Dienstag, 20 Juni 2017 17:49

Phobiatic – Phobiatic

geschrieben von Metalwolf
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Phobiatic Phobiatic Phobiatic

Phobiatic stehen für technisch präzisen, ultrabrutalen Death Metal. Das dritte Album der Band ist sehr gut produziert, was bei dieser Art von Musik für mich schon den halben Spaß ausmacht. Denn derart derbes Geknüppel, wenn auch virtuos vorgetragen und auf technisch hohem Niveau, wirkt eben erst dann richtig präzise, wenn auch die glasklare Produktion eine saubere Trennung der einzelnen Instrumente erlaubt und nicht nur vor sich hinrumpelt.

Obwohl es Oldschool Technical Death Metal ist, wirkt das Album modern, was nicht nur der schon erwähnten Produktion geschuldet ist, sondern auch die kleinen Schmankerl, die man immer wieder in die Songs einstreut: das sind mal kurze Licks, mal kleine Stakkato-Pausen oder eben auch kleine Songelemente, die man so nicht erwarten würde.

Von daher haben Phobiatic aus Essen hier schon sehr viel richtig gemacht: Sie geben dem geneigten Hörer genau das, was er möchte, aber eben nicht so, wie dieser es vermuten würde, sondern es wird geschickt mit der Erwartungshaltung gespielt wodurch die CD über die gesamte Laufzeit abwechslungsreich bleibt und durchweg Spaß macht. Es sind hier auch die ganzen eingestreuten Kleinigkeiten, die für Langzeithörspaß sorgen.

Wer sich also für Bands wie Morbid Angel oder auch Cannibal Corpse erwärmen kann, der findet hier eine junge Band, die sich eben diesen Vorbildern verschrieben hat und dennoch eigenständige Akzente setzen kann. Hin und wieder wird das Tempo auch mal extrem gedrosselt, wie z.B. bei „Consumed By Hate“, was aber trotzdem nichts am Härtegrad ändert, auch dieser Song klingt fies und brutal. Am besten sind Phobiatic allerdings mit voll durchgetretenem Gaspedal: Da passt alles, die Präzision ist bewundernswert und man wird durchweg gut unterhalten. Der einzige Song, der nach meinem Geschmack etwas abfällt, ist „Insomniac“: das Keyboard-Intro macht noch neugierig, was aber danach folgt, ist ein Song, der weder Fisch noch Fleisch ist. Zwar wurden viele verschiedene Ideen und Fragmente verarbeitet, aber er wirkt auf mich - als einziger Song dieses Albums - einfach nicht richtig rund.

In dieser Band findet man übrigens auch alte Bekannte: Gitarrist Robert schlägt auch zusammen mit den „Japanischen Kampfhörspielen“ alles kurz und klein und Bassist Christian prügelte sich bei „Jack Slater“ ebenfalls durch derbe Kost.

Phobiatic haben mit ihrem dritten Album auf jeden Fall eine sehr hörenswerte CD veröffentlich, die bei den meisten Death Metal-Maniacs auf wohlwollende Ohren stoßen dürfte.


Tracklist:

01. Domination Matrix

02. Heads will Roll

03. Diplomatic Mitigation

04. Unconscious Perception

05. Vulture

06. Who Among You

07. Scarecrow

08. Phobiatic

09. Architect

10. Insomniac


Bewertung: 8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Phobiatic
  • Album Titel: Phobiatic
  • Erscheinungsdatum: 20.01.2017
  • Fazit: Phobiatic haben mit ihrem dritten Album auf jeden Fall eine sehr hörenswerte CD veröffentlich, die bei den meisten Death Metal-Maniacs auf wohlwollende Ohren stoßen dürfte.
Gelesen 596 mal Letzte Änderung am Dienstag, 20 Juni 2017 19:57

Medien


 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung