Dienstag, 16 Mai 2017 14:00

Animo Aeger - KotzeAdel

geschrieben von Torn
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
KotzeAdel KotzeAdel Animo Aeger

Mit "KotzeAdel" präsentieren die beiden Berliner von ANIMO AEGER ihren mittlerweile dritten Langspieler. Mit einem entsprechenden Titel schlägt die Band, zumindest textlich, in die gleiche Kerbe, wie schon beim Vorgänger "Storchenwahrheit,-wirklichkeit". Ob wir musikalisch nun eher von Kotze oder von Adel sprechen, sollen die nächsten Zeilen klären

Mit Manipulazitzen startet das Album direkt wie gewohnt schonungslos und roh durch. Die Lyrics sind dabei so abgefahren wie eh und je und werden abwechselnd gegrunzt und clean gesungen. Die Gitarren ziehen sich in verhältnismäßig langsamen Bahnen durch das sonst eher flotte Klanggerüst und finden, kurz vor Schluss des Openers,einen „weicheren“ Ausstieg.


Der "Prismenknast" ist im Gesamtbild schon deutlich schneller, bleibt dabei aber ebenso melodisch. Der anfängliche Gesang (in Kombination mit dem absurden Text) erinnert mich dabei stark an Bethlehem. "Die Hochkonjunktur des WENN als WANN" hingegen ist abwechslungsreicher und spendiert dem Album gegen Ende ein paar schöne Blastbeats und markiert damit einen Höhepunkt des Albums. Es folgt nun mit "T R A M S" ein instrumentales Interludium, welches den fließenden Übergang zur zweiten Hälfte des Albums bildet. "Galeere Ekel" und "Allein im Schlick" trampeln nach diesem kurzen Zwischenspiel wieder ordentlich los und fügen sich dabei nahtlos ins gesamte Album ein. Die ruhigen und cleanen Parts im letztgenannten Track sind dabei noch ein kurzer Kontrast, bevor KotzeAdel mit "Kosmenhort" seinen - zugegeben sehr langen - Ausklang findet. Dieser ist übrigens akustisch gehalten und verzichtet auf die vorherigen Gitarren. Aber die wurden auch genug belastet.


Es war absehbar, was ANIMO AEGER uns mit "KotzeAdel" bescheren würden. Insgesamt hat das Album einen hohen Unterhaltungswert, nicht alleine durch die abgefahrenen Lyrics , dürfte aber wohl eher die experimentell interessierten Musikfans entzücken und alle anderen kopfschüttelnd zurücklassen.

 

Trackliste:

1. Manipulazitzen
2. Prismenknast
3. Die Hochkonjunktur des WENN als WANN
4. T R A M S
5. Galeere Ekel
6. Allein im Schlick
7. Kosmenhort

 

Bewertung:

7 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Animo Aeger
  • Album Titel: KotzeAdel
  • Erscheinungsdatum: 12.12.2016
  • Fazit: Es war absehbar, was ANIMO AEGER uns mit "KotzeAdel" bescheren würden. Insgesamt hat das Album einen hohen Unterhaltungswert, nicht alleine durch die abgefahrenen Lyrics , dürfte aber wohl eher die experimentell interessierten Musikfans entzücken und alle anderen kopfschüttelnd zurücklassen.
Gelesen 420 mal Letzte Änderung am Samstag, 20 Mai 2017 23:55

Medien

Prismenknast (official) Animo Aeger

 Undergrounded 2017 - Impressum - Datenschutzerklärung