Donnerstag, 13 April 2017 09:30

Siniestro - Revelations in Mayhem

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Revelations in Mayhem Revelations in Mayhem Siniestro

Nachdem das Trio aus der schwedischen Hauptstadt im Mai 2014 mit der EP "Oppression of the Sunlight" ihr Debüt feierte, folgt nun die erste Langspielplatte "Revelations in Mayhem". Dabei bleiben SINIESTRO ihrer unkonventionellen Linie treu und präsentieren ein experimentelles und abwechslungsreiches Stück aus dem thrashigen Segment der schwarzmetallischen Tonkunst. Aber von Vorne:

Das Album startet ohne großes Intro und liefert mit "Liberato" direkt ein schwermütiges Stück zum Einfinden. Mit Tempowechseln wird nicht gegeizt, ebenso wenig mit ordentlichem Screaming. Man weiß direkt, in welche Richtung es geht. Schneller wird es dann ab Stück zwei und mündet mit "Allegiance To No One" in den ersten Höhepunkt des Albums. Eine eingängige Melodie und satte Gitarrenwände lassen den Hörer bedächtig mitwippen. Etwas brachialer wird es dann im Mittelteil der gut halbstündigen Platte. Hier werden die Punk-Wurzeln des Trios sichtbar und bieten 2 kurzweilige, rotzige Stücke, die einen leichten Kontrast zum bisher Gehörten darstellen. "MDPV" hingegen fungiert lediglich als Interludium zum starken "The Desease", welches dadurch prächtig in Szene gesetzt wird, aber auch ohne Intro gut passen würde. Eine Hymne an den Oldschool durch und durch.


Abgerundet wird das Album mit dem (ungewöhnlich langen) instrumentalen Outro "Transylvania", bei dem auf das vorherige Geblaste verzichtet wird, während die Melodie im Vordergrund steht. Ein kleiner Bruch im Vergleich zum restlichen Album, wenngleich ein weiterer Beweis für den Variantenreichtum und dass die Jungs ihr Handwerk verstehen. Insgesamt kann man von einem gelungenen Einstand sprechen. Die Tempowechsel funktionieren gut, die Melodien sind zwar oftmals einfach, aber alles in allem sehr stimmig. SINIESTRO präsentieren sich kraftvoll und rotzig, gleichermaßen aber handwerklich gut. Der Gesang wirkt in einigen Teilen noch nicht ganz rund, ist aber in Kombination mit dem Rest absolut stimmig.


Tracklist:

1. Liberato             

2. Inside My Head             

3. Allegiance to No One    

4. EU-topia            

5. Vinden som piskar ditt ensamma lik     

6. MDPV  

7. The Disease      

8. Transylvania     


Bewertung:

7 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Siniestro
  • Album Titel: Revelations in Mayhem
  • Erscheinungsdatum: 18.06.2016
  • Fazit: "Revelations in Mayhem" ist ein solides, abwechslungsreiches Album, dem es noch ein wenig an Feinschliff fehlt. Potenzial ist bei den Stockholmern SINIESTRO vorhanden, ihren Stil müssen sie aber noch finden. Die Kombination ist zwar gut, lässt aber noch nicht erkennen, in welche Richtung die Band möchte.
Gelesen 650 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 13 April 2017 09:35

Medien

Transylvania Siniestro

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung