Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 65

Freitag, 01 Juni 2012 11:28

Psycholove - Hardcore Rock n' Roll

geschrieben von
Artikel bewerten
(52 Stimmen)

Der Sommer kommt mit großen Schritten und euch fehlt noch der passende Soundtrack dazu? Dann besorgt euch mal so schnell wie möglich Psycholove mit ihrer neuesten Scheibe „Hardcore Rock n´ Roll“.

Hier bekommt ihr eine amtliche Vollbedienung an rotzigem, authentischem Rock, gepaart mit Punk-Einflüssen mit Mitgrölgarantie.   Was die Ruhrpottler Jimmy Idle und Mirk Star hier vom Stapel lassen ist ehrlicher, handgemachter Rock, der mal an Gluecifer, Psychopunch und stellenweise an Turbonegro erinnert.

Die Songs des Albums wurden mit viel Herz geschrieben und wissen mal mit augenzwinkerndem Text, und/oder mit starken Hooklines und Refrains zu überzeugen. Mirk Stars Stimme passt wie keine Zweite perfekt zu jedem Song. Produziert wurde Hardcore Rock n´ Roll von Andy Brings und das merkt man dem Album auch an. Zum sehr positiven Gesamteindruck sei noch hervorzuheben, dass für eine Rock n` Roll Platte sehr ungewöhnliche, fast schon Metal-artige Gitarrenspiel bei Solis. Auch die Drums knallen einem schon mal gerne als Doublebass Gewitter um die Ohren – Saugeil !!

Ich will hier gar keinen einzelnen Song hervorheben, denn das würde den anderen Stücken nicht gerecht werden. Es gibst Songs zum richtig abgehen, zwischendurch mal ein etwas ruhigeres Stück,  so dass auf dem ganzen Album kein Durchhänger zu finden ist.

Bleibt zu hoffen, dass Ehrlichkeit, Authenzität und Spaß an der Mucke sich für Psycholove in Form von vielen Gigangeboten und Plattenverkäufen niederschlägt. Sie haben es sich auf jeden Fall verdient.

Tracklist:
1. Acid Wings

2. Rock Like Fuck

3. Sick Of It All

4. A Prayer For Charlie

5. Come Back

6. Candlelight

7. Hardcore Rock'N'Roll

8. Fuck Me, I'm Famous

9. H-Bomb Boogie

10. Deathroom Inn

Bewertung:
9/10

Weitere Informationen

  • Band: Psycholove
  • Album Titel: Hardcore Rock n' Roll
  • Fazit: Es gibst Songs zum richtig abgehen, zwischendurch mal ein etwas ruhigeres Stück, so dass auf dem ganzen Album kein Durchhänger zu finden ist.
Gelesen 2044 mal

Medien


 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung