Samstag, 21 September 2013 12:16

Sleepers's Guilt - Road To Emptiness

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(4 Stimmen)
Road To Emptiness Road To Emptiness Sleepers's Guilt

Ende September ist es soweit. Sleepers' Guilt releasen ihre zweite EP „Road of Emptiness und hier könnte der Titel nicht stimmiger sein. Was die Luxemburger da zusmamengenagelt haben ist fast schon ein Tribute an Paradise Lost, Dark Tranquility und Depeche Mode?! und verpackt die Stärken der Bands, nicht aber die Schwächen in den neuen Silberling.

Viele Bands die unter dem Banner „Modern-Melodic Metal“ unterwegs sind verhaspeln sich bei irgendwas. Hier rutschen zu viele Core Elemente mit in die Produktion, dort wird sich in epischem Gedudel verloren und dann werden aus kraftvoll geplanten Songs schnell sanft-gequälte Flatulenzen.

 

Aber schon der erste Track „Road Of Emptiness“, der zugleich den Titel abfeuert, startet in bester Dark Tranquility Manier mit Klaviersound, kurzem Break und dann einem brutal schnellen Riffing und Growl-Part von Sänger Peter Schaul, der unlängst Ex-Schreier Raf Parrinha ersetzte. Der Song könnte als Paradebeispiel für die Platte herhalten die für eine EP mit 6 Songs eigentlich überdimensioniert ist. Track Nr. 2 „Slave“ kommt etwas progressiver daher, was mir persönlich nicht ganz so gut gefällt und für mich den Part zu einem der schwächeren Songs macht. Trotzdem wird hier eindrucksvoll gezeigt was die Jungs beim Songwriting und auch bei der Durchführung leisten können!


„Leviathan“, Track 3 der Scheibe, hätte ich durchaus einem Therion oder Tiamat Album zuordnen können, was sich nach dem epischen Einstieg aber schnell ändert wenn es nach einer knappen Minute wieder ordentlich durchgeschrammelt anzieht. Dass Herr Schaul nicht nur Growlen kann, sondern auch eine passable Klarstimme hat, wird in dem Stück auch unter Beweis gestellt. Track 4, „One Last Shiver“ erinnert mich brutal an Misery's Crown von den bereits mehrfach erwähnten Dark Tranquillitys, hat aber dennoch einen eigenen Twist und einen ohrwurmiges Riffing. Das gelungene Dialogspiel zwischen Growls und Klargesang kommt auch hier wieder voll zum Tragen.


Mit Track 5, „Echoes Of My Silence kommt das ruhigste Stück der Platte in den Player – Fast schon gothrockmäßig wird mit wenig Effekten eher etwas für die Damen der Schöpfung kreiert. Hier dominiert in der ersten Hälfte klar das Klavier und ruhige Klänge, bevor es am Ende nochmal heiß wird. Track 6 und Abschluss der EP ist ein Depeche Mode Cover „Never Let Me Down Again“, das ordentlich umgesetzt wurde. Am besten stellt man sich den Song ohne viel Elektronik und ner Menge Dampf vor – Oder besorgt sich die komplette Scheibe direkt selber, eine andere Empfehlung kann ich hier auch nicht abgeben.


Tracklist:

01 Road Of Emptiness

02 Slave

03 One Last Shiver

04 Leviathan

05 Echoes Of My Silence

06 Never Let Me Down Again


Bewertung:

8,5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Sleepers's Guilt
  • Album Titel: Road To Emptiness
  • Erscheinungsdatum: 28.09.2013
  • Fazit: Klare Kaufempfehlung für alle Freunde von Dark Tranquillity und Paradise Lost mit Dampf!
Gelesen 1468 mal Letzte Änderung am Samstag, 21 September 2013 12:25

Medien

Road To Emptiness Teaser IV Sleepers's Guilt

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung