Interview mit Heiko Schmidt (Deutschsprachiger Metal)

Heiko Schmidt Heiko Schmidt

Seit fast einem halben Jahrhundert gibt es Heiko Schmidt, und ein Großteil dieser Zeit wurde vom Metal begleitet. Seit 2015 betreibt Heiko als One-Man-Show die Facebookseite "Deutschsprachiger Metal", auf der er Reviews, Tipps und Neuigkeiten veröffentlicht. Ein Gespräch über den Zustand des Metals im deutschsprachigen Raum und Fußball. Fußball? Lest selbst.

UG: Hallo Heiko. Stell dich doch bitte erstmal unseren Lesern vor.

Heiko: Mein Name ist Heiko Schmidt, ich bin 47 Jahre alt, höre seit meinem 14. Lebensjahr Metal und lebe in Schmidmühlen (Bayern/Oberpfalz).


UG: Du betreibst auf Facebook die Seite "Deutschsprachiger Metal". Wie kam es dazu?

Heiko: Am 24. April 2015 hatte ich den Geistesblitz, eine Seite für Underground Black/Death und Thrash Metal aus Deutschland, Österreich (ich bin ein großer Österreichfan) und der Schweiz mit deutschsprachigen Texten zu machen, denn das ist genau der Sound, auf den ich stehe und deutsch ist ja nunmal unsere Muttersprache. Ich habe aber keinerlei Probleme mit Bands aus D-A-CH, die englische Texte haben. Das Projekt entstand eigentlich aus Just For Fun heraus, aus Langeweile, wenn ich ehrlich bin, es sollte ne Metalseite nur so für mich werden, eine Art Archiv, wenn man so will.

Des Weiteren wollte ich immer etwas im und für den Extreme Metal machen, nur für eine Band bin ich zu unmusikalisch und so kam eins zum anderen. So ´ne gequirlte Scheiße wie z.B. NSBM hat bei mir nichts zu suchen.


UG: Du hast schon annähernd 700 Fans gesammelt. Machst du das alles allein oder hast du Mitstreter?

Heiko: Diese Seite, die ich in Personalunion (das heißt allein) betreibe, soll eine Plattform für Bands sein, die aus dem Metal Underground kommen. Ich hoffe, dadurch diese Bands etwas zu unterstützen und etwas bekannter zu machen. Gut, ´ne kleine Prise Kult ist auch dabei (z.B. Sodom mit Ausgebombt), aber in erster Linie ist diese Metalseite wie gesagt für Undergroundbands, diese Bands haben nämlich noch richtig Bock auf Metal und wollen keine Kohle raffen, so wie viele Mainstreamkapellen.

Ich habe im Metal auch einen großen Vorsatz, der da lautet: Metal ist für´s Herz und für die Seele und nicht, um damit Schotter zu bunkern.


UG: Das können wir so unterschreiben! Warum ist dir denn so besonders viel am Metal in deutscher Sprache gelegen?

Heiko: Ich persönlich verstehe gern die Texte, damit ich weiß, um was es in den Songs geht.


UG: Ok, gekauft. Aber was hältst du von deutschsprachigen Songs eigentlich englischsprachiger Bands (z.B.: Amon Amarth - Siegreicher Marsch).

Heiko: Bemerkenswert und sehr erfreulich finde ich, dass es Bands gibt, die nicht aus dem dem deutschsprachigen Raum kommen und sich auch ab und zu an der deutschen Sprache versuchen.


UG: Das war sehr diplomatisch ;). Du postet neben metalbezogenen Inhalten auch andere Sachen, aktuell Ergebnisse von der Fußball-Europameisterschaft, auf deiner Seite. Welchen Zusammenhang siehst du zwischen Fußball und Metal?

Heiko: Ab und zu poste ich auch Sachen, die nichts mit dem Themengebiet dieser Seite zu tun haben, wie grad aktuell die Ergebnisse der Fussball EM. Ich wurde allerdings auch von einigen Fans der Seite drum gebeten, das zu tun. Viele Metalfans stehen halt auch auf Fussball und umgekehrt.


UG: Wir sehen Fußball ja eher als unmusikalische Variante der Pop.Kultur *lach*. Wie siehst du die Zukunft von deutschsprachigem Metal?

Heiko: Ich hoffe, dass Metal in deutscher Sprache viel mehr Gehör findet. Schlager und/oder Volksmusik funktionieren ja auch.


UG: In der Tat. Was ist dein absoluter Hörtipp für deutschsprachigen Underground-Metal?

Heiko: Wenn man mich nach meinen Lieblingsbands fragt, wird es etwas schwierig. Es gibt ja so viele Bands, die ich geil finde, aber nur um ein paar Beispiele zu nennen wäre da Act Of Creation, Ars Irae, Atomgott, Besessen, Chaedrist, Erzfeint, Eure Erben, Fäulnis, Insignium, Pestreiter, Jack Slater, Der Weg Einer Freiheit und Zanthropya Ex. Wobei Besessen, Erzfeint, Eure Erben (die heißen wieder Darknass) und Jack Slater leider nicht mehr aktiv sind.


UG: Erzfeint als ehemaliger Undergrounded-Band trauern wir auch hinterher. Zum Schluss noch unser Klassiker: Stell dir vor, du würdest dich selber vor 10 Jahren mit dem Wissen von heute nach einem harten Tag treffen, und dir einen guten Tipp geben können - was würdest du sagen?

Heiko: Ich würde alles wieder so machen. Fehler sind da, um gemacht zu werden.


UG: Besten Dank für das Interview, Heiko, und weiterhin viel Erfolg für deine Facebookseite.


Das Interview führten Lawbringer für Undergrounded und Heiko Schmidt.

Mehr Informationen findet ihr auf seiner Facebookseite:

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Gelesen 2253 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 29 Juni 2016 20:52

 Undergrounded 2017 - Impressum - Datenschutzerklärung