Interview mit Sina Baur (Okkultismus Heute Magazin)

Sina Baur Sina Baur

Was gibt es denn am Bahnhof bzw. dem Wahlkiosk für den anspruchsvollen Metalhead überhaupt noch zu kaufen? Die Jubiläums Kommerzausgabe des EMP? Oder doch lieber gleich die Metalbild mit dem Exklusiv-Tourbericht von Sabbeltonn und Schlipnot inklusive Dödelsampler XXV mit Tracks von Geldgeier featuring Promonutte und Olli Overproduced?

Es gibt definitiv nur noch wenig Lichtblicke im Printsektor wenn man sich für echten Underground interessiert und einer davon ist das recht neue „Okkultismus Heute“ Magazin, herausgegeben und produziert von einer ziemlich jungen Dame namens Sina Baur. Grund genug in einem kurzen Interview etwas darüber erfahren zu wollen!

 

UG: Hallo Sina
Sina: Hallo Grave

UG: Momentan geht das geschriebene Wort in Form von Magazinen und Zeitungen zu Gunsten von digitalen Inhalten massiv in die Knie. Dieser Trend macht auch vor Fachzeitschriften im Bereich Musik nicht halt. Wie kommt man in solchen Zeiten dazu ein untergründiges Liebhaber-Printzine wie das "Okkultismus Heute" aus der Taufe zu heben?

Sina: Ich wollte entgegen des Internets und der Online-Magazine etwas machen, was man in der Hand halten kann und überall lesen kann (z.B. auch auf einem Festival, wo es kein Internet gibt oder man seinen Laptop nicht dabei hat). Ebenfalls war es mir wichtig den Old- School so lebendig zu erhalten wie man ihn kennt (z.B. mit Tapes, Vinyl, gedruckten Zines, Patches etc.), weshalb es mein Zine auch als DIE HARD-Edition mit den oben genannten Sachen gibt. Ebenfalls mag ich selbst ungern Artikel, Berichte, Interviews oder Konzertberichte online lesen, weil ich das schlicht unpersönlich finde und ebenfalls ich nicht so lange Texte gerne vor dem Bildschirm lese. Ich finde Sachen online zu lesen ist extrem anstrengend und gar nicht mein Ding.

 

UG: Das klingt auf jeden Fall sehr löblich und definitiv unterstützenswert! "Okkultismus Heute" klingt aus meiner Sicht aber irgendwie eher nach Astro-TV als nach harter Musik. Gab‘s ein Grund warum es gerade der, eher "ungewöhnliche", Name wurde?

Sina: Auf jeden Fall - Ich wollte etwas, was nicht gerade "Rock", "Metal" oder "Underground" im Titel hat. damit will ich mein Zine von den anderen abheben und mal was anderes bieten. Der Titel hat aber auch einen Sinn, denn in jeder Ausgabe gibt es eine Band oder ein Thema was in die okkulte Metal oder Rockmusik Ecke geht. In der 1. und 2. Ausgabe war das COVEN und ein Bericht über die CHURCH OF SATAN. In der 3. Ausgabe finde ich das FOCUS zum Titel passen, weil sie ja den allseits bekannten Song "Hocus Pocus" herausgebracht haben.

 

UG: Ah verstehe. Ich persönliche hab ja als harter Antitheist so meine Probleme mit solchen Inhalten und sehe die okkulten bzw. auch satanischen Inhalte von manchen Songs und Bands eher als Stilmittel denn als echte Weltanschauung. Wie siehst du das konkret? Auch vielleicht aus deiner Erfahrung mit den genannten Bands heraus - Ist das alles Show oder gibts da einen harten weltanschaulichen Kern?

Sina: Hmmm, also ich denke bei vielen ist es nur Show um Aufmerksamkeit zu bekommen. IRON MAIDEN z.B. haben auch Songs wie "The Number of the Beast" obwohl der Schlagzeuger Nicko McBrain ein Christ ist.

 

UG: Und wie hältst du es persönlich mit dem Okkulten?

Sina: Ich finde die Themen interessant und es ist interessant das es auch Bands gibt die sich damit beschäftigen. Ich persönlich bin aber deswegen kein Satanist oder eine Hexe

 

UG: *lacht* - Freut mich zumindest dieses Gerücht ein für allemal komplett ausgeräumt zu haben. Aber zurück zum Magazin - Das „Okkultimus Heute“ ist ja noch relativ "Jung" und es ist erst die dritte Ausgabe in Planung - Trotzdem hat das Magazin innerhalb kürzester Zeit einige Hundert likes auf Facebook und für die Verhältnisse eine nicht geringe Aufmerksamkeit auf sich gezogen. Waren Ausgabe 1 und 2 ausverkauft?

Sina: Ausgabe 1 ist komplett ausverkauft und bereits bei Ausgabe 1 konnte ich 80 Hefte verkaufen. Beim Detze Rockt Festival habe ich auch Hefte an einen Händler verkauft, der mein Heft so geil fand das er es abgekauft hat und auch bei anderen Festivals dafür Werbung per Mundpropaganda gemacht hat. Bei Ausgabe 2 habe ich schon 100 Hefte verkauft obwohl die Ausgabe erst im Dezember 2014 erschienen ist. Jetzt habe ich nochmal 50 Hefte nachgedruckt, damit ich das Heft auf dem Metal Assault Ende Januar verkaufen kann. Da spielen dann auch u.a. SATAN die in der 2. Ausgabe drin sind.

 

UG: Bei den Druckzahlen sprechen wir wohl auch von einer absoluten Liebhaber-Publikation. Woher nimmst du eigentlich die Ideen für deine Ausgaben bzw. machst du alles alleine oder bekommst du Hilfe aus einem Team/Fremdautoren?

Sina: Also die 1. Ausgabe habe ich komplett alleine gemacht aber für die 2. Ausgabe hat der RITUAL STEEL Schlagzeuger Martin Zellmer ein Review zu seinen Lieblingstapes gemacht. In der 3. Ausgabe gibt es auch ein Interview mit Torben Pape von der Band RANDY, welches von Alec Trojan (Bassist von Blackslash) geführt wurde. Ebenfalls habe ich ein Griechenland Heavy Metal Special im nächsten Heft, welches von Nick Banger (Gitarrist von METALMORFOSIS) geschrieben wurde. Ich finde es geil, wenn die Fans die mein Heft lesen und auch Musiker Texte abliefern und neue Ideen einbringen.

 

UG: Also ist Okkultismus Heute praktisch nicht nur für Fans sondern auch tatsächlich von Fans. Gibt es eigentlich Sachen wo du sagst "Das kommt mir auf gar keinen Fall ins Heft" oder bist du da relativ liberal?

Sina: Ja doch es gibt Sachen die nicht in mein Heft kommen. Da ich spezielle Leser aus dem Heavy Bereich habe, werde ich allgemein kein Core in meinem Heft haben und auch Pagan, Humppa ist tabu.

 

UG: Das ist natürlich ein Ansatz der Musik in meinen Ohren ist und vollkommen entgegen dem unleidigen Trend. Bestimmt interessiert unsere Leser auch wo man das Heft beziehen kann und vor allem was es kostet?

Sina: Das Heft kann man direkt über Facebook auf der Okkultismus Heute Seite per Nachricht bestellen oder über den Big Cartel Shop, auch eine Bestellung per Mail geht

Die Ausgabe 2 kostet 4 Euro und es gab auch eine Version mit einem Tape Sampler für 7€ (welche allerdings schon leider ausverkauft ist). Das nächste Heft wird auf A4 erscheinen, weshalb der Preis leider nochmal teurer wird. Denn umso größer das Heft, umso teurer ist auch der Druck. Das A4 Heft wird 5€ und mit Tape 8€ kosten.

 

UG: Wieviel Seiten bekommt man denn für sein Geld und gibt es die Ausgaben wirklich nur als Print oder gibt es eine Möglichkeit online "reinzuschnuppern"?

Sina: Ein paar Seiten von Ausgabe 1 habe ich online auf unsere Facebook Seite gestellt. Allerdings belasse ich es dabei weitere Seiten online zu stellen, damit sich das Heft verkauft. Bei der aktuellen Ausgabe Nr.2 sind es 56 farbige Seiten für 4€ im A5 Format.

 

UG: Für diese Verhältnisse und den Aufwand ein aus meiner Sicht angemessener Preis - Darf man fragen wie du das finanzierst? Gibt es z.B. Werbung in deinem Mag?

Sina: Eigentlich finanziere ich bisher alles komplett aus meiner eigenen Tasche. Es gibt auch Werbung in meinem Heft die ich allerdings gegen Vinyl oder Tapes tausche, damit ich weitere DIE HARD Pakete machen kann. Im nächsten Heft ist auch eine Werbung für das Metal-Frenzy Festival für das ich einen Pressepass mit meinem Heft habe. Das Metal Frenzy wird das erste Festival, auf dem ich mit "Okkultismus Heute" einen Pass habe und ich freue mich schon sehr drauf.

 

UG: Mit dem Metal-Frenzy hast du dir auf jeden Fall einen untergründigen Partner gesucht und gefunden und dir wird bestimmt auch der eine oder andere UG'ler über den Weg laufen. Normalerweise schließen wir ja mit dem Klassiker "Stell dir vor du triffst dich selber vor 10 Jahren und du dürftest dir einen Tipp geben" - Da das OH-Mag ja noch jung ist drehen wir die Frage um - Wo willst du in 10 Jahren mit deinem Mag sein?

Sina: Am liebsten wäre es mir natürlich wenn das Heft in 10 Jahren richtig viele Leute lesen und ich es auch auf Englisch herausbringen und vertreiben kann. In 10 Jahren soll das Magazin weiterhin die coolen Underground-Themen bringen wie jetzt. Es wäre auch cool, wenn man das Heft im Zeitschriften Handel kaufen kann, aber dann ist es ja schon wieder Kommerz

 

UG: Den es absolut zu vermeiden gilt *lacht* Dann dir auf jeden Fall Erfolg mit deinem Mag und wir behalten dich natürlich im Auge!

 

Das Interview führte Grave von Undergrounded und Sina Baur, Herausgeberin des kleinen Independent-Printzines „Okkultismus Heute“

Mehr Infos findet ihr unter:

Homepage

Facebook

Gelesen 3123 mal Letzte Änderung am Montag, 19 Januar 2015 17:06

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung