ghostwriter

ghostwriter

Tod und Teufel fallen über Aachen her! 
Am 7. Oktober werden in Aachen für euch vier Bands aus dem Bereich Black und Death Metal auf der Bühne stehen und euch mit ihren diabolischen Klängen den Staub aus den Ohren fegen.

Nachdem wir euch mit „Picturing A Sense Of Loss" bei „Unter dem Radar" das Undergrounded-Album des Jahres 2014 vorgestellt haben, gehen wir in der heutigen Ausgabe ein Jahr weiter. Als würdige Nachfolger von Deadwood wurden Nachtschatten und ihr Debütalbum „Prolog" damals von euch gewählt.

Euch hat unser "Unter dem Radar" über Deadwood gefallen und ihr habt Bock das Album "Picturing a Sense of Loss" komplett zu hören ? Dann habt ihr heute die Chance einen kostenlosen Downloadcode für das aktuelle Album zu ergattern! Denn auch der Band hat das Review gefallen und sich nicht lumpen lassen und 10 Downlaodcodes zur Verfügung gestellt.

Mittwoch, 09 August 2017 14:16

Draupnir - Taruja

„Die Blockflöte ist der schmählichste Tod des erneut stets sterbenden großen Pan.“ Niemand, der jemals die Aufführung der Blockflötenklasse einer Grundschule miterlebt hat, würde Adorno in diesem Punkt widersprechen. Dass das Instrument aber nicht nur benutzt werden kann, um den Flötenvater im Grabe rotieren zu lassen, beweisen die sechs münsteraner Folkmetaller von "Draupnir" auf dem Erstlingswerk "Taruja" dankenswerterweise recht eindrücklich, auch wenn sie dabei das vorhandene Potential häufig nicht zur Gänze ausschöpfen.

Die Anfänge von Deadwood liegen im Jahr 2004. Anfangs noch als Trio unterwegs, orientierte man sich in der ersten Zeit am Sound des Oldschool Black Metals. Doch nach und nach kamen immer mehr Post Rock Elemente hinzu und man pendelte sich irgendwo zwischen Black Metal und Post Rock, zwischen Aggressivität und atmosphärischer Melancholie ein.

"Crom ist ein starker Gott! Nach meinem Tod stehe ich vor ihm und er wird mich fragen: Kennst du das Geheimnis des Stahls? Wenn ich dann keine Antwort weiß, lässt er mich hinauswerfen und lacht über mich."


An diesem Tag werden wir das Geheimnis des Stahls ergründen, gemeinsam mit Freunden, Helden und Barbaren des Epic Metals. Ein Fest der Freundschaft und Musik, zusammen mit Bands aus den verschiedensten Ecken der Welt, vereint durch ihre Liebe und Begeisterung für wahren Heavy Metal.

 

Line-Up

Angel Martyr (IT)

Arkham Witch (UK)

Ironsword (POR)

Ravensire (POR)

+ more


Angel Martyr (IT): Heavy und Speed Metal, wie man ihn in den 80ern spielte gibt es heutzutage einigen, doch Angel Martyr aus Italien spielt ihn mit einer eigenen Note, die stark durch den charakteristischen Gesang von Tiziano "Hammerhead" Sbaragli geprägt wird. Das Trio hat dieses Jahr mit "Black Book: Chapter One" ein famoses Debüt veröffentlicht und wird auch in Marburg live nichts anbrennen lassen. Feinster Heavy Metal ohne Schnickschnack erwartet uns.

Hörprobe Angel Martyr


Arkham Witch (UK): An der Grenze zwischen Doom, Metal und Punk marodiert Arkham Witch aus England seit Jahren völlig ungestört durchs Unterholz. Rohe Riffs, eingängige Melodien und Texte, die direkt aus den Pulp Magazinen der 30er kommen verschmelzen zu allerbester Unterhaltung, herrlich direkt und schön schmutzig.

Hörprobe Arkham Witch


Ironsword (POR): Man kann nicht Epic Metal sagen und dabei nicht Ironsword aus Portugal denken. Das Trio um Gitarrist und Sänger Tann zelebriert seit seinem ersten Demo den barbarischen Stahl voller Epik und mit Texten aus der Sword & Sorcery Literatur. Im Dezember werden sie einmal mehr in Deutschland einfallen und Marburg mit brennendem Stahl überrennen.

Hörprobe Ironsword


Ravensire (POR): Epische Schlachten, Legenden und Mythen sind der Stoff aus dem RAVENSIRE grandiosen Heavy Metal webt. Das portugiesische Quartett wird im Dezember zum ersten Mal nach Deutschland kommen, um in Marburg die Iron Pits zu öffnen, seid bereit für einen wahrhaft barbarischen Abend.

Hörprobe Ravensire


Quickcheck

Wann: 09.12.2017 ab 14:00 Uhr

Wo: Knubbel Marburg, Schwanallee 27-31 (Ecke Leopold-Lucas Strasse), 35037 Marburg

Wieviel: tba

Freitag, 19 Mai 2017 21:02

Unter dem Radar: Sorts (Black Metal)

Es gibt nur ganz wenige Beispiele von erfolgreichen Metalbands, die es aus Estland in die weite Welt geschafft haben und das ist einerseits das große „kreative" Glück und andererseits natürlich schade. Aber wir wären nicht bei „Unter dem Radar", wenn wir euch nicht „Sorts", ein Juwel aus dem Baltikum, ans Herz legen würden.

Dienstag, 25 April 2017 08:48

The Sade - Grave

Würde ich es nicht besser wissen, würde ich „The Sade“ eher im Westen der USA verorten. Ein bisschen Rock, ein bisschen Tex Mex und ‘ne Menge Groove dazu und fertig ist der Lack. Aber ganz so einfach ist es dann doch wieder nicht und irgendwie fesselt mich „Grave“ grade ziemlich an die Kopfhörer.

Donnerstag, 13 April 2017 09:30

Siniestro - Revelations in Mayhem

Nachdem das Trio aus der schwedischen Hauptstadt im Mai 2014 mit der EP "Oppression of the Sunlight" ihr Debüt feierte, folgt nun die erste Langspielplatte "Revelations in Mayhem". Dabei bleiben SINIESTRO ihrer unkonventionellen Linie treu und präsentieren ein experimentelles und abwechslungsreiches Stück aus dem thrashigen Segment der schwarzmetallischen Tonkunst. Aber von Vorne:

Dienstag, 11 April 2017 09:30

Cantique Lépreux - Cendres Célestes

Wenn man an guten Black Metal denkt, wird man sich vermutlich ziemlich schnell in Skandinavien, vorrangig Norwegen, wiederfinden. Aber auch der amerikanische Kontinent hat hier einiges zu bieten, wie die Kanadier CANTIQUE LÉPREUX mit ihrem ersten Album beweisen.

Seite 1 von 2