Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 90

Am 7. Oktober 2017 wird zum ersten Mal in Lenzing das „Naglfars Aufbruch Festival“ über die Bühne gehen. Feinste Black Metal Bands aus Deutschland, Österreich und Italien begleiten durch diesen ganz besonderen Abend.

Freigegeben in Festivals
Freitag, 26 Mai 2017 10:12

Ellende

In the past few years the terms "post metal" and "post black metal" evolved to a genre-constant which provided us with a sheer richness of interesting and great bands. The Austrians of ELLENDE haven't been an exception, as they created 2 extraordinary EP's and 2 full-length albums in the last years. "ELLENDE" is german old german for "misery", which established as a lyrical motive within the range of all 4 releases. In 2012, the melancholic melodies on "Rückzug In Die Innerlicheit" (may be translated to "Withdrawal to interiority") got a special emphasis.

Freigegeben in Bands
Freitag, 22 Juli 2016 01:27

Harakiri for the Sky - III: Trauma

Harakiri for the Sky haben sich in den vier Jahren seit ihrem selbst betitelten Debütalbum in einer Geschwindigkeit einen Namen gemacht, die ihrer tollen und emotionalen Musik gebührt. Das österreichische Duo bleibt konstant und bringt weiterhin im Zwei-Jahres-Rhythmus ein Album heraus, „III: Trauma“ ist dabei – wie die römischen Ziffern verraten – das Drittwerk. Wo andere Bands sich übernehmen, werden Harakiri for the Sky einfach immer besser.

Freigegeben in Album Reviews
Freitag, 29 April 2016 10:16

In Somnia - Withered - Frozen - Perished

In Somnia ist nicht nur eine Bezeichnung für Schlaflosigkeit, sondern seit 2013 auch der Name einer österreichischen Melodic Death Metal-Band. Mit ihrem Debütalbum „Withered – Frozen – Perished“ wollen sie nach eigenen Angaben „frischen Wind ins Genre bringen“. Das wollen viele, doch gelingt es dem Quintett?

Freigegeben in Album Reviews
Freitag, 25 Dezember 2015 15:33

Proll Guns - Horseflesh BBQ

Man erkennt wohl mehr als eine kleine Prise Ironie bei der neuen Scheibe der „Proll Guns“ aus Salzburg. Mit Banjo und Stromgitarre bestückt, werden diese mit „Horseflesh BBQ“ ihre zweite Langrille auf den Markt und machen – Texas-Style - erneut keine Gefangenen.

Freigegeben in Album Reviews
Dienstag, 06 Oktober 2015 09:07

Rusty Pacemaker - Ruins

Rusty Pacemaker ist ein 1-Mann-Projekt eines österreichischen Multiinstrumentalisten, der sich für die Studiosessions Unterstützung holt, wo er es selber nicht hinbringt: an den Drums (Franz Löchinger) und für ein paar weibliche Gesangssprenkel (Lady K.) Fünf Jahre nach dem Debütalbum „Blackness and White Light“ legt der Songwriter nach rund drei Jahren Aufnahmezeit mit „Ruins“ das zweite Album vor.

Freigegeben in Album Reviews

Wer in den 1980er Jahren seine Jugend als strammer Bursche verlebt hat, der ist 1982 nicht um DEN Barbarenfilm schlechthin herum gekommen. Arnold Schwarzenegger verkörperte und war Conan – Der Barbar, sein böser Gegenspieler im Film nannte sich Thulsa Doom. Na, klingelt es? TULSADOOM aus Wien bringen die Zeit der Barbaren zurück in die Gegenwart.

Freigegeben in Unter dem Radar
Montag, 24 August 2015 14:48

Mosfet - Screwing the Devil

Drei Jahre ist es her, seit die österreichischen Death-Thrasher von MOSFET ihr letztes Album auf die hungrige Metalmeute losließ. Im September ist es endlich so weit, der dritte Langspieler „Screwing the Devil“ erblickt das Licht der Welt. Bei uns ist das Album aber jetzt schon im Review – hat sich das Warten gelohnt?

Freigegeben in Album Reviews
Donnerstag, 09 Juli 2015 14:09

Interview mit Richard "Metfan" (Kabarettist)

Es scheint momentan mehr und mehr „en vogue“ zu sein auch Comedy mit Metal zu mischen – J.B.O als Urgesteine haben zumindest in der Musik im deutschsprachigen Raum den Vorreiter gemacht und inzwischen sieht man auch einen Bülent Ceylan auf großen Metalfestivals den Kasper geben.

Freigegeben in Interviews
Donnerstag, 25 Juni 2015 18:35

Vinegar Hill - monophobia

Vinegar Hill existieren seit 2007 und haben sich dem melodischen Death Metal mit Synthesizer-Elementen verschrieben. Nach dem ersten Demo 2007, einer EP 2009, dem Debut-Album 2012 und zwei Singles 2014, erschien im Mai 2015 nun das zweite Album der Band. Laut Bandinfo hat man „spätestens mit den beiden Single-Releases 2014 „Faint Cold Fear“ und "Firebirds" (Acousticsart Records, Blank TV) … den früheren Vergleichen mit der Göteborg-Szene längst einen höflichen Mittelfinger gezeigt, und in souveräner Manier bewiesen, dass VINEGAR HILL EIGENSTÄNDIGKEIT wirklich fett formatiert.“. Das ist zwar richtig, aber die Vergleiche mit schwedischem Todesblei sind ja durchaus auch eine Auszeichnung und musikalisch gibt es schon gewisse Parallelen zu Bands wie In Flames, Dark Dranquility, Soilwork und Scar Symmetry.

Freigegeben in Album Reviews
Seite 1 von 3