Dienstag, 10 Dezember 2019 13:07

Grabunhold – Unter dem Banner der Toten

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Dass es momentan nicht schlecht um die deutsche Black Metal Szene bestellt ist, durften wir dieses Jahr schon einige Male beim Stöbern durch Neuerscheinungen und Erstwerke hiesiger Bands feststellen. Ob Grabunhold mit ihrer EP “Unter dem Banner der Toten“ der Sprung auf den Siegeszug ebenfalls gelingt, schauen wir uns im folgenden Review näher an. Dass es sich beim rezensierten Tonträger um Vinyl handelt, sei der Vollständigkeit halber noch beiläufig erwähnt - So sind alle vier Songs auf Seite A zu hören, während die B-Seite ein thematisch passender Silkscreen-Print ziert.

Das Intro des ersten Songs “Gespenster“ leitet mit leichtem Echo unterlegter Gitarre ein richtiges Brett ein. Denn sobald der Track durchstartet wird dem Zuhörer ein mächtiges Stück Musik um die Ohren gezimmert, das wahrlich seines Gleichen sucht! Unglaublich gekonnte Riffpassagen paaren sich mit Drum-Feuer aus allen Rohren und passend arrangierten Vocals. Das nenne ich mal einen Einstand. Musikalisch bewegt sich Grabunhold etwa im frühen Stadium der 2. Welle und hat definitiv meine Neugier geweckt. Die Truppe aus Dortmund hat beim ersten Streich nicht zu viel versprochen und legt mit “Hexentanz“ einen ebenso erhabenen Song nach. Die Gitarrenarbeit kann sich wirklich sehen lassen und macht mächtig Lust auf mehr. Dabei bleiben Grabunhold stets ihrer Linie treu, nichts wirkt zu überladen oder über-produziert. Alles klingt genau so, wie es klingen sollte.

Mit “Von gefallenen Helden und vergessenen Grüften“ kommt dann ein kurzes Zwischenspiel, das erst mal etwas Zeit zum Luftholen gibt. Wie das Intro tönen wieder hallende Gitarrenriffs und bereiten auf den letzten Song der doch recht kurzen EP vor. “Grabunhold“ lässt dann nochmal richtig die Sau raus und kann das Gesamtwerk gekonnt abrunden. Auch hier sei wieder die fantastische Arbeit an Gitarre und Schlagzeug, wie auch der dezente und passend arrangierte Einsatz von Vocals besonders erwähnenswert.

Trackliste:

A1. Gespenster

A2. Hexentanz

A3. Von gefallenen Helden und vergessenen Grüften

A4. Grabunholde

 

Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Grabunhold
  • Album Titel: Unter dem Banner der Toten
  • Erscheinungsdatum: 15.08.2019
  • Fazit: Ein kleines, aber beeindruckendes Stück deutsches Schwarzmetall, das hier bei uns auf dem Seziertisch gelandet ist. Außer dass ich echt Bock auf mehr gehabt hätte und daher die EP eigentlich viel, viel zu kurz war, habe ich keinerlei Kritikpunkt und kann jedem, der mit Black Metal grundsätzlich was anfangen kann einfach nur empfehlen ein Ohr, oder am besten Beide zu riskieren und in “Unter dem Banner der Toten“ rein zu hören! Ich warte jetzt schon sehnsüchtig auf das Debutalbum der Jungs!
Gelesen 1548 mal Letzte Änderung am Dienstag, 10 Dezember 2019 13:31

Medien