Donnerstag, 30 Oktober 2014 17:43

Warfield - Call To War (EP)

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

„Pälzer Saumagen ptha“... wenn ich überhaupt etwas mit der Pfalz verbinde, dann das Lieblingsgericht von Altcuntzler Helmut Kohl und den ähnlich fies anmutenden Dialekt des Bundeslands. Dass die Region aber auch recht ordentlichen Metal bietet, beweist Warfield mit ihrem Debüt „Call To War“.

Der klassische Thrash hat definitiv, vor allem je weiter es gen Pott geht, kein Problem. Sogar die „Jüngsten“ schaffen es Old-School Thrash in annehmbarer Qualität zu liefern – Und hier kommt auch schon mein erster Kritikpunkt am Silberling. Die Aufnahmequalität ist für meinen Geschmack zu steril und killt damit die gesamte Atmosphäre. Wo es, auch bei aktuellen Releases der großen deutschen Thrasher, sonst in der Regel räudig, schnell und dreckig zugeht, hört man die gesamten fünf Songs gefühlt wie in einem Behandlungszimmer gefangen an. Der Gesang von Johannes wirkt auf die Instrumente „aufgesetzt“, überlagert dabei leider noch zusätzlich die gesamte Produktion und stellt die gut durchdachten und harten Riffcombos zu sehr in den Hintergrund. So rutscht man ohne wirkliche Anhaltspunkte durch die im Schnitt dreiminütigen Songs und es bleibt so wenig hängen wie an einer Teflonpfanne.

 

Man möge mich bitte nicht falsch verstehen, Warfield machen ihren Job gut und an der Musik ist insgesamt nur wenig auszusetzen - Einfach Old-School Thrash der harten Sorte, ganz ohne Coreschnörkel wie man es heutzutage leider auch allzuoft erleben muss - Aufgrund des übersättigten Marktes und den auch sehr guten Releases der Konkurrenz bleibt mir „Call To War“ leider dennoch nur gehobenes mittelmaß zu attestieren. Wer von klassischem Thrash nicht genug bekommt, dem sei ein Reinhören aber defintitv empfohlen und man sollte auch hier auf den Longplayer warten, der vielleicht noch die eine oder andere Entwicklung bereithalten könnte. (Vor allem da die Jungs live auch extrem interessant klingen, wie Youtube eindrucksvoll beweist.)

In diesem Sinne, weitergethrasht!

 

 

Tracklist

  1. Call To War

  2. Killing Ecstasy

  3. Terror Will Prevail

  4. Under The Surface

  5. Martyr

 

Bewertung:

6 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Warfield
  • Album Titel: Call To War
  • Erscheinungsdatum: 12.10.2014
  • Fazit: Wer von klassischem Thrash nicht genug bekommt, dem sei ein Reinhören aber defintitv empfohlen und man sollte auch hier auf den Longplayer warten, der vielleicht noch die eine oder andere Entwicklung bereithalten könnte.
Gelesen 2604 mal

Medien

Martyr (live) Warfield