Grave

Grave

Stolz kann sich nur erlauben wer bereit ist alles zu verlieren.

Am 11. Januar gibt es im Lokschuppen Rosenheim eines der ersten untergründigen Events der neuen Dekade, das Bavarian Battle Winter. Ihr könnt hier neben unseren alten Zöglingen Path Of Destiny ein dunkelbuntes Programm aus Black-, Thrash- und Melodic-Death (mit unter anderem Negator und Eridu) bewundern. Es sei auch noch gesagt, dass das letzte Kontingent an Undergrounded-Kalendern per Boten dorthin gesandt wurde und ihr dort die letzten Exemplare abgreifen könnt.

Samstag, 28 Dezember 2019 13:46

LOITS - Kodu (The Lost Tapes 2009)

Die Black Metal-Legende Loits ist im Baltikum keine unbekannte Größe. Kurz nach dem Fall des „Eisernen Vorhangs“ schwangen sich die Esten auf, ihren eigenen Sound namens „Flak’N’Roll“ zu kreieren und eine ganze Generation Metalheads und andere Bands zu beeinflussen. Im Jahr 2009 wurde im Rock Club Tapper in der Hauptstadt Tallinn Geburtstag gefeiert und das Konzert mit 6 Kameras gefilmt. Leider waren die DV-Kassetten kurz nach dem Gig verschollen und wurden knapp 10 Jahre später durch Zufall wiederentdeckt.

Mittwoch, 04 Dezember 2019 17:09

Interview mit Jarne P. Brauns (East Merch)

Ein weiser Mann sagte einst: „Im Musikbereich ist doch Merch das "Wichtigste“!“ und man mag ihm an der Stelle Recht geben. Während Streamingdienste im Underground nur im Makro-Cent-Bereich für Klicks bezahlen und Tonträger Verkäufe schon eine ganze Weile fast den Aufwand nicht mehr wert sind (außer man presst die Doppelgoldtransparentvinyl in 10er Auflage mit Blut vom Sänger und Death himself) -werden die Bandunkosten inzwischen meist nur noch über Merch im weiteren Sinne abgedeckt.

Mosaic zu beschreiben ist keine leichte Aufgabe. Irgendwo zwischen Black Metal, Neofolk und Ambient verortet produziert die Band seit einigen Jahren an Details überschwangere Musik, die den Hörer in andere Welten katapultiert. Dabei ist stetiger Wandel ein bekannter Begleiter. Nachdem Mosaic eine sehr unkonventionelle Veröffentlichungspolitik fährt, wird nun mit "Secret Ambrosian Fire" das lang erwartete Debütalbum präsentiert.

Die Szene lebt von den Menschen, die sich engagieren. Der Underground wird durch diese Individuen sogar besonders geprägt und geformt. Heute wollen wir euch eine dieser Personen in Gestalt von Raf vorstellen: eine Ein-Mann-Armee. Reviewer, Veranstalter, Tour-Manager, Labelchef und Die Hard-Fan. Wenn er nicht gerade in der ersten Reihe irgendwo in Europa ein Konzert genießt, heckt er mit Sicherheit gerade schon den nächsten Coup d’Etat aus. Normal kann jeder, hier kommt Raf!

Montag, 23 September 2019 14:15

Interview with Nathan (Dead Media Tapes)

Do you know Mini Disc? Or the very famous Digital Compact Cassette? Did you own a Super Audio Compact Disc - or even a Laser Disc Player? No? Well, then enter the world of dead (music) formats! When it comes to music, there will always be people who fell in love with a particular technology or sound formats that are (in their opinion) superior to everything else! While its successor, the Audio-Cassette, also went extinct when the CD got famous and was revived together with vinyl (especially in the metal scene), the 8-track had another fate and fell into oblivion.

Samstag, 21 September 2019 11:16

Undergrounded Kalender 2020

Ende 2018 haben wir uns mal wieder vollkommen gegen den Mainstream, eure Meinung (die Umfrage war bei 38% Ja und bei 62% Nein Stimmen) und die digitale Medienmacht gestellt und einen analogen Kalender für all eure untergründigen Events 2019 produziert. Mit einer Papierstärke von 300 g/m2 und über 200 Events, die eure Aufmerksamkeit verdient haben, war das Ding definitiv eine Investition, die wir auch gerne 2020 wieder tätigen wollen!

Donnerstag, 19 September 2019 16:42

Interview mit Marko Lehtinen (Ashtar)

Ashtar könnte man wohl immer noch DEN Schweizer Blackened-Doom-Geheimtipp nennen. Nach einem ersten Zusammenstoß und spontanen Interview auf dem UTBS und einem Auftritt auf einer UG-eigenen Veranstaltung haben wir immer mal wieder Blicke in Richtung Eidgenossenschaft geworfen und Ashtar um Nadine und Marko Lehtinen beobachtet. Nach dem starken Debüt "llmasaari" von 2015 (aber nicht dem ersten Projekt der beiden) wurden nun die Aufnahmen zum nächsten Album abgeschlossen. Zeit für uns, kurz nachzuhaken.

Über 15 Jahren Aktivität zum Trotze haben Styggelse aus Göteborg/Schweden zumindest in Deutschland einen doch noch recht geringen Impakt. Inzwischen seit 2003 unterwegs hatte die Combo, so unsere Vermutung, die wir der Band jetzt einfach aufoktroyieren, höchstwahrscheinlich die Schnauze vom weichen Death Metal der heimatlichen Gefilde derart voll gehabt, dass sie es allen zeigen wollten. Ein Grund Ihnen 2019 -auch im Hinblick aufs neue, kürzlich erschienene Album- einen Artikel in unserer Rubrik UdR zu spendieren.

Wer knapp 5 Jahre für sein Erstlingswerk benötigt -wohlgemerkt auch ohne Demos, Splits oder EPs zu veröffentlichen-, zeichnet sich entweder als sehr bedachte und perfektionistische Band aus oder scheint seine Zeit eher anderen Projekten zu widmen. Wir tippen an dieser Stelle darauf, dass all diese Umstände gleichsam zutreffen. Blodtåke aus Oberhausen existiert als Band jedenfalls schon seit 2014 und man hat sich eine Menge Zeit für ihr Debüt "Nativity of Ashes" gelassen.

Seite 3 von 26