Freitag, 06 September 2019 11:14

Estoner - Tahm

Sie sind wieder da! Nach drei Jahren kehrt die estnische Sludge-Dampfwalze Estoner mit einem neuen Album zurück. Dieses hört auf den Namen "Tahm" und führt die 2016 eingeschlagene, düstere musikalische Auslegung der Esten weiter. Ob das neue Material auch genau so schwerfällig und massiv wie sein Vorgänger "Lennud saatana dimensioonis (LSD)" ist, möchten wir hier beleuchten.

Freigegeben in Album Reviews
Donnerstag, 31 Januar 2019 13:54

Interview mit Hexer

Da es um die Stoner/Doom-Band HEXER aus Dortmund seit geraumer Zeit still geworden war, dann aber kürzlich ein Label-Wechsel und ein mysteriöses Cover-Artwork veröffentlicht wurden, haben wir bei Sänger und Gitarrist M. nachgehakt.

Freigegeben in Interviews

Nachdem wir in der letzten Zeit eher international für euch „unter dem Radar“ unterwegs waren, bleiben wir in dieser Ausgabe in heimischen Gefilden. Der Blick geht nach Zweibrücken in der Pfalz, wo sich RAGE OF SAMEDI seit 2012 zu einer festen Größe in der Doom/Sludge-Szene entwickelt haben.

Freigegeben in Unter dem Radar

Die Belgier AMENRA sind bis einschließlich Mai quer durch Europa unterwegs, doch diesen Monat gab es zunächst nur zwei Gelegenheiten, sie hierzulande zu erleben: In Oberhausen und Dresden. Wir waren am 22.02.2018 in Oberhausen zugegen, um uns selbst ein Bild von den sagenumwobenen Auftritten der Band zu machen.

Freigegeben in Konzert Reviews
Samstag, 16 Dezember 2017 13:21

Unter dem Radar: Skinjob (Sludge)

Marburg an der Lahn ist für seine Vielfalt an Metalbands bekannt. Egal ob Death, Thrash oder Black Metal - für jeden Geschmack lässt sich hier etwas finden. Auch Liebhaber von Sludge kommen nicht zu kurz, denn die Studentenstadt ist auch die Heimat von Skinjob.

Freigegeben in Unter dem Radar

Am 08.04.2017 tobte in der Goldgrube in Kassel ein Sludge-Gewitter: ABEST und OBELYSKKH traten auf, letztere im Rahmen ihrer Tour zum neuen Album „The Providence“.

Freigegeben in Konzert Reviews
Freitag, 10 März 2017 10:00

Gorilla Monsoon

Gorilla Monsoon are around for over 15 years now and have brought mayhem and terror to eastern Germany. With their Doom, Sludge and Redneck infused sound, they fill a gap between oldschool and a style a little bit more „modern“. Yet they evolved into a lot more than the generic standard sound you get to hear at moment from a lot of new Doom bands. It’s aggressive, it’s hard, it’s Gorilla Monsoon!

Freigegeben in Bands
Dienstag, 31 Januar 2017 11:00

Cranial - Dark Towers / Bright Light

Cranial entstanden 2014 aus der Asche von Omega Massif, die mit ihrem bleischweren Gespür für monolithische Härte den Bereich um Sludge und Doom aufmischte und die diesem ein neues Gewand schneiderte, nur um sich nach zwei Alben aufzulösen. Die Lücke, die dadurch hinterlassen wurde, ist nicht zu schließen - dachten sich wohl viele und plötzlich kamen Phantom Winter daher, um der Welt ihre Erbschaft in musikalischer Form zu präsentieren.

Freigegeben in Album Reviews
Sonntag, 04 Dezember 2016 10:43

Rage Of Samedi - Children Of The Black Sun

War Rage Of Samedi anfangs noch als ein Studioprojekt gedacht, wurde daraus sehr schnell mehr. Seit vier Jahren zürnt Baron Samedi – ein Wesen aus dem haitianischen Voodoo-Kult, nach dem die Band benannt wurde – nun schon und gibt immer noch keine Ruhe. Im Gegenteil, mit „Children Of The Black Sun" steht das zweite Album in den Startlöchern parat.

Freigegeben in Album Reviews

Labelfeste sind eigentlich eine ganz interessante Geschichte, zeigen sie doch einen guten Überblick in diverse Genres bzw. das Spektrum in dem sich das Label bewegt. Im Falle von Sell Your Soul Records bewegt man sich ausschließlich im Doom/Sludge und Black Metal Sektor und zeigt damit ebenso eine gewisse Affinität zu Schmelztiegeln der besonderen Art. Geladen wurde in das beschauliche fränkische Bad Neustadt an der Saale, genauer gesagt in das frisch in Eigenregie renovierte Juze, das äußerst Komfortabel und zugänglich wirkte. Die Getränkekarte war in Ordnung und Parkplätze ausreichend vorhanden, so dass man nicht noch groß in der Steppe herumwandern musste, um Einlass gewährt zu bekommen. Der eigentliche Start von 19:30 konnte nicht ganz gehalten werden, aber ca. 30 min. später, legten Hans Gruber aus dem hessischen Kassel los.

Freigegeben in Konzert Reviews
Seite 1 von 3