Im Jahr 2009 kam die Verfilmung des bereits 1939 erschienenen us-amerikanischen Literaturklassikers „The Day oft he Locust „ („Tag der Heuschrecke") weltweit in die Kinos. Etwa zur selben Zeit taten sich die drei Musiker Neill, Heiniman und Dave Guy unter dem Namen „The Day of Locusts" zusammen, um ihre Vorstellung von" sludge riffs, neurotic time signatures and layers of heaviness" zusammen zu bringen.

Freigegeben in Unter dem Radar

 

„The Earthship has landed....in Marburg." Der Berliner Sludge-Stoner-Doom-Vierer machte im Rahmen seiner "Withered"-Tour eine Zwischenlandung im Marburger Knubbel. Das Knubbel, eine Location, die schon so manchen Undergroundgig gesehen hat, mit seiner Mischung aus Scheune, Partykeller und Wohnzimmer, bietet eine irrwitzig kleine Bühne mit reichlich Platz davor für musikhungrige Konzertgänger.

Freigegeben in Konzert Reviews

Die letzten Monate und Wochen haben wir ordentlich gebrütet, die Köpfe zusammengesteckt, geplant und organisiert was das Zeug hält um euch ein dekadentes Päckchen an Undergrounded Aktionen für das Ragnarock Open Air zu schnüren. Eine bunte Mischung aus alt bekanntem und neuem erwartet euch auf dem diesjährigen Ragnarock Open Air 2014 in Wohratal Langendorf am 24. - 26. Juli.

Freigegeben in News
Mittwoch, 16 April 2014 21:12

Elvenpath arbeiten an einem neuen Album!

Die Frankfurter Power Metaler von Elvenpath haben sich in den Proberaum zurück gezogen und sind dabei, neue Songs für ein neues Werk der Elven zu schreiben. Erscheinen soll das Album im Frühjahr 2015.

Freigegeben in News
Samstag, 01 März 2014 11:35

Ragnarock Open Air 2014 - Update

Pünktlich zum 1. März startet das Ragnarock Open Air in die heiße Phase des Ticket-Vorverkaufs. Bis zur Ende der Vorverkaufsphase am 13.7.2014 gibt es das Drei-Tages-Ticket nun für sensationelle € 35 (zzgl. VVK-Gebühren und Versand).

Freigegeben in News
Montag, 10 Februar 2014 16:00

Non Profit!

„He Hansen, hast du eigentlich das Banner schon abgehängt?“ - „Öhh nö, nicht wirklich... okay, wo ist das Teil?“


Mit einigen Prozent Spaß im Gesicht hatten wir am Fimbulwinter unser Banner schon relativ früh vermisst und nachdem klar war, dass es niemand von uns abgehängt hatte, saß der Schock tief.

Freigegeben in News