Freitag, 12 Februar 2021 18:26

Watchman - Doom of Babylon

Auch wenn wir uns derzeit über den tiefsten Winter freuen dürfen, stehen die ersten Stoner-Platten für den Sommer schon vor der Haustür. Watchman aus Indiana ist beispielsweise ein recht neues Solo-Projekt und wird uns im Laufe der nächsten Monate mit dem ersten Album „Doom of Babylon“ beglücken. Wir durften uns die Riff-Wundertüte schon einmal anschauen und nehmen euch gerne mit.

Freigegeben in Album Reviews
Samstag, 30 Januar 2021 14:09

News der Kalenderwoche 4

Auch diese Woche gibt es wieder interessante Releases und Ankündigungen zu verlautbaren: Nicht nur erschien beim belgischen Label Immortal Frost Productions die neue EP der Tasmanen Atra Vetosus, es gab auch neues Futter für die Thrash-Fans unter euch, die kaum noch den Release von Cryptosis' neuem Werk "Bionic Swarm" erwarten können. Zudem ist eine Darkthrone-Box für die Jünger der Anfangstage der norwegischen Black Metal-Combo angekündigt worden und es gibt Videomaterial für Empyriums neues Werk "Über den Sternen". Wer uns auf Youtube und Facebook verfolgt, weiß auch, dass dieses Wochenende unsere neue Podcast-Folge, sowie unsere neue Video Review-Rubrik "Im Fokus" erschien. Lest hier alles nach!

Freigegeben in News

Das Jahr hat noch gar nicht richtig angefangen und schon dürfen wir uns wieder über ein Schwergewicht der dunkelsten Sorte freuen. The Ruins of Beverasts mittlerweile sechster Langspieler steht vor der Tür und besticht, neben den altbewährten Stilmitteln, auch durch einige neue Aspekte, die dem Ganzen einen neuen Tiefgang verleihen. Was „The Thule Grimoires“ wirklich können, schauen wir im Detail.

Freigegeben in Album Reviews

An manchen ruhigen Abenden, gerade jetzt in der Zeit des Daheimverweilens, sehnt sich die Seele nach gediegener, aber nicht unbedingt toternster Musik. Dazu passt das Projekt BongBongBeerWizards aus dem Pott, genauer gesagt aus Dortmund, wie die Faust aufs Auge. Diese Formation erfreut sich seit 2017 stetig wachsender Bekanntheit und wurde von Mitgliedern von Hexer und Saule gegründet. Hieraus hat sich ein mit Doom- und Stonereinflüssen gespicktes Klangbild entwickelt, das sich redlich einen Platz in der Rubrik "Unter dem Radar" verdient hat.

Freigegeben in Unter dem Radar
Montag, 11 Januar 2021 21:06

Mortiferum / Hyperdontia - Split

Für Death Metal waren die letzten Jahre so etwas wie der zweite oder dritte Frühling, auch wenn diese Metaphorik nicht ganz zu der Split passt, der wir uns heute annehmen. Mortiferum und Hyperdontia haben sich zusammengefunden, um ihre zukünftigen Werke mit einer gemeinsamen EP anzukündigen. Mit jeweils einem Song pro Band fällt diese EP nicht allzu lang aus, aussagekräftig ist sie trotzdem.

Freigegeben in Album Reviews

Die oberfränkische Stadt Bamberg ist bekannt für seine Biertradition und -vielfältigkeit. Doch nicht nur Freunde des Gerstensaftes werden hier auf ihre Kosten kommen: Als Heimat der Band Absent/Minded ist die Stadt auch für Anhäger des Doom und Post Metals eine interessante Adresse. Als sich die Combo im Mai 2009 gegründet hatte, ließ man den musikalischen Einflüssen aus dem Sludge, Doom und Death Metal freien Lauf und schuf somit einen eigenständigen, apokalyptischen Sound. Für das Jahresfinale in unserer Rubrik Unter dem Radar also wie geschaffen.

Freigegeben in Unter dem Radar
Donnerstag, 17 Dezember 2020 19:15

Swamp Lantern - Phantasms

Irgendwo in der Versenkung Seattles haben sich unlängst vier junge Männer zu einer obskuren Bande zusammengeschlossen und nennen sich seitdem Swamp Lantern. Was sie unter diesem Namen fabrizieren, findet sich irgendwo zwischen psychedelischem Doom und Sludge-lastigem Black Metal wieder. Also grob zwischen Black Sabbath und Cobalt. Diese irre Mischung verfällt aber keineswegs zur Irrfahrt, ganz im Gegenteil.

Freigegeben in Album Reviews
Freitag, 04 Dezember 2020 12:09

Saħħar - Tiġrif tal-Ġnus

Auch in Malta brodelt die Szene, das kann man nicht nur an Events wie dem Malta Doom Metal Fest erkennen, sondern auch an der ausgeprägten und speziellen Bandvielfalt auf der kleinen Mittelmeerinsel. Heute wollen wir euch das Einmann-Projekt Saħħar vorstellen, das mit seinem nunmehr sechsten Langspieler in den Startlöchern steht. Der Namen des Albums lautet „Tiġrif tal-Ġnus“ was übersetzt soviel wie Absturz der Nationen bedeutet.

Freigegeben in Album Reviews
Sonntag, 08 November 2020 14:39

News der Kalenderwoche 45

Mit der zweiten Corona-Welle kommen auch wieder neue Maßnahmen, die uns die Konzertabende im November und Dezember zu größten Teilen vermiesen. Da gibt es dann Bands, die ihre Bühne ins Internet verlegen und per Livestream für ein klein wenig Konzertstimmung im Wohnzimmer sorgen (z.B. Mephorash, wir berichteten vergangene Woche). Auf der anderen Seite treibt die gewonnene Zeit durch die abgesagten Konzerte viele Musiker auch wieder in die Studios. In dieser Woche liegt daher unser Fokus auf kommenden Alben, die uns in den nächsten Monaten erwarten.

Freigegeben in News

Bei Solo-Projekten gibt es wohl grundsätzlich mehr schwarz-weiß als irgendwo sonst in der Szene. Entweder die Musik ist exzeptionell grandios oder absolut unterirdisch und eine Grauzone existiert kaum. Aus unserer Sicht liegt das daran, dass jemand, der sich traut mal eben alleine Gitarre, Drums, Gesang und andere Instrumente 'Solo' einzuspielen entweder ein an Mozart grenzendes Genie sein muss - oder eben hemmungslos narzisstisch und von sich selbst überzeugt, aber sonst eher ein Stümper ist. Das Projekt Stromptha und damit der Musiker J hinter dem Namen gehört definitiv zu ersterem Schlag, weswegen wir das Black/Doom-Monstrum, das er im Alleingang geschaffen hat, in unserer Rubrik Unter dem Radar beleuchten wollen.

Freigegeben in Unter dem Radar
Seite 1 von 11