Dienstag, 12 Februar 2013 10:58

Harakiri For The Sky - Harakiri For The Sky

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(12 Stimmen)
Harakiri For The Sky Harakiri For The Sky Harakiri For The Sky

Post und Avantgarde Black Metal sind zur Zeit offenbar DER Renner unter den Erstveröffentlichung in der BM Szene. Dies kommt besonders den Musikfreaks zugute, die mit Knüppel auf den Sack wie z.B. bei Endstille und/oder Gorgoroth nur wenig anfangen können. Ein weiteres schönes Beispiel in diesem Bereich kredenzt das Duo M.S  und J.J aus Österreich...

bzw. genauer aus Wien, der Stadt des „schönen“ Todes. Das Debütalbum „Harakiri For The Sky“des (im Business nicht ganz unbekannten) Tandems ist ein Paradebeispiel für depressiven suizidalen und fast melodisch zu nennenden Black Metal. Mit 5 Tracks gefühlt etwas wenig, aber dieser Eindruck täuscht sobald man anfängt sich die einzelnen Songs zu injizieren. Jeder Song ist über 6 Minuten lang und  nutzt diese Zeit auch voll aus. Der Starttrack „Lungs filled with Water“ ist eine einzige Klageschrift und das getragene Geschrei von Sänger J.J. wird von einem phantastischen Arrangement aus Bass und Gitarren, die allesamt von Virtuose M.S. Eingespielt wurden, unterstützt. Was bei diesem Track bzw. auch auf der ganzen Platte auffällt ist, dass Drums maximal im Hintergrund zur Stimmung beitragen aber außer bei ein oder zwei Ausnahmen kaum herausstechen. Vielmehr wurde großen Wert auf dröhnende E's gelegt die mit einem genialen Riffing und unzähligen Einzelparts bzw. Soli aufwarten können die nochmal die Stimmung um einige Meter versenken.


Man merkt schnell dass die ganze Scheibe die Melancholie bis ins Schmerzhafte zelebriert und dabei genau die Stimmung trifft, die man an einem kalten Wintermorgen im Auto spüren dürfte, wenn man scheisse drauf ist. Ein echter Reinhörer findet sich auch in „Drown In My Nihilism – Dieser Track hat sich bei mir nach dem zweiten Hören direkt als Ohrwurm und Dauerplayer eingenistet und läuft Hoch und Runter, Ende noch nicht abzusehen. Wütendes Geschrei das Stahl zerreißen will während die Gitarren und der Bass die letzten Brocken schmelzen und zwischendurch immer wieder getragene Pause, in denen die Gitarren Zeit zum Luftholen lassen. Auch hier wieder superdezent die Drums im Hintergrund was dem ganzen einen letzten Schliff verleiht.


Fazit: Nichts anderes als ein weiteres geiles Debüt dass nach einer Fortsetzung verlangt!


Tracklist:

1. Lungs Filled with Water

2. 02 : 19 AM, Psychosis

3. From Yesterday to Ashes

4. Drown in My Nihilism

5. Dancing on Debris


Bewertung:

10 von 10 Punkten



Weitere Informationen

  • Band: Harakiri For The Sky
  • Album Titel: Harakiri For The Sky
  • Erscheinungsdatum: 23.10.2012
  • Fazit: Fickt mich wenn ich Unrecht habe und durch den frostigen Morgen sowieso in der Stimmung bin, aber ich kann der Platte nichts anderes als 10 Punkte geben! Ich geh mich jetzt irgendwo hinhängen – An alle anderen Reinhören – Marsch Marsch!
Gelesen 2431 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 Februar 2013 11:20

Medien

Drown in my Nihilism Harakiri For The Sky