Donnerstag, 11 Februar 2021 15:25

Konquest – The Night Goes On

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Pures, ehrliches Worshipping kann so schön sein. Besonders im klassischen Heavy-Metal gibt es immer wieder Bands, die es schaffen den grandiosen Sound der Anfangstage in Perfektion wiederaufleben zu lassen, ohne dabei wie eine billige Kopie zu klingen. Auch die italienische Band Konquest wagt sich an dieses Vorhaben und präsentiert uns ihr Debütalbum “The Night goes on“. Was ihr von der Scheibe erwarten dürft, haben wir für euch ausgiebig angetestet.

Federführend für die komplette Instrumentenriege und auch die Vocals im Studio ist einzig und allein Alex Rossi, der neben Konquest auch noch in anderen Projekten mitwirkt; Ein echter Tausendsassa quasi, der uns nun auf die Reise schickt. Beginnen wir auf Seite-A und dem instrumentalen Intro “Theme of the Konqueror“. Feinstes Gitarrenspiel und ein echter 80er Vibe holt den Zuhörer ab und schafft die richte Atmosphäre für den nachfolgenden Titeltrack. Direkt wenn die Stimme einsetzt, steigen nostalgische Gefühle an Heavy Load hoch und fühlen sich wie ein Ritt durch die Zeit an. Gerade die Mehrstimmigen Parts passen sich perfekt ins Klanggewand ein und entfachen bei uns große Begeisterung! Auch “Too Late“ festigt diesen Eindruck mit gekonnten Riff- und Solopassagen, den so vertraut klingenden Vocals und absolut solider Arbeit hinter der Schießbude. Die Zeit vergeht wie im Flug und mit “Keep Me Alive“ kommen wir auch schon ans Ende der ersten Seite. Die Stücke haben allesamt hohen Wiedererkennungswert durch ihre klassische Ausrichtung und den markanten Hooklines. Die Vorfreude beim Drehen der Platte könnte also kaum größer sein.

Die wieder instrumental gehaltene Einführung der Seite-B “Fall Of The Konqueror“ beginnt mit einem klassischen Mitgröl-Riff, dass denke ich auch bei zukünftigen Live Auftritten als Zwischenspiel verwendet werden könnte und für ausgelassene Stimmung sorgen wird.Das etwas gemächlichere “Helding Back The Tears“ enthält wieder zahlreiche detailverliebte Soloeinlagen und kann ebenso wie der nachfolgende Track “Heavy Heart“ voll punkten. Hier und da sind auch immer wieder Einflüsse von Thin Lizzy zu spüren, was dem musikalischen Spektrum absolut zuträglich ist. Konquest schaffen es aber immer, auch einen eigenen Sound und eigene Ideen einfließen zu lassen -und genau das macht “The Night goes on“ so bestechend gut! Auch hier vergeht die Zeit wie im Flug und mit “The Vision“ haben wir auch schon das Ende der Scheibe erreicht. Hier packt Alex nochmal alles auf die Waagschale und liefert uns einen siebenminütigen, prall gefüllten Hort der nostalgischen Gefühle.Hier werden auch beim Solopart deutlich ein paar alte Iron Maiden Riffs wieder zum Leben erweckt und entfesslen zusätzlich nochmal klare Liebesbekundungen zur Platte.

 

Für eingefleischte Liebhaber von Oldschool Heavy-Metal und den Alten Tagen mit Heavy Load, Thin Lizzy und Konsorten dürfte “The Night goes on“ ein wahrgewordener Traum darstellen. Konquest wissen definitiv zu begeistern und holen mit ihrem Debütwerk zum großen Schlag aus, das aber auch durchaus noch einen oder zwei Songs mehr vertagen hätte können.



Trackliste:

A1. Theme Of The Konqueror

A2. The Night goes on

A3. Too Late

A4. Keep Me Alive

B1. Fall Of The Konqueror

B2. Helding Back The Tears

B3. Heavy Heart

B4. The Vision

Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Konquest
  • Album Titel: The Night Goes On
  • Erscheinungsdatum: 08.01.2021
  • Fazit: Für eingefleischte Liebhaber von Oldschool Heavy-Metal und den Alten Tagen mit Heavy Load, Thin Lizzy und Konsorten dürfte “The Night goes on“ ein wahrgewordener Traum darstellen. Konquest wissen definitiv zu begeistern und holen mit ihrem Debütwerk zum großen Schlag aus, das aber auch durchaus noch einen oder zwei Songs mehr vertagen hätte können.
Gelesen 387 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 11 Februar 2021 16:16

Medien