Samstag, 19 September 2020 12:09

Time Rift – Eternal Rock

geschrieben von
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Echter, ehrlicher Rock im Spirit der 70er und 80er Jahre kann heutzutage oft gefunden werden, allerdings passt die Atmosphäre und der Sound oft nicht ganz zum Credo und das schmälert die Authentizität der Band. Mit Time Rift kommt ein wahres Power Trio aus dem Nordwesten der USA, genauer aus Portland, die mit ihrem Albumtitel den Nagel buchstäblich auf den Kopf treffen. Warum ihr genau in diese Platte mal genauer reinhören solltet, verraten wir euch im folgenden Review.

Nicht nur der Albumtitel sondern auch der Bandname ist hier wahrlich Programm. Denn gleich beim Titeltrack werden wir in eine Zeitspalte gezogen und sind umgeben von feinsten Riffs der glorreichen Tage des Rocks. Es schießen einem sofort Bands wie die frühen Riot in den Kopf, aber auch Kapellen wie Parasite aus Schweden oder ein paar britische Gruppierungen wie beispielsweise Traitor's Gate passen ins Schema der US-Amerikaner. Mit “Fight for your Love“ wird dann noch etwas am Temporädchen gedreht und mit einer frisch gezogenen Line geht die wilde Fahrt weiter. Klassisches Rock'n Roll Riffing mit einer fast schon vorzeitlicher Punk Attitüde lässt das Herz höher schlagen und dass Time Rift auch weiter wandelbar unterwegs sind, zeigen sie gleich beim nächsten Kracher “Hooks in You“, der einen super groovigen, geradezu hitverdächtigen Sound aufs Parkett zaubert. Mittendrin dann doch noch einmal ein Tempowechsel mit einem mehr als gekonnten Solopart, bevor dann wieder locker mit dem Fuß mitgewippt werden darf oder den Zuhörer ein bestätigendes Nicken durchzuckt.

“Magic Bullet“ und “Better than Life“ begeben sich dann erstmal wieder in gewohntes Fahrwasser – straight forward! Man spürt die Energie, die durch die Felle von Terricas Drums getrieben werden und Takt bestimmend den pulsierenden Bass von Leviticus Neptune antreiben. Ohne Schnörkel und Umschweife dazu die klare Stimme und die elektrifizierenden Riffs von Frontmann Justin Kaye, der auch gleichzeitig die Axt bei Time Rift schwingt, da passt einfach alles. Mit “Starcrossed“ folgt dann eine etwas progressivere Nummer, die einen Hauch Led Zeppelin in das Gedächtnis bringt und nochmals frischen Wind in das Gesamtbild bläst. Bevor mit “Fire in her Eyes“ und “Another Name“ auch schon der Schluss der Platte erreicht ist. Hier zeigt das Powerhouse aus Portland nochmal sein ganzes Spektrum und rundet die Platte mit 2 mehr als ausgewogenen Stücken vollmundig ab. So sind die 35 Minuten Spielzeit auch recht schnell vorüber und es dürstet noch etwas nach Nachschlag, aber bekanntlich liegt in der Kürze wohl auch die Würze.

Trackliste:

1. Eternal Rock

2. Fight for your Love

3. Hooks in You

4. Magic Bullet

5. Better than Life

6. Starcrossed

7. Fire in her Eyes

8. Another Name

Bewertung:

8,0 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Time Rift
  • Album Titel: Eternal Rock
  • Erscheinungsdatum: 13.03.2020
  • Fazit: Ein gelungenes Debütalbum mit passendem Titel. Wie durch Zauberhand gelingt es Time Rift ein Loch ins Raum-Zeit-Kontinuum zu reißen und uns auf die Reise in die wilden 70er und Anfang 80er Jahre mitzunehmen. Für Fans dieser Zeitepoche und den dazugehörigen Künstlern ist die Scheibe wie geschaffen! Es darf bedenkenlos zugegriffen werden.
Gelesen 586 mal Letzte Änderung am Samstag, 19 September 2020 12:24

Medien