Sonntag, 10 Mai 2020 12:39

Bezwering – Aan de wormen overgeleverd

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Aus der Asche der aufgelösten Band Wederganger erklimmt mit Bezwering nun eine neue Formation den steilen Weg der momentan brodelnden Szene in den Niederlanden. Und das Ziel der Truppe aus Gelderland ist klar definiert... Der Gipfel! Ob Bezwering dem Ruf ihrer Vorgänger-Band gerecht werden, wollen wir nun mit dem Debütalbum “Aan de wormen overgeleverd“ auf Herz und Nieren prüfen.

Mit “Vredeloos“ starten wir auch schon in das Hörvergnügen und der Weg, den sich Bezwering zurecht gelegt haben, führt über abwechslungsreiche Klangwelten aus Death Metal Fragmenten zu unverkennbar schwarzmetallisch veredelten Sphären. Vor allem die Tempiwechsel machen sichtlich Laune und auch bei “Nagezeten“ sorgt dies für angenehme Vibes. Dazu kommen immer wieder die, schon bei Wederganger so gefeierten, Klargesang-Passagen, die bestens in Szene gesetzt werden und zu gefallen wissen.

Rouwstoet“ wird sogar in großen Teilen vom Klargesang getragen und erinnert mit seinen schleppenden Beats sehr an Hymnen von Urfaust, die als Landsmänner der Gelderländer sicherlich den ein oder anderen Inspirations-Impuls auslösten. Dann wird wieder durchgestartet, das Tempo steigt und leitet zu “Uitgeteerd“ und dem nachfolgenden “Aan gene zijde“ über. Ein absoluter Hörgenuss und spätestens hier haben mich Bezwering erobert. Fantastisches Riffing, Detailverliebtheit und eindrucksvoll in Szene gesetzte Songstrukturen machen “Aan de wormen overgeleverd“ so stark.

Genau so entwickelt sich die Härte von “Terror Terrosis“ und geht in die geradezu melodiöse Explosion “Geen bloemen op mijn graf“ über, das noch einmal den Klargesang von Alfschijn eindrucksvoll zur Geltung bringt. Danach wird mit “Het tweede gezicht“ noch mal ein harter Schnitt in die Todeskunst aus Gelderland zur Schau getragen. Mit seinen knapp siebeneinhalb Minuten zeigt die Truppe nochmal, aus welchem Holz sie geschnitzt sind, bevor wir bei “Waanzinskolk“ schon am Ende der wilden Fahrt angekommen sind. Die knappe dreiviertel Stunde verging dabei wie im Flug und lässt, wie schon damals bei der Debütscheibe von Wederganger, in mir nur Anerkennung und die Lust auf mehr zurück.

Bezwering ist es gelungen den Spagat zu schaffen, ihren früheren Leistungen gerecht zu werden und trotzdem etwas Innovatives und Neues zu kreieren. “Aan de wormen overgeleverd“ liefert stets phänomenal abwechslungsreiche Tonkunst ab und man kann für die schwarz angehauchte Szenelandschaft nur eine klare Hörempfehlung aussprechen.

Trackliste:

1. Vredeloos

2. Nagezeten

3. Rouwstoet

4. Uitgeteerd

5. Aan gene zijde

6. Terror terroris

7. Geen bloemen op mijn graf

8. Het tweede gezicht

9. Waanzinskolk



Bewertung:

9,5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Bezwering
  • Album Titel: Aan de wormen overgeleverd
  • Erscheinungsdatum: 24.04.2020
  • Fazit: Bezwering ist es gelungen den Spagat zu schaffen, ihren früheren Leistungen gerecht zu werden und trotzdem etwas Innovatives und Neues zu kreieren. “Aan de wormen overgeleverd“ liefert stets phänomenal abwechslungsreiche Tonkunst ab und man kann für die schwarz angehauchte Szenelandschaft nur eine klare Hörempfehlung aussprechen.
Gelesen 437 mal Letzte Änderung am Sonntag, 10 Mai 2020 13:00

Medien