Freitag, 24 Januar 2020 23:28

Grin - Translucent Blades

geschrieben von
Artikel bewerten
(2 Stimmen)

Die Berliner Grin präsentieren ihre zweite Platte namens "Translucent Blades" und werfen uns damit eine gehörige Portion Sludge Metal vor die Füße. Während das Albumcover sehr an Werke von Baroness erinnert, kommen die beiden Verantwortlichen -Sabine und Jan Oberg- von einer anderen Berliner Band, nämlich Earth Ship. Die Grenzen zwischen den beiden Projekten des Duos verlaufen daher auch sehr fließend. Aber "Translucent Blades" punktet durchaus mit Eigenständigkeit.

Tatsächlich spielt das Album von Beginn an sehr fuzzy und psychedelisch auf. Die dröhnenden Gitarren geben sich mit dem leiernden Gesang die Klinke in die Hand. Während Earth Ship im Ganzen aggressiver wirkt, stapfen die Obergs auf diesem Werk gemächlich durch die Landschaft. Dabei hinterlassen sie deutliche Spuren: Der Titelsong wummert nur so durch die Boxen, bei "Husk" schmilzt man nur so dahin. Stoner-typisch wird das Tempo niedrig-, aber die Druckkraft hochgehalten. Daher hat das Album musikalisch auch eher weniger mit den eingangs erwähnten Baroness zu tun.

Mit der zweiten Hälfte ab "Electric Eye" flaut die Gitarren- und Basswand leider etwas ab. Die Riffs sind zwar nach wie vor sehr ordentlich, aber der Funke springt nur noch gelegentlich über. Nach dem starken Anfang gestalten sich die letzten 15 Minuten der Scheibe etwas zäh. "Reviver" bauscht am Ende noch etwas auf und sorgt für einen guten Abschluss. Das Potenzial ist bei Grin sicher gegeben, aber ganz aus dem Vollen schöpfen sie hier noch nicht.

Trackliste:

01. Helix

02. Orbital Grace

03. Translucent Blades

04. Husk

05. Electric Eye

06. Holy Grief

07. Antares

08. Reviver

Bewertung:

6,5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Grin
  • Album Titel: Translucent Blades
  • Erscheinungsdatum: 17.01.2020
  • Fazit: Grin schaffen mit ihrem zweiten Album eine solide Wand aus Stoner- und Sludge-Elementen, überraschen jedoch auf "Translucent Blades“ nur selten. Songs wie das Titelstück oder "Reviver" gehen ins Ohr sorgen für den nötigen Bums. Für lange Autofahrten in sengender Hitze ist "Translucent Blades" sicher der richtige Soundtrack!
Gelesen 547 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 12 Februar 2020 02:00

Medien

Helix Grin / Translucent Blades / Crazysane Records