Donnerstag, 31 Oktober 2019 08:50

Cloak - The Burning Dawn (Vinyl)

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Ihr steht auf Black Metal der etwas rockigeren Art, mit ordentlich Groove in den Riffs wie ihn Bands à la Watain oder Tribulation präsentieren? Dann haben wir mit Cloak genau das richtige für euch. Die US-Amerikaner präsentieren mit "The Burning Dawn" den Nachfolger ihres 2017 erschienenen Debut Albums "To Venomous Depths". Ob das neue Werk den Erwartungen gerecht wird oder sogar noch eine Schippe drauf packen kann, erfahrt ihr in einem ausführlichen Vinyl Review.

 Schon beim Instrumental gehaltenen "March Of The Adversary " und dem direkt angehängten Song "The Cleansing Fire" wird deutlich, wie wichtig die Gitarrenarbeit bei den Jungs aus Übersee genommen wird. Phantastische Riffpassagen, mit viel Liebe zum Detail, geben einen Vorgeschmack, wohin uns die Reise führt. "A Voice In The Night" knüpft etwas verhalten und eher beruhigend an den fulminanten Start an und nimmt etwas Fahrt aus den Maschinen. Dies zeigt, dass auch Tempiwechsel gezielt eingesetzt werden, um Spannung auf und ab zu bauen, denn zum Ende des Songs wird die ruhige Stimmung ad absurdum geführt, bevor es zum energiegeladenen "Tempter's Call" weiter geht. Der Sound ist absolut eingängig und geradezu majestätisch mit seinen variantenreichen Tempiwechseln. Ein Musterbeispiel dafür, was der Band schon bei ihrem Debut zu beachtlichem Erfolg verholfen hat. Mit dem Gaspedal am Anschlag rasen wir anschließend mit "Into The Storm" durch das Black Metal Wasteland. Für mich auch eines der absoluten Highlights des Albums -und auf alle Fälle der Anspieltipp schlechthin auf der Scheibe.

Dann ist erst mal Platte wenden angesagt. Und die Vorfreude auf den 2. Teil von "The Burning Dawn" könnte kaum größer sein. Mit "Lifeless Silence" starten wir wieder etwas ruhiger in die 2. Halbzeit und können eindrucksvoll die Vielschichtigkeit von Cloak erleben. Melodiereich, verspielt und trotz des gemäßigten Tempos voller Energie, lässt die Band wirklich kaum Wünsche offen. Noch ein Instrumentalstück wartet mit "The Fire, The Faith, The Void" auch auf der B-Seite. Facettenreich und mit viel Liebe zum Detail, weiß auch dieses Stück zu gefallen, bevor es mit "On Poisoned Ground" und "Where the Horrors Thrive" zum Ende von "The Burning Dawn" zugeht. Vor allem mit Letzterem entlassen uns die US-Amerikaner in epische Klangwelten, auf die das perfekt gewählte Cover Artwork des Albums nicht besser passen könnte.

 

Erwartungsgemäß stark zeigen Cloak auch beim Nachfolgealbum ihres phänomenalen Debuts, wie man Black Metal und Dark Rock in Perfektion vereint und ein unvergleichliches Klangerlebnis kreiert. Sowohl für alteingesessene Schwarzmetall-Genießer, mit einer gewissen Neigung zu melodiereichen Passagen, aber auch für Quereinsteiger, dürfte "The Burning Dawn" ein wahrlicher Hörgenuss sein. Bei mir ist die Begeisterung groß, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden und ein echtes Meisterwerk auf dem Plattenteller liegt.

 

Trackliste:

01 March Of The Adversary

02 The Cleansing Fire 

03 A Voice In The Night 

04 Tempter's Call 

05 Into the Storm 

06 Lifeless Silence 

07 The Fire, The Faith, The Void

08 On Poisoned Ground 

09 Where The Horrors Thrive

 

Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Cloak
  • Album Titel: The Burning Dawn
  • Erscheinungsdatum: 25.10.2019
  • Fazit: Erwartungsgemäß stark zeigen Cloak auch beim Nachfolgealbum ihres phänomenalen Debuts, wie man Black Metal und Dark Rock in Perfektion vereint und ein unvergleichliches Klangerlebnis kreiert. Sowohl für alteingesessene Schwarzmetall-Genießer, mit einer gewissen Neigung zu melodiereichen Passagen, aber auch für Quereinsteiger, dürfte "The Burning Dawn" ein wahrlicher Hörgenuss sein. Bei mir ist die Begeisterung groß, dass meine Erwartungen nicht enttäuscht wurden und ein echtes Meisterwerk auf dem Plattenteller liegt.
Gelesen 257 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 31 Oktober 2019 08:55