Dienstag, 02 April 2019 13:34

About the importance of evaluating your self-unimportance. Real Talk. Echt jetzt.

geschrieben von

Undergrounded dürfte inzwischen eines von gefühlt 100.000 Online-Magazinen sein, die über das gleiche Thema sprechen. Als Alleinstellungsmerkmal mag uns an der Stelle tatsächlich nur (verdiente) Arroganz und Verachtung gegenüber der Mainstream-„Szene“ dienen – gepaart mit dem unbedingten Willen, praktisch jeden zu verhöhnen, der sich was anderes als Rumpel-Black Metal aus den Tiefen des Schwarzwalds (oder Düsseldorf) reintut.

Dazu kommt noch, dass wir nicht in die Werbemaschine Facebook/Insta/Youtube gestiegen sind und seit einem Jahr konstant auf 6000+ Likes hängen, die heute ungefähr so viel wert sind, wie ein in der Hitze liegendes überfahrenes Wildschwein an der B666 – während unsere Themen zwar Liebhaber anziehen, aber editoriell auf dem Niveau „unterbezahlter Volontär“ / „Germanistik Student 33. Semester“ stehen. Ein mittlerer Beitrag von uns hat 5 Likes (drei davon von uns selber) und eines unserer Youtube-Videos vielleicht 400 (oder, wenn's wirklich gut ist, mal 1000) Klicks. In letzter Zeit häufen sich aber dennoch Mailings an uns von folgenden drei „Stereotypen-Chargen“ bzw. Personen/Gruppen:


Promoter „Extreme Grind Associates“: Hat drei Bands aus Castrop-Arschhagen unter Vertrag, will mindestens 6000 Euro pro Gig „Share“ für seine Atmospheric Blackened Djent Bands aus Nirgendwontje (Niederlande) und wird pampig, wenn man milde Bedenken äußert, dass die Bands niemand kennt und dass sie niemanden ziehen und man deswegen keinen Gig organisieren kann.

Label „Grottenfrost.inc“: Hat eine Split mit 500 Kopien für besagte Bands aus Arschhagen produziert und schreibt 150 Mails mit einem Dropbox/Frettchen-Transfer/Cloud.ru -Link komplett ohne Beschreibung, aber mit einem „SOFORT REVIEWEN“ im Betreff. Fragt 1x täglich nach, wann das Review kommt.

Band „Blashkyrhiyg“: Knapp 100 Likes auf FB und 5 Follower auf MySpace (oder 10.000 gekaufte aus Südamerika) und denkt sich, sie wäre ein Geschenk an die Szene, nur weil einer 'ne Gitarre quer halten kann, weil sie 'ne Demo rausgebracht und sich erfolgreich in zwei Gigs von Tour XY eingekauft hat - um dann vor Hans und Peter ihr 'Live-Ritual' zu zelebrieren. Will gerne Vorgruppe von Burzum sein oder (realistischer) Burzum als Vorgruppe haben.

 

Ganz im Ernst - Wer zum Teufel seid Ihr überhaupt?

Und viel wichtiger, wer denkt Ihr, dass wir sind?

 

Wir sind 'ne kleine unwichtige Klitsche aus hart arbeitenden Szeneliebhabern die etwas ganz anderes tun, um ihr Geld zu verdienen. Szeneliebhaber, die in ihrer Freizeit zu viel Alkohol trinken, schlechte Untergrundmusik hören und auf Gigs rumspringen, auf denen ihr in der Regel nicht seid. Wir haben nicht den Anspruch seriös oder perfekt zu sein oder jeden Satz richtig am Schreiben sein zu tun. Wir bekommen für unsere Beiträge kein Geld und haben uns damit abgefunden, dass Undank die Welt regiert.

Ihr wollt also ein Video oder einen Fotografen für euer Festival oder gleich unsere rechte Niere? In der Regel versuchen wir Tod und Teufel in Bewegung zu setzen um euch zu supporten und im Vorfeld Werbung zu fahren. Wie wär's denn im Gegenzug mit dem Angebot, mal unser Logo (zu den anderen 100) zu packen? Oder, wenn euch das nicht in den Sinn kommt, einfach nur eine normale/höfliche Nachricht?

Ihr wollt ein Review? Schickt uns eine nette oder wenigstens normale Anfrage oder –Satan bewahre– vielleicht sogar eine physikalische CD an unser Impressum und ihr erhöht eure Chance auf ein Review um den Faktor 1000.

Wenn ihr euch aber dazu entscheidet, direkt von vornherein Allüren wie fucking „Metallica spielt Iron Maiden-Cover von Manowar“ oder „Wacken“ itself an den Tag zu legen, geht ihr besser direkt zum Metal Hammer oder zum Rock Hard oder zu irgendeinem anderen Bezahlmagazin, wo ihr dann für 'ne halbe Seite 1000+Schleifen löhnt. Da bekommt ihr dann für richtig viel Asche die gekaufte Qualität, die ihr braucht.

 

Soviel zum Selbstverständnis und zur eigenen Einordnung unserer „Wichtigkeit“ in der Landschaft der Zines. Macht euch bitte nicht selber lächerlich und bleibt auf dem fucking Boden der Tatsachen. Und weil man ja immer mit etwas Positivem aufhören soll – wirklich jedes Festival, das wir aktiv supporten oder das unser Logo irgendwo verbaut hat, kann man getrost als tatsächlich sehens- und unterstützenswert betrachten, weil da normale Menschen unterwegs sind, die sich weniger um sich selber als um die Szene scheren.

P.S.- Das klingt alles richtig beschissen und ihr könnt euch nicht vorstellen, dass sowas trotzdem Spaß macht? Dann lasst euch eines Besseren belehren und schreibt uns eine Nachricht. Wir brauchen immer gutmütige Trottel, die uns helfen das zu tun, was wir lieben.

Gelesen 1120 mal Letzte Änderung am Freitag, 05 April 2019 10:27
Grave

Stolz kann sich nur erlauben wer bereit ist alles zu verlieren.

www.undergrounded.de
Mehr in dieser Kategorie: « Kaufland geht neue Wege!