Donnerstag, 13 Dezember 2018 18:00

13.-15.12.2018 - Eindhoven Metal Meeting - Eindhoven, Niederlande + Attic + Daravaza + Archgoat +++

geschrieben von The Blood Kountess

Zum 10 jährigen Jubiläum des Eindhoven Metal Meeting wird es in zwei Wochen eine dreitägige Sonnenfinsternis im Effenaar geben. Unter dem Slogan „10 Years of Total Mayhem“ beherbergt die Stadthalle Effenaar erneut das am längsten stattfindende Indoorfestival der Niederlande im Extrem Metal. Seit ungefähr einer Woche ist das Festival zum wiederholten Male restlos ausverkauft, beide Tage, sowie Kombitickets sind laut Veranstalter „sold out as fuck“ -das ist doch mal eine Ansage.

Auf Plattformen wie Ticketswamp und Facebook suchen aktuell noch scharenweise Fans hoffnungsvoll nach Tickets – wer bereits eines besitzt kann sich glücklich schätzen. In seiner zehnjährigen Geschichte hat sich das Festival ohne Frage zu einer festen Größe abseits des Open Air Mainstream international etablieren können. Den Namen Eindhoven Metal Meeting hat vermutlich jeder Metaller schon einmal gehört – zahlreiche Veranstalter zollen dem Festival mehr oder weniger freiwillig Tribut, da es unzählige Veranstaltungsreihen gibt, die den Beinamen Metal Meeting tragen. Die großen Namen sind hier ohne Frage Graspop, Eindhoven und seit letztem Jahr nun auch Vienna Metal Meeting, welches ebenfalls vom selben Veranstalter des Eindhoven MM bald in der dritten Ausgabe in Wien stattfinden wird.

Zurück zu Eindhoven nach diesem kleinen Exkurs in Sachen Festivalgeschichte. Auf zwei Bühnen, der Main Stage und der District 19 Stage, werden 33 Bands in zwei Tagen auftreten. Den Freitag eröffnen Kontinuum als erste Band nachmttags auf der District 19 Stage. Diese Bühne ist nach derselbigen Bookingagentur benannt, über die das Festival veranstaltet wird. Als Besucher sollte man eine kurze Überschneidung beim Wechsel der Bühnen mit einberechnen, da die Bands sich teilweise leicht überschneiden, mit zehn bis zwanzig Minuten hält sich das allerdings in Grenzen. Das ganze Spektakel beginnt bereits am Donnerstag, da zu jedem Jubiläum auch eine gute Preparty gehört. Vorbid eröffnen den Abend, im Anschluss daran folgen Obliteration, Demonical und zum krönenden Abschluss Aura Noir. Die Norweger sind mit ihrem kultigen Black/Thrash in jedem Fall eine gute Wahl, um das Publikum auf die Folgetage einzustimmen. Wer ein Kombiticket für Freitag und Samstag besitzt, bekommt hier gnädigerweise einen verbilligten Ticketpreis mit 13,50 € statt 18 €. Egal ob Pre-Party oder reguläre Clubshow, bei weniger als 20 € Eintritt für vier Bands ist das ein wahres Schnäppchen.

Wie jedes Jahr gibt sich das solide Line up aus internationalen Acts der Superklasse und solchen, die drauf und dran sind es zu werden oder auf vielversprechendem Kurs in der Szene sind, vielseitig und hält einige Besonderheiten für die Besucher bereit: Am Freitag spielen Benediction noch zu relativ früher Zeit ein 50 minütiges Special Set – das Album 'Transcend the Rubicon' wird es in voller Länge zu hören geben. Für die Death Metaller sicher ein absolutes Highlight, die Band wird in den Folgetagen noch exklusiv in Dresden und Wien auftreten. Mit Desaster, Moonsorrow, Solstafir und Urfaust sind außerdem noch vier weitere Topacts allein am Freitag dabei. Sisters of Soffocation aus den Niederlanden sind aktuell schwer im Kommen, Ketzer und Slaegt vervollständigen die junge Garde dazu. Selbst der Thrasher kommt mit Gamma Bomb gut auf seine Kosten, insgesamt zählt der Freitag stolze sechzehn Bands. Im Anschluss daran gibt es eine Aftershowparty mit zwei weiteren Livebands, welche laut Veranstaltungsinfo bis 4 Uhr andauern soll.

Am Samstag geht ebenfalls bereits am späten Nachmittag um halb vier los. Als zweite Band ist hier die niederländische Death Metal Truppe von Izegrim mit dabei, seit neuestem spielt Fronstsängerin Marloes selbst allerdings nicht mehr Bass, äußerst schade –aber die Dame begründet ihre Entscheidung verständlicherweise völlig zu Recht damit, dass sie sich ihrem Gesang und dem Publikum noch intensiver widmen kann. Daher wurde erst vor einigen Monaten ein neues Bandmitglied vorgestellt, welches ab sofort den Bassposten besetzt. Außerdem werden unter anderem Shining für den Samstag erwartet - nachdem die Band ihren Auftritt bei einem anderen Festival des Veranstalters letztes Jahr kurzfristig hatte absagen müssen sind sie nun in Eindhoven neben Tryptikon, Marduk, Impaled Nazarene und vielen weiteren Acts mit auf dem Billing. Necrophobic aus Schweden und Harakiri for the Sky aus Wien sollte man sich außerdem nicht entgehen lassen. Attic, deren Sänger im klassischen Stil des King Diamond als sehr melodisch-heavy einzuordnen ist, zählen derzeit auch zu den besonders gefragten Bands in jüngerer Zeit.

Somit gibt es mit Sicherheit besonders imposante Erfahrungen, Neuentdeckungen oder neue Lieblinge, über die wir im Anschluss an das Festival ausführlich berichten werden. Die Atmosphäre wird jedenfalls sehr düster bis schwarz-brachial, begleitet von Bild- und Videomaterial. Also, macht euch bereit für „10 Years of Total Mayhem“. Undergrounded ist live für euch dabei.

  

Weitere Informationen

Gelesen 174 mal Letzte Änderung am Freitag, 30 November 2018 23:06

Medien