Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 71

Mittwoch, 04 Juli 2012 16:48

Evocation of Despair - Auf ewig mit Dunklem vereint

geschrieben von
Artikel bewerten
(12 Stimmen)

Wenn eine Undergrounded-Band ihre erste Scheibe raus bringt, erfüllt uns das besonders mit Stolz und Ehrfurcht. Vor wenigen Wochen haben Evocation of Despair ihr Debüt mit „Auf ewig mit Dunklem vereint“ in Eigenregie fertiggestellt, die in geiler Vinyloptik ankommt.

Ein Wald...ersticktes Licht....Die Bäume weiß von Schnee....Und eine einsame Hütte. Wohl konnte man keine passendere Szenerie für die Aufnahmen einer Black Metal Scheibe finden. Und doch sind genau an einem solchen Ort die Jungs von Evocation of Despair zu Hause.

Da darf man sich kaum wundern, dass man eine ganz besondere Art von Black Metal um die Ohren bekommt. Wer sehnsüchtig auf rohes Geknüppel, geköpfte Schafe und stürmische Gitarren wartet, ist hier falsch.

„Auf ewig mit Dunklem vereint“ scheint zunächst genau das zu sein, doch entpuppen sich die Songs als sehr athmosphärisch und gefühlvoll. Eine gewagte Mischung aus Depressiv und Oldschool Black Metal. Da hat man sich mit dem Riffing definitiv etwas gedacht, und so stellen die Melodien eine Macht mit Gesang und Texten.

Natürlich steht hinter der ganzen Geschichte kein Majorlabel mit einem professionellen Studio, sondern ein einfacher Proberaum. Da zwickt und zwackt es an einigen Stellen mit der Harmonie und der Technik, wo man noch Einiges hätte rauskitzeln können, vor allem was das Schlagzeug angeht. Aufnahmetechnik (-Qualität) sind Erfahrungswerte.

Evocation of Despairs Erstlingswerk, kann trotz der kleinen Kinderkrankheiten, überzeugen und macht Lust auf mehr.

Tracklist:

I. Sterbend die Wahrheit sehn
II. Elegy of madness

III. Es schimmern schwarz die heimischen Wälder
IV. Possessed by solitude and void
V. Tormented by devils


Cover/Umfang (10/10):
- Fünf Songs auf rund 31 Minuten das ist ordentlich für eine Demo
- Geniales düsteres Artwork und Booklet mit Bildern der Band
- CD hat Vinyloptik

Abwechslung (7/10):
- Wechselspiel zwischen Depressiv und Oldschool Black Metal
- Deutsche so wohl auch Englische Texte
- Bedient die Black Metal Schiene

Sound (6/10):
- Typischer Proberaumsound nimmt etwas von der Stimmung


Gesamtpunktzahl:
7,0/10

Weitere Informationen

  • Band: Evocation of Despair
  • Album Titel: Auf ewig mit Dunklem vereint
  • Fazit: Evocation of Despairs Erstlingswerk, kann trotz der kleinen Kinderkrankheiten, überzeugen und macht Lust auf mehr.
Gelesen 3333 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 04 Juli 2012 19:25

Medien