Montag, 07 November 2016 14:31

Fusion Bomb - Pravda

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Fusion Bomb | Pravda Fusion Bomb | Pravda

„1986“ - die ersten Töne der sowjetischen Nationalhymne erklingen, zeitgleich wird diese von Sprachsamples begleitet, die den Unglücksfall von Tschernobyl kommentieren, bis die Alarmsirene ertönt… Soviel zum Intro der Luxemburger Kapelle Fusion Bomb, die sich nahtlos aus der Thrash-Kiste bedient, eine nicht unangenehme Brise von Punk mit einfließen lässt und diese in Form einer EP mit Namen „Pravda“ veröffentlicht.

 „Powersource“ eröffnet die eigentliche EP und man findet sich erstmal nicht in einem typischen Riffgewitter gegenwärtig verankert – es regiert erst mal (erstmal) ein midtempolastiger Groove, bevor man im weiteren Verlauf die Thrash-Keule auspackt und in feinster 80s Manier à la Municipal Waste oder auch DRI die Riffs dem Hörer um die Ohren schleudert. Der Song bietet eine gute Balance zwischen den beiden Sängern, die abwechselnd oder zusammen ihre Stimmbänder ans Limit pressen, ohne aber an Druck zu verlieren. Zum Ende des Songs kommen noch typische Soli vor, bevor man mit einem weiteren thematischen Sample in Runde 3 geht.


Der überlange Namensgeber der EP steigt ebenso mit moshverdächtigen Parts ein, die kurz darauf mit einer Leadgitarre garniert werden. Man bleibt im Darauffolgenden erstmal dem Mid-Tempo treu und streut auch hier wieder den wechselnden Gesang ein, welcher aber durchaus nicht negativ zu bewerten ist. Zur Hälfte des Songs geben die Jungs dann Gas und das tut der Gesamterscheinung äußerst gut, bleibt so doch ein Spannungsbogen erhalten, bevor man danach wieder in das Hauptthema vom Anfang zurückkehrt. Generell ein sehr melodischer, dichter Song von Struktur und Wirkung her.


Direkt von Null auf Hundert startet „On The Fields of Katyn“ und stellt den eigentlichen Höhepunkt dar. Hier wird gethrasht, dass die Funken spritzen und das Losgelassene tut der Entwicklung des Songs sehr gut. Abwechslung hin oder her, auf einer guten Thrashplatte müssen solche Songs vertreten sein. Fette Klampfen, klasse Fills an den Drums – Thrasherherz, was willst du mehr. Dies kann man auch komplett auf „The Masses’ Breakfast“ anwenden, haut dieser doch in eine vergleichbare Kerbe.


Titelliste:

1. 1986

2. Powersource

3. Pravda

4. On the Fields of Katyn

5. The Masses’ Breakfast

6. Beertroopers of Death (Bonus Song)

 

Bewertung:

7 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Fusion Bomb
  • Album Titel: Pravda
  • Erscheinungsdatum: 24.09.2016
  • Fazit: Fusion Bomb erfinden den Thrash nicht neu und das ist auch absolut OK, denn hier sind Musiker am Werk, die ihr Handwerk verstehen, die hundertprozentig hinter dem stehen, was sie machen, und das verbreitet Laune. Hier muss man nicht in anderen Bahnen denken, um das Gehörte zu verarbeiten – hier kann man sich bedenkenlos berieseln lassen. Die leichte Punkattitüde gibt dem Ganzen noch mehr Würze und man darf gespannt sein, wie es Fusion Bomb gelingt, wenn sie ein komplettes Album veröffentlichen. Jeder, der sich von den bisher als Referenz genannten Bands angesprochen fühlt, sollte hier ein Ohr riskieren.
Gelesen 1901 mal Letzte Änderung am Montag, 07 November 2016 14:40

Medien

Fusion Bomb | The Masses' Breakfast