Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 87

Dienstag, 22 Oktober 2013 00:16

Monster Magnet - Last Patrol

geschrieben von
Artikel bewerten
(6 Stimmen)
Monster Magnet Last Patrol Monster Magnet Last Patrol Napalm Records

Seit 1990 gibt es die Stoner Rocker Monster Magnet nun schon. Nach 3 Jahren seit „Mastermind“ kommt die Weiterentwicklung zur Rückkehr. Wo der Vorgänger schon gute Anzeichen hören lies, legt das neue Werk „Last Patrol“ noch einen drauf. Mit kosmischem Cover-Artwork und psychedelischen Klängen beginnt „Last Patrol“ sich langsam aber sich in das typische Retro/Stoner Groove Feeling vorzuarbeiten.

„I Live Behind the Clouds“ heißt der Opener und ist eher ein nachdenklicher Track, der sich immer mehr (auch gesanglich) steigert. Genauso geht es mit „Last Patrol“ weiter. Der Titeltrack hat eine treibende Melodie, die durch minimalistische Ansätze und Wiederholungen trumpft. Dazu kommt die geradezu sphärische Stimme von Dave Wyndorf, die sich in dem 9 Minüter sehr gut macht. Definitiv eines der besten Stücke der Platte. Die Melodie bohrt sich förmlich in die Gehörgänge. „Three Kingfishers“ führt dieses Feeling weiter. Die Donovan Cover-Nummer klingt als ob sie dazu gehört.


„Paradise“ geht eher in die Classic Rock Richtung, plätschert aber eher an einem vorbei. „Hallelujah“ weckt den Hörer dann wieder auf und stampft und klatscht fröhlich vor sich her um auf das nächste Highlight der Scheibe vorzubereiten. „Mindless Ones“ ist ein schneller, melodischer Hard Rock Song und erinnert an das 2003er Output „Monolithic Baby!“. Generell ist es das wohl härteste Stück auf „Last Patrol“. Während der erste Teil der Scheibe relativ ruhig verbleibt, so wird im zweiten Teil aufgedreht. „The Duke“ lässt noch einmal Zeit zum verschnaufen bevor „End of Time“ groovigen Hard Rock vom feinsten präsentiert. Abgeschlossen wird das Album mit „Stay Tuned“, welches mit seichten Classic Rock tönen und einer schönen Melodie begeistern kann. Mit „Strobe Light Beatdown“ und „One Dead Moon“ bekommt man obendrein noch zwei typische Monster Magnet Bonustracks oben drauf. Ersteres zeichnet sich durch eine toll eingespielten Gitarrenpart und der „Baby Baby“ Attitüde der Band aus. Zweiteres ist eine psyedelische Hard Rock halb-Ballade, die auch ihre Momente hat.


Vinyl Version: 2PIC LP

Gehört wurde die Picture Vinyl Version. Eine sehr wertige Hülle mit tollen Artworks wurde für die auf 500 Stück limitierte 2LP Picture Vinyl angefertigt. Man bekommt also nicht wie oft üblich nur Picture Scheiben sondern eine ganz normale Gatefold Hülle in der die Platten sind. Definitiv eine der schönsten Platten die ich je gesehen habe. Der Minotaurus des Artworks ist auf LP1 gepresst. Auf LP2 ein Artwork eines Planeten (Saturn). Insgesamt 4 Motive.


Unbenannt-1


Tracklist:

01. I Live Behind The Clouds
02. Last Patrol
03.Three King Fishers
04. Paradise
05. Hallelujah
06. Mindless Ones
07.The Duke
08. End Of Time
09. Stay Tuned
10. Strobe Light Beatdown (Bonustrack)
11. One Dead Moon (Bonustrack)


Bewertung

8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Monster Magnet
  • Album Titel: Last Patrol
  • Erscheinungsdatum: 11.10.2013
  • Fazit: Was bleibt bei „Last Patrol“ hängen? Es sind ganz klar die ruhigen Momente die als Stärke der Platte gelten. Neben Highlights wie „Last Patrol“ „I Live Behind the Clouds“ und „Paradise“ bietet „Mindless Ones“ und „End of Time“ den härteren Gegenpart. Leider kann ich mich nicht entscheiden ob ich die Hard Rock Nummern lieber mag als die psychedelischen Stoner Stücke. Fakt ist allerdings das das Album eher durch die Stoner Stücke auftrumpft.
Gelesen 1957 mal Letzte Änderung am Dienstag, 22 Oktober 2013 18:25