Mittwoch, 09 Oktober 2013 20:50

Hellride - Acousticalized

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Aus Nürnberg kommt zur vorgeschobenen Weihnachtszeit nicht nur Lebkuchen und der innere Reichsparteitag, sondern noch eine ganz andere spezielle Leckerei. Akustik-Metal in Form einer kleinen Silberlings von Hellride. "Acousticalized" heißt das Teil das am Freitag releast wird und verspricht genau das was draufsteht - High End akustik Gitarrentalent und Gesangseinlagen.

Zugegeben, ich hab sowieso ein ziemliches faible für handgemachte Musik ohne Verstärkung – Ob die Schwaben von Breschdleng in Tex-Mex Manier auf dem Stuttgarter Schloßplatz oder Tony Naima And The Bitters mit dem ewigen Meisterwerk „Dismember“, hier geht mein Herz auf. Das Werk von Hellride aber ist aus zwei Gründen etwas Besonderes. Zum einen da die Jungs einige echte Hammerlieder als Cover vertont haben und zum Anderen, das ganze noch mit eigenen Songs garnieren.

 

Z.B. "Ace Of Spades", das gesanglich überrascht (Okay, Lemmy kann auch ein Tommy Klossek oder ein Tom Angelripper, der hier featured, nicht ersetzen, aber man kann ihn doch ziemlich gut treffen) oder "Aerials" von System Of A Down, die ich ja sonst nicht mal meinem Hund vorspielen würde. Hier haben die drei Jungs aus Nürnberg echt tief in die Talentkiste gegriffen. Treffsicher finden Kai Pasemann und Stefan Gassner ihre Riffs und Tommy kann mit einer breiten Stimmlage überzeugen. Weitere Cover findet man z.B. von S.O.D mit "United Forces", das unter Zuhilfenahme von Gerre von Tankard entstand oder von Queensryche – "Take Hold Of The Flame", in dem Tommy wiederholt seine Fähigkeiten beweist und eine ziemlich gute, fast schon "stratovariouesque" Stimme an den Tag legt. Wirklich umgehauen hat mich dann noch die Live-Version von Type-O-Negatives „Love You To Death“ - Peter Stahl, ick vermisse dir – obwohl das Ding dann doch etwas zu schnell für meine Geschmack gespielt ist und der Peter ja gerade für sein langsames laszives Organ bekannt war. Trotzdem hat auch der Song seinen Charme und sogar das rrrrrollende Rrrr von Peter - Gänsehaut!!!

 

Neben weiteren Covern wissen die Drei aber durchaus auch mit Eigenkompositionen zu überzeugen. So erinnert "Black Tulips" irgendwie an Tenacious-D zu den besten Tagen, auch wenn hier der Spaß fehlt und durchaus ernster an den Story rangegangen wird. Mit „hämmernden“ Gitarren und abgerissenen Riffs wird hier ein Monolog getragen, der fast schon Sprechgesang zu nennen wäre. Slow Song, der Bonustrack, beginnt mit einem verkorksten altbekannten „Dust In The Wind“ Riff von Kansas nur um dann abrupt zu einem ziemlich hektischen Songkonstrukt zu wechseln - „We can do it, you can do it, I can do it“ Blafasel. Aus meiner Sicht einer der eher schwächeren Songs der zum Schluss noch in ein Orgelgejodel abdriftet. Ich will gnädig sein und nehme den Extra-Song einfach wie eine kleine Tüte Ketchup die ich nicht gekauft, aber trotzdem genommen hätte.


Tracklist:

01. Army Of Angels
02. Black Tulipz
03. Heaven And Hell
04. Death Is A Killer
05. Aerials
06. Take Hold Of The Flame
07. War Business
08. Jump Bitch
09. Ride To Hell
10. Ace of Spades (featuring Tom Angelripper of Sodom)
11. United Forces (featuring Gerre of Tankard)
12. Love You To Death (live)
13. Slow Song (bonus track)


Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Hellride
  • Album Titel: Acousticalized
  • Erscheinungsdatum: 11.10.2013
  • Fazit: Alles in allem ist Acousticalized eine richtig geile Runde Scheibe geworden und hat wie erwähnt bei mir sowieso schon offene Türen eingetreten.
Gelesen 4039 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 09 Oktober 2013 21:05

Medien

Army Of Angelz Hellride