Mittwoch, 17 Juli 2013 17:37

Anarchadia - Let Us All Unite

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Let Us All Unite Let Us All Unite Anarchadia

Dieses Album dürfte es aus verschiedenen Gründen garnicht geben. Zu allererst ist extremer Metal in Syrien immer noch eine rechtliche Grauzone und eigentlich verboten. Die FB Gruppe Allow Metal In Syria zählt knapp 1000 Supporter und kämpft um die Freiheit die Musik hören zu dürfen die man will.

Dazu kommt selbstverständlich die schwierige Lage der Musiker die in einem Bürgerkrieg von einem zerbombten Keller zum nächsten jagen um dort gegen die Depression und gegen die tägliche stattfindende Gewalt anzuspielen. Dazu kommt der Exodus von vielen Menschen , Bands und Supportern in angrenzende Länder um den Wahnsinn zu entfliehen, was reguläres Proben nicht weniger schwer macht. Es ist also direkt ein kleines Wunder, dass Anarchadia vor kurzem ihr Erstlingswerk „Let Us All Unite“ auf den Markt geworfen haben und damit, eventuell unterbewusst, ein wütendes Statement gegen die ganze Situation in ihrem Heimatland abgegeben haben.


Let Us All Unite ist rauher und zum teil sehr technischer Thrash Metal mit einigen Überraschungen. Das Album ist unglaublich vielschichtig und pendelt zwischen eingängigen Passagen und verspielten Prog-Parts. Dazu kommen noch diverseste Einflüsse aus Film und Fernsehen, so wurde z.B. wie der große George Carlin zitiert und im letzten Song, der zugleich der Titeltrack ist, die Rede von Charlie Chaplin als „Großer Diktator“ musikalisch verarbeitet. Mit „Devolution“ wurden Gunsounds (Abschuss, Nachladen, Explosionen) und allgemein Kriegszenen mit Drums, Gitarre und Bass verschmolzen um den Song „Demoralize“ anzukündigen.

 

Dieser fungiert als Einstimmung und kommt wie erwähnt sehr proglastig daher, während in der Mitte ein erstes Gitarrensolo spendiert wird. Ein echter Kracher ist der Song „True World Order“ dem kein geringerer als Jon Schaffer von Iced Earth seine Stimme geliehen hat. Wer sich jetzt wundert wie die Zusammenarbeit zustande kam wundert sich zu Recht, da ich selbst die ganze Story auch nicht kenne. Bandmanager Osama Abdullah hatte auf jeden Fall mehr als einen Finger im Spiel und Jon gefiel offenbar die Entstehungsgeschichte der Band wie auch des Albums so sehr, dass er nicht davon abzubringen war sich zu engagieren. Mit „Occupy the Wall“ setzt Anarchadia noch Akzente gegen den normalen Wahnsinn an den Börsen dieser Welt die mit alles verschlingenden Kapitalismus Leben und Werte verbrennen. Der Song gehört auf der Platte zu meinen absoluten Lieblingen und hat neben perfektem Gitarren- und Drumspiel auch stimmlich Power, die sich durchs gesamte Album zieht.

 

Zugegeben, Anarchadia ist eine Undergrounded Band und jetzt nennt mich bestechlich, nennt mich gekauft, aber leckt mich am Arsch! Allein aufgrund der Umstände unter denen das Album entstanden ist macht das Teil besonders, noch dazu hat Jon Schaffer sein „Seal Of Approval“ gegeben und jetzt kommt der Oberhammer. Ihr nennt den Preis! Das Teil gibt es nämlich entweder kostenlos für die ganz armen Schweine oder zu einem Preis-X den ihr selbst angebt!


Tracklist:

01 Devolution (Intro)
02 Demoralize
03 Beasts of Burden
04 Narchaotic
05 True World Order (ft. Jon Schaffer)
06 Elevation Call (Instrumental)
07 Adagnitio
08 Confronting my Demons
09 Occupy the Wall
10 Let Us All Unite

Bewertung

10 von 10 Punkten



Weitere Informationen

  • Band: Anarchadia
  • Album Titel: Let Us All Unite
  • Erscheinungsdatum: 2013
  • Fazit: Mehr Untergrund geht nicht und ja, ich gebe dem Ding 10 verdammte Punkte!
Gelesen 2330 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 17 Juli 2013 17:46

Medien

Devolution-Teaser Anarchadia