Mittwoch, 10 Juli 2019 08:58

Majestic Mass - Savage Empire of Death

Auf den ersten Blick überzeugt „Savage Empire of Death“ von Majestic Mass allein schon durch sein Vintage-Cover. Ein mit Blut und Wachs beschmierter Totenkopf, welcher an zwei großartigen Brüsten einer stöhnenden Frau seine Freude hat, lässt keine Wünsche mehr offen. Alles wirkt, wie ein 70er Jahre Horror-Tribut und wartet nur darauf, als Poster in die Garage gehängt zu werden.

Freigegeben in Album Reviews
Montag, 08 Juli 2019 10:57

Viölence - MotorDemon

Manchmal denkt man sich auch nur: „Was zum Teufel“ wenn man einen Bubblewrap-Umschlag ins Undergrounded HQ bekommt, aus dem nur „Brösel“ stürzen. Diverse lieblos gefaltete DinA4 Kurzbeschreibungen, aus denen jeweils eine CD, ein Coverartwork und ein Backcover herauspurzeln. „Please assemble by yourself if you got some spare jewel cases.“

Freigegeben in Album Reviews
Freitag, 26 April 2019 20:08

Deafhex - Deafhex

Sludge Metal ist mit all seinen progressiven und atmosphärischen Unterformen in den letzten Jahren enorm populär geworden. Bands wie Cult of Luna oder Amenra erfreuen sich großer Beliebtheit, ähnlich wie Neurosis in der Entstehungsphase des Genres. Und Deutschland mischt dabei ganz munter mit. Deafhex aus Hamburg haben sich 2018 gegründet und noch im selben Jahr ihre erste Scheibe auf den Markt geworfen.

Freigegeben in Album Reviews
Samstag, 30 März 2019 09:41

Nattravnen - Kult of the Raven

Wenn sich zwei Musiker zusammen schließen, die zuvor bei zahlreichen anderen Bands aktiv waren, sind die Hoffnungen auf einen vernünftigen Output immer relativ groß. Wenn diese dann auch noch beim Label Transcending Obscurity Records gelistet sind, geht die Wahrscheinlichkeit gegen die statische 1. Mit dem Review des Debüts „Kult of the Raven“ ist es nun an mir, Nattravnen einem kritischen Blick zu unterziehen und meine eigenen Erwartungen zu prüfen.

Freigegeben in Album Reviews
Samstag, 09 Februar 2019 20:00

UNTER DEM RADAR - HÁVAMÁL (FOLK METAL)

Dieses Mal unter dem Radar: Die Folk Metal-Band Hávamál aus dem hessischen Hanau. Niklas Geist hat die Band, erst noch ohne Namen, im Frühling 2014 mit der direkten Absicht gegründet, auch ein Cello und eine weibliche Gesangsstimme zusätzlich zum klassischen Line-Up einzubinden. Doch im Folgenden stieß man zunächst auf Schwierigkeiten, eine Band mit großer Instrumenten-Variation aufzustellen. Bis zur Veröffentlichung der Debüt-EP "Nebelreiter" im Jahr 2018 mussten zunächst noch einige Widrigkeiten durchgestanden werden. Wir rollen im Folgenden etwas die Historie auf.

Freigegeben in Unter dem Radar
Dienstag, 15 Januar 2019 21:01

Sulphur Aeon - The Scythe of Cosmic Chaos

Sonntagabend, es verscchlägt mich mal wieder mit Lovecraft’s Lektüre in den heimischen Sessel. Dazu eine gepflegte Tasse Gin, gedämpftes Licht und Ruhe. Moment. Ruhe? Nein, bei dieser Art der Literatur gelüstet es mich eher nach leichtem Geschepper. Wie passend, dass Sulphur Aeon just eine neue Platte auf den Markt geworfen haben...

Freigegeben in Album Reviews

Habt ihr euch schon alle brav eure Euros für die Early Bird-Tickets für das Festival-Jahr 2019 zusammengekratzt? Unschlagbare Rabatte, wer sich jetzt schon für nur 120€ statt den üblichen 170€ aufwärts sein Ticket fürs Summer Breeze oder ähnliche Events einheimst. Aber diese großen Abfertigungsmaschinerien unterstützt man als wahrer Fan des Undergrounds nicht. So ist es doch, oder?

Oder?

Freigegeben in Blog
Sonntag, 30 Dezember 2018 15:05

Путь - Песни смерти

Wenn meine Kyrillisch-Kenntnisse doch nicht nur so nicht-existent wären! Dieser Gedanke kommt mir bei meinen Streifzügen durch die Metal-, Rock- und Punkwelt der russischen Föderation in letzter Zeit häufiger. Mit „Path – Death Songs“ bzw. Путь - Песни смерти habe ich, mehr durch Zufall (oder vielleicht durch die Nähe zu Estland) ein weiteres Kleinod entdeckt und man muss wohl irgendeinem Algorithmus danken, der mir den Link untergejubelt hat. Meine Recherche vor dem Review hat mir allerdings nicht viel geholfen etwas über die Band herauszufinden.

Freigegeben in Album Reviews

Der Untergrund in der Metal-Szene birgt viele abstruse Kombinationen. Viele davon sind vermutlich absoluter Humbug. Aber hin und wieder staunt man nicht schlecht, welche verrückten Ideen doch zünden können. Stoner Metal aus Estland ist beispielsweise so eine kleine Nische, der man vor vielen Jahren noch keine große Aufmerksamkeit hätte beimessen können. Mittlerweile gibt es dort aber ein paar qualitativ hochwertige Vertreter. Unterm heutigen Radar betrachten wir eine Band mit dem völlig passenden Namen Estoner.

Freigegeben in Unter dem Radar
Freitag, 28 Dezember 2018 11:55

UNSERE TOP-ALBEN DES JAHRES 2018

Auch 2018 war im Underground(ed) wieder ein interessantes Jahr voller Releases, die bei uns Begeisterung ausgelöst haben und von uns durchweg positive Kritiken erhalten haben. In der Redaktion haben wir uns bereits zum Ende von 2017 darauf geeinigt, nicht einfach in den Tenor des Listenwahns diverser Internetpräsenzen einzustimmen und "geilste Alben des Jahres"-Tiraden rauszuhauen. Wir wollen daher schlicht noch einmal die Platten erwähnen, die hart an der Maximalpunktzahl gekratzt haben – um auch diese Tradition zum Ende dieses Jahres fortführen.

Freigegeben in Blog
Seite 1 von 8

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung