Montag, 27 August 2012 20:51

TANK - War Nation

geschrieben von Peppe
Artikel bewerten
(6 Stimmen)

Die NWOBHM Veteranen von Tank liefern mit „War Nation“ den Nachfolger vom 2010er Output „War Machine“. Man hört an allen Ecken und Enden Saxon heraus, so beispielsweise beim namensgebenden Opener.

Schade ist, dass man zwar jede Menge mehr Melodie in die Stücke gebracht hat, dies aber auf Kosten der Härte passiert. Dies war auch schon auf „War Machine“ festzustellen und setzt sich auf „War Nation“ als Trend fort. Das alles hat aber leider mit den alten Tank nicht mehr viel zu tun. Zwar konnte man sich am Mikro mit Doogie White verstärken, aber das ändert leider nichts am doch eher lauen neuen Songmaterial – und auch das Gitarrenduo Mick Tucker und Cliff Evans reißen nun wirklich keine Bäume mehr aus.


Ein paar Rezensionen vorher hatte ich ja schon angefangen die beschissensten Cover des Metaljahres 2012 zu sammeln. Tanks Artwork zu „War Nation“ gehört unter die TOP Five.


Wegen Legendenstatus gibt’s für das Album gut gemeinte 7 von 10 Punkten.

 

Tracklist:

  1. The Song Of The Dead

  2. Hammer And Nails

  3. Don't Dream In The Dark

  4. Grace Of God

  5. Dreamer

  6. Justice For All

  7. Wings Of Heaven

  8. State Of The Union

  9. Hard Road (Instrumental)

  10. War Machine (live)

  11. Feast Of The Devil (live)

  12. W.M.L.A. (accoustic)


Bewertung:

7/10


Weitere Informationen

  • Band: Tank
  • Album Titel: War Nation
  • Erscheinungsdatum: 04.06.2012
  • Fazit: Wegen Legendenstatus gibt’s für das Album gut gemeinte 7 von 10 Punkten.
Gelesen 2431 mal Letzte Änderung am Montag, 27 August 2012 21:07

Medien

Don't Dream In The Dark Tank

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung