Mittwoch, 27 April 2016 23:24

Firtan - Innenwelt

geschrieben von
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Innenwelt Innenwelt Firtan

Firtan machen sich weiterhin einen Namen in Deutschland. Nach dem grandiosen Debütalbum „Niedergang“ und der Unterzeichnung bei Northern Silence Productions steht mit der EP „Innenwelt“ 2016 neues Material vor der Tür. Und auch wenn es nur zwei Lieder sind: Firtan wirken reifer, die EP hat es in sich.

Das Dreiergespann aus dem Süden Deutschlands erfreut sich seit der ersten EP 2013 steigender Bekanntheit – und das zu Recht, spielen sie doch spektakulären atmosphärischen wie melodischen Black Metal, der sich nicht zu verstecken braucht. Auf „Innenwelt“ wird nun anno 2016 zweimal neues Songmaterial geboten – das ist zwar selbst im Rahmen einer EP nicht sonderlich viel, die sieben – beziehungsweise zehnminütigen Stücke haben es aber jeweils ordentlich in sich, das Motto ist also: Weniger Spielzeit bedeutet mehr Möglichkeiten auf „Replay“ zu drücken, denn die braucht es.

Optisch ist die EP cover- wie booklettechnisch auf höchstem Niveau. Inhaltlich bringt sie „Innenschatten“ und „Im Licht meiner Sonne“ mit sich. „Innenschatten“ ist zu Beginn eher ein wenig Firtan-untypisch, der ruhige Beginn geht in rhythmisches Midtempo über. Die keifenden Vocals, die tragenden Riffs sind dann aber wieder Firtan wie man sie kennt. Immer wieder gibt es kleine Einschnitte im Tempo, „Innenschatten“ ist ein variabler Song, der trotzdem seiner Linie treu bleibt – will heißen: Melodie und Atmosphäre stehen im Vordergrund, umrahmt von einer gut strukturierten Komposition. Die Vocals von Philipp Thienger haben in meinen Augen nochmal ein wenig an Kraft dazu gewonnen, allgemein wirken Komposition wie auch das Spiel an der Gitarre erwachsener.

Ich komme jedoch nicht umher, spätestens gegen Ende der vierten Minute mit Einsetzen eines chorartigen Gesangs, Einflüsse von Finsterforst zu spüren. Auch das Songwriting scheint von den „größeren“ Freunden ein wenig beeinflusst zu sein. Der Einfluss ist jedoch subtil, Firtan bleiben sich treu, die Musik von „Niedergang“ wird weitergeführt. Gleichzeitig wird aber nicht Altes neu aufgewärmt, mit einem bunten Hütchen versehen und als etwas Neues ausgegeben, es hat schon alles Hand und Fuß, was da aus den Boxen kommt. „Innenschatten“ hat einige Durchläufe gebraucht, bis es mir wirklich gefallen hat, denn trotz aller „Firtanhaftigkeit“ des Songs gibt es doch Momente, die ein wenig ausbrechen, in denen vorsichtig etwas Neues gewagt wird. „Innenschatten“ überzeugt durch grandiose Komposition, hat die eine oder andere kleine Überraschung parat und ist ein interessanter, weil komplexer Einstieg.

Wobei Einstieg ein wenig euphorisch ist, ist doch die EP schon fast zur Hälfte vorbei. Mit „Im Licht meiner Sonne“ steht der längere Song aber noch an. Erneut schaffen Firtan hier den Spagat zwischen sich treu bleiben und trotzdem nicht zu stagnieren. Der epische, ruhige Beginn wirkt deutlich erwachsener als bisher gezeigtes. Als es nach zwei Minuten jedoch richtig losgeht, meint man das Debütalbum der Band im Player zu haben; schöne Harmonien aus schnellen Riffs, leichtem Synthesizer und tollen Vocals. Doch auch „Im Licht meiner Sonne“ bietet mehr, vor allem an Komplexität.  

Lyrisch sind beide Songs außerhalb jeder Kritik, das Dreiergespann weiß mit der deutschen Sprache umzugehen und zu gefallen.

Es spricht schon für die Klasse einer (noch relativ jungen) Band, wenn zwei Lieder auf einer EP sich in Tempo und Herangehensweise doch merklich unterscheiden, trotzdem aber die gleiche musikalische Linie fahren. Die beiden neuen Songs sind unverkennbar Firtan, gleichzeitig aber komplexer als je zuvor. Das geht teilweise ein wenig auf Kosten der Leichtigkeit, ist aber umso stärker – wenn man sich denn die Zeit dafür nimmt. Firtan haben einfach jede Menge Wiedererkennungswert, die Musik hat verdammt hohe Qualität. Auf ihrer neuen EP zeigen sie sich in meinen Augen unverändert voller Spielfreude, wirken dabei aber reifer und erwachsener.  Logische Schlussfolgerung: Schafft euch „Innenwelt“ an und freut euch aufs kommende Album. 

Bewertung: 8,5/10 Punkten

Tracklist:

01 Innenschatten
02 In Licht meiner Sonne

Weitere Informationen

  • Band: Firtan
  • Album Titel: Innenwelt
  • Erscheinungsdatum: 06.05.2016
  • Fazit: Auf ihrer neuen EP zeigen sie sich in meinen Augen unverändert voller Spielfreude, wirken dabei aber reifer und erwachsener. Logische Schlussfolgerung: Schafft euch „Innenwelt“ an und freut euch aufs kommende Album.
Gelesen 2991 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 28 April 2016 15:37

Medien

Im Licht meiner Sonne Firtan

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung