Montag, 20 Januar 2014 00:15

Der ADAC Skandal - Eine Anklage!

geschrieben von

Die Glaubwürdigkeit des ADAC ist zum Teufel Schiebung, Lüge, Betrug, am Ende noch ein Pornodreh in der Firmenzentrale! So oder ganz anders titeln die unwichtigsten Käseblätter (Bild, Spiegel, Postillon, Titanic) Online, Offline und per Twitter Depesche über den aktuellen ADAC Skandal.

So soll der weltweit wichtigste und noch dazu unterbewerteste Vehikelpreis schon seit mindestens 150 Jahren von Automobilunternehmen manipuliert worden sein um z.B. das VW-Modell Golf besser darzustellen als es tatsächlich ist. Offenbar ist also weder der Golf einen Innovations-, noch einen Umweltpreis wert und das schon seit es den „Gelben Engel“ gibt. Die Wellen schlagen jetzt natürlich hoch und viele Facebooktrolle, Twitterprostituierte und Mailerdämonen raufen sich die Haare, trommeln mit kleinen wütenden Fäustchen auf ihre Schreibtische oder stellen vor Hass sogar kurz das Onanieren ein. Ich persönlich Überlege natürlich erst ausgiebig und lange (also sehr sehr kurz) bevor ich mir denke: „so fucking what?“


Ich liefer lieber einige Punkte warum es echt scheissegal ist, dass der gelbe Engel seit Jahren wohl durch Schiebung und Geldgeschenke statt durch Votings zustande kommt:

 

1. Golffahrer können laut aktueller Pisastudie in der Regel nicht lesen.

Die meisten VW-Enthusiasten können froh sein wenn sie selbstständig atmen, essen, die Toilette benutzen oder Vokale und Konsonanten in einer sinnvollen Reihenfolge zusammenbauen können (wer das nicht glaubt war noch nie auf einem VW-Treffen am Wörthersee). Es ist also höchst unwahrscheinlich, dass hier irgendeine Kaufentscheidung durch den ADAC getriggert wurde, auch schon allein deshalb, weil wohl niemand der intelligent genug zum Lesen ist, besagte Karre fahren würde.

 

2. Der Skandal ist knappe 24 Stunden alt und der Pressechef / Chefredakteur der ADAC Motorwelt tritt zurück um Verantwortung zu übernehmen.

Unerhört! Es wird in der Chefetage Verantwortung übernommen? Wo gibt’s denn sowas? Der echte Skandal ist, dass es den ADAC braucht um allen anderen diesen hässlichen Spiegel vorzuhalten.


Es werden im großen Stil Kinder in firmeneigenen Einrichtungen von den eigenen Mitarbeitern gewemmst – Teppich.

Die performantesten Mitarbeiter werden auf Bumstour in den Osten oder nach Südamerika geschickt – Teppich.

Der Michel wird von A bis Z von der Regierung verarscht – Teppich.

Es werden Millionen für idiotische Bauvorhaben verschleudert - Teppich.


Glaubwürdigkeit des ADAC ist dahin? Bitch please, den Jungs und Mädels gehört ein verdammter Orden weil es offenbar noch irgendwo ein Rückgrat in der Firmenzentrale gab.

 

3. Mein Auto wird trotz allem innerhalb von 60 Minuten von unterbezahlten und kotzfreundlichen ADAC Mitarbeitern gecheckt.

Okay, Beichte meinerseits. Ich bin kein ADAC Mitglied – Dafür aber Mami und auch der Papi. Mit Ehrenmitgliedschaft. Und Bonusmeilen. Und Ado-Goldkante. Und wenn der inzwischen nicht mehr so junge Stöpsel Malheur mit seiner Karre hat, die auf Daddy zugelassen ist, kommen die Penner trotzdem. Mit einem Lächeln und in einer, für die Servicewüste Deutschland, fast schon beängstigenden Sicherheit und Geschwindigkeit.

 

4.Es wird sich empört dass ein Preis, der auf die Automobilindustrie zugeschnitten ist, manipuliert wurde?

Bitte… ich brauch hier nicht mal was dazu schreiben...

 

Ich weiß ja nicht was ihr jetzt macht, ich für meinen Teil surfe sofort auf der ADAC-Homepage vorbei und schließe einen Vertrag ab. Mit Premiumpaket. Und Dauerabo Motorwelt. Und Gelber Engel Blowjob Service.


Gelesen 2339 mal Letzte Änderung am Montag, 20 Januar 2014 09:41
Grave

Stolz kann sich nur erlauben wer bereit ist alles zu verlieren.

www.undergrounded.de

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung