ghostwriter

ghostwriter

Montag, 20 August 2018 15:06

Hyems meldet sich mit neuer EP zurück!

Das Video zum Song „Mein Bethlehem“ ist Teil des ersten Lebenszeichens der Marburger Black Metal-Jungs seit ihrem 2015er Album-Release „Devianz – Dem Menschen ein Wolf“. Auf der neuen EP „1997“ verneigt sich das seit nunmehr 20 Jahren bestehende Quintett vor seinen Wurzeln: dem Black Metal der 90er.

Obacht, ihr Fans von Asimov-Lektüre und Anhängerschaft von Stephen Hawking, ob als Laien oder als Damen und Herren vom Fach: Heute sprechen wir über VYRE aus dem Großraum des ostwestfälischen Bielefeld. Die mittlerweile neunköpfige Band rund um Frontmann und kreativen Antreiber KG Cypher ging aus dem frühen Bandgefüge von Eïs, damals noch unter dem Namen Geïst agierend, hervor.

Vor zwei Jahren reviewten wir das erste Lebenszeichen „Oneironaut“ von Crimson Moon, die sich damit nach langer Pause wieder fulminant zurückmeldeten - und sich nicht nur bei uns gute Rezensionen sicherten. Nun gibt es, nach einigen Problemen im Presswerk, das Album auch auf Doppelvinyl mit nie veröffentlichtem Material, inklusive „Pazuzu“ Poster zu haben.

Donnerstag, 21 Juni 2018 22:47

Unter dem Radar: Dumal (Black Metal)

Zugegeben, Amerika ist nicht gerade dafür bekannt über eine besonders große bzw. hierzulande vielbeachtete Black Metal Szene zu verfügen. In Deutschland dominieren ganz klar die skandinavischen Länder, Projekte aus Frankreich und Griechenland, aber natürlich auch die eigene Szene, die wiederum international Beachtung findet.

Seit über 20 Jahren in den Niederlanden aktiv, zählt INFINITY wohl zu einer der bekannteren und gleichzeitig unbekannteren Bands des melodischeren Black Metal, die sich seit Mitte der 90er parallel zu den großen skandinavischen Bands wie Mayhem, Immortal und Dissection entwickelt hat.

Freitag, 04 Mai 2018 23:47

Mork - Eremittens Dal

Wäre Mork schon 1991 aus der norwegischen Asche der Kirchen emporgestiegen, hätte die Band heute wohl schon „Kultstatus“. Inzwischen gesigned von Peaceville Records, die sich bekanntermaßen eher im Doom-Bereich einen Namen gemacht haben, existiert das „Fast-Ein-Mann“ Projekt von Thomas Eriksen seit 2004 – trat aber erst nach der ersten Demo „Rota til ondskap“ in 2007 wirklich in Erscheinung - Zuerst in 2013 mit der Full Length „Isebakke“ und dann in regelmäßigen Abständen mit diversen Alben, Ep's und Splits (unter anderem mit Drudensag, Dauden oder Ancient Obscurity).

Das Setting: die 1890er. Verregnetes England. Black Metal würde man sicherlich nicht in diese Zeit verfrachten, wenn man an das ideale Setting der extremen Musiksparte denkt – anders bei A Forest Of Stars, diesem berüchtigten Konglomerat exzentrischer und ambitionierter Musiker, die sich als Vertreter einer prunkvollen, aber auch von Gegensätzen durchfressenen Epoche in der Vergangenheit Englands präsentieren. Ihre lyrischen Exzesse zelebrieren sie zwischen Opium- und Absinth-Konsum, satanischen Riten, Séancen und okkult-finsterer Stimmung. All das, wie bei einem Bastard der literarischen Werke Edgar Allan Poes und Oscar Wildes, nur eben mit erfrischenden Legierungen aus harten Instrumentenwänden, ungestümem Temporeichtum und traditionell gehaltvollem Folk-Glanz unterlegt. Dass die Dame und die Herren gerade weg gesprochen nicht mehr alle Tassen im Schrank haben, machen ja schon alleine die Beinamen der Einzelnen im Mitgliederindex „Katheryne, Queen of the Ghosts“ oder „The Resurrectionist deutlich. Die Avantgarde-Favoriten und verschrobenen Ladies & Gentlemen vom gediegenen und dekadenten Sternenwald-Club rafften sich dieser Tage ein weiteres Mal zusammen, ihre verschrobenen Köpfe ineinander zu stecken und ein neues Tonwerk zu schmieden, das ihren einzigartigen Sound auf ein neues Level treibt. Was soll man sagen zum Stil der merkwürdigen Briten-Bruderschaft aus dem viktorianischen Zeitalter? Werfen wir zunächst mal einen näheren Blick auf die neue Platte der kauzigen Wunderkinder, die mit ihrem so unvergleichlichen „puzzling“-Sound in der Szene ohnegleichen sind.

Sonntag, 01 Februar 2015 12:01

Urfaust - Apparitions [EP]

Urfaust sind schon ein merkwürdiger und vielgesichtiger Parasit in der Metal-Szene. Was 2003 als Dark Ambient-Projekt begann, avancierte irgendwann zu einem gediegenen, avantgardistischen Gewand einer Neofolk-Ästhetik, in den punktuierten Extrema der Musik gar mit Black Metal- und Doom Metal-Auswüchsen. Wenn man aber einen zusammenkittenden Faktor in der gesamten Diskographie des Duos aus den Niederlanden benennen möchte, so ist es wohl ihr Hang zur Kreation tiefschwarzer, elend-bitterer Trauerlandschaften und drückender Atmosphäre. Das letzte richtige Studioalbum liegt mit „Der freiwillige Bettler“ bereits fünf Jahre zurück, untätig war man aber keineswegs, wenn man an all die VÖs denkt, die es verstreut immer wieder gab: ein Live-Album, Compilations, EPs, Splits mit The Ruins of Beverast und sogar dem abgebrühten King Dude. Anfang März stand die brandneue EP „Apparitions“ der Herren an: und, oh, ich sehe schon die Kerzen in den dunklen Kammern derer brennen, die die Musik Urfausts als satanischen Ritual-OST oder für ihre okkulten Messen nutzen. Denn eine genaue Analyse des vorliegenden Tonträgers zeigt: wenn die beiden Musiker diese EP nicht für diesen Anlass geschmiedet haben, wofür bitte dann? Eine Reise ins Unbewusste. Ein Nachtflug für die Seele.

Sonntag, 31 Dezember 2017 11:29

Unsere Top-Alben des Jahres 2017

2017 war auch im Underground(ed) wieder ein interessantes Jahr voller Releases, die hart an der Maximalpunktzahl gekratzt haben. Im UG-Büro gab es eine heiße Diskussion, welche Alben wir zum Album des Jahres küren wollen - oder gleich mehrere? Ob es ein Reviewers Choice oder ein Leservoting geben soll oder ob es dieses Mal vielleicht sogar einen Anti-Preis für die schlechtesten Releases geben soll?

Sonntag, 31 Dezember 2017 11:26

Musikvideoproduktion fast für Lau?!

Zum Jahresende haben wir für alle Baden-Wüttemberger Bands bzw. für alle interessierten, die im Ländle ein Musikvideo drehen wollen, ein großartiges Angebot. Mit unserem Partner in Crime „Music In Motion“ bieten wir euch ein fast kostenloses und professionelles Videoshooting an!

Seite 1 von 3