Freitag, 16 August 2019 20:44

Hexenbrett - Erste Beschwörung

Mit Hexenbrett schickt sich eine komplett anonym agierende Band an trashige Horrorfilm-Atmosphäre mit schmissigem, interessantem Black-Metal auf originelle Art zu verbinden. Lohnt sich der Zugriff beim derzeit so gerade noch erhältlichen Tape? Wie schon ein weiser, alter Mann aus dem Norden als Catchphrase etabliert hat: Let's find out!

Freigegeben in Album Reviews

In den sächsischen Weiten entstand 2014 das, was wir heute als das von nordischer Mythologie geprägte Black Metal-Projekt Nornír kennen. Das Quartett rund um Frontfrau Lethian beschäftigt sich dabei nicht nur thematisch mit dem hohen Norden, sondern veredelt seine Musik teilweise auch mit der nordischen Sprache und verleiht der Musik der Band damit eine ganz neue Tiefe.

Freigegeben in Unter dem Radar

Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich Bands in der Wahl ihrer Texte an den lokalen Gegebenheiten orientieren.  So verwundert es auch nicht, dass dabei teilweise auf Dialekte zurückgegriffen wird, die vielen mitunter unbekannt erscheinen. Friisk aus dem schönen Ostfriesland fallen in diese Kategorie - und sind aus ihrem Umkreis vermutlich die ersten damit...

Freigegeben in Unter dem Radar

Es gibt ja Bands, die tatsächlich vollkommen beabsichtigt in hadalen Untiefen weit, weit unter jedwedem Radar tauchen, so tief, dass nur wenige Eingeweihte überhaupt von ihnen gehört haben. Gerade solche Geheimtipps sind es aber oft, die eines besonderen Blickes eigentlich würdig sind, aber genauso oft unverdient übersehen werden. Der deutsche Satanszirkel mit dem urigen Namen Znafelriff, um den es diesmal gehen soll, existiert nun bereits seit 14 Jahren und dennoch haben die vier Mitglieder Stand 2019 erst eine Demo, zwei EPs und eine Einzel-Single herausgebracht. 

Freigegeben in Unter dem Radar

Wenn sich Bands auflösen, hat dies oft ganz profane Gründe: Der Sänger schläft mit der Freundin vom Drummer, den Bassisten trifft der Blitz beim Onanieren im Stadtpark oder der Gitarrist hört nach einem Schlaganfall plötzlich nur noch Hip-Hop. Wenn die Band berühmt war, gibt es nach der Auflösung noch ein paar Monate Paparazzi-Bilder und danach im 5-Jahres-Turnus Berichte mit „Schockbeichten“ oder „Was ist eigentlich aus XY“ geworden in der Metal-Bild. Ist die Band unbekannt, bleiben ein paar Alben in staubigen Schränken liegen, die nur noch selten mal auf dem Plattenteller von engen Freunden oder Fans rotieren und die ansonsten dem allgemeinen Vergessen anheim fallen. Ganz anders ist es der Death/Thrash Metal-Band Corporate Pain ergangen.

Freigegeben in Unter dem Radar
Samstag, 09 Februar 2019 20:00

UNTER DEM RADAR - HÁVAMÁL (FOLK METAL)

Dieses Mal unter dem Radar: Die Folk Metal-Band Hávamál aus dem hessischen Hanau. Niklas Geist hat die Band, erst noch ohne Namen, im Frühling 2014 mit der direkten Absicht gegründet, auch ein Cello und eine weibliche Gesangsstimme zusätzlich zum klassischen Line-Up einzubinden. Doch im Folgenden stieß man zunächst auf Schwierigkeiten, eine Band mit großer Instrumenten-Variation aufzustellen. Bis zur Veröffentlichung der Debüt-EP "Nebelreiter" im Jahr 2018 mussten zunächst noch einige Widrigkeiten durchgestanden werden. Wir rollen im Folgenden etwas die Historie auf.

Freigegeben in Unter dem Radar

Das isländisch-deutsche Pagan Black Metal-Projekt „Árstíðir lífsins“ war zuletzt mit der 2016 erschienenen EP „Heljarkviða“ in den Schlagzeilen – jetzt hat die Band um Stefan „Stefán“ Drechsler, den Isländer Árni Bergur Zoëga und Helrunar-Frontmann Marcel „Marsél“ Dreckmann pünktlich zur Sommersonnenwende via sozialer Kanäle neue Pläne vorgestellt.

Freigegeben in News
Donnerstag, 14 September 2017 19:52

B.S.T. - Unter Deck

Seit 2009 ist die Hamburger Band B.S.T. in der aktuellen Besetzung unterwegs und feilt seither an ihrem eigenen Sound, dem Hamburg City Doom. Diesen bannten sie bisher auf eine EP (2009) und auf ihr Debütalbum "Die Illusion" (2013). Mit "Unter Deck" legt das Quartett nun das zweite Album nach.

Read More

Freigegeben in Album Reviews

Huehnchens Death Ensemble sind eine zwei Mann Death Metal-Band aus München – soweit, so unspektakulär. Kommen wir nun aber gleich zum ungewöhnlichen Teil: die beiden machen keinen klassischen Death Metal, sondern sind auch dem Grindcore nicht abgeneigt und haben offensichtlich ganz gewaltig einen an der Klatsche.

Freigegeben in Album Reviews

Per Leservoting habt ihr Prolog zum Top1 Album 2015 gekürt - Wir gratulieren!

Nachtschatten aus Karlsruhe haben sich 2010 gegründet und sich dem melodischen Death Metal mit deutschem Gesang verschrieben. Nach zwei Demos liegt nun das starke Debutalbum vor. Was unterscheidet Nachtschatten vom Gros der Melodic Death-Bands? Formal nichts, d.h. auch hier wird in der klassischen Besetzung (Gesang/Bass, zwei Gitarren und Schlagzeug) gespielt, es wird munter drauf los geknüppelt, man arbeitet durchgehend mit gutturalem Gesang, lässt keine anderen Stilrichtungen einfließen und woran liegt es nun, dass ich das zufriedene Grinsen nicht mehr aus meinem Gesicht bekomme?

 

Freigegeben in Album Reviews
Seite 1 von 2