Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 82

Freitag, 03 Mai 2013 12:47

Immolation - Kingdom Of Conspiracy

geschrieben von
Artikel bewerten
(43 Stimmen)
Kingdom Of Conspiracy Kingdom Of Conspiracy Immolation

Wann immer die Veröffentlichung eines neuen IMMOLATION Studio-Album bevor steht, wird bei sämtlichen Death Metal Fans, die auch nur einen Funken Geschmack haben, ein akuter Dauerständer in der Hose sichtbar (oder auch nicht), hervorgerufen durch pure Vorfreude. Das erste mal preejakulieren durfte ich hingegen schon bei einer unverhofften Prelistening Session...

... nach der 2012 er Show mit Marduk im Essener Turock, da mir Drumgott Steve Shalaty auf der Aftershowparty höchstpersönlich sein Smartphone in die Hand drückte und mich beinahe das komplette neue Album im ungemixten und ungemasterteten Zustand hören ließ. Wenn ich ein Haar in der Suppe finden möchte (und das fällt mir als Die Hard Fan äußerst schwer), dann ist es tatsächlich der Drumsound, der mich zu Beginn ein wenig, nun ja sagen wir mal, irritiert hat. Ein bisschen organischer hätte man das schon klingen lassen können, aber das ist in diesem Fall absolute Geschmackssache und ich muss ehrlich sagen, je öfter man die Scheibe hört, desto mehr freut man sich abermals über die dunklen, erhabenen und über allem thronenden Vocals von „The Worlds Greatest Truckdriver“ Ross Dolan und die irrwitzigen Soli von Altmeister Robert Vigna und alles fügt sich zu einem, wiedereinmal äußerst stimmigen Gesamtbild zusammen.


Bei den New Yorker Urgesteinen verhält es sich ähnlich wie bei anderen Genregrößen à là Bolt Thrower, Cannibal Corpse oder Asphyx... Sie sind eine dieser Institutionen im Death Metal-Universum die das Kunststück vollbringen ihrem Stil treu zu bleiben ohne dabei in den Malstroem der Belanglosigkeit verschlungen zu werden. Man kann sich unmöglich an ihnen satt hören. Wer noch, wie meine Wenigkeit, oftmals im Plattenladen und nicht im Netz in Platten reinhört, um eine Kaufentscheidung zu treffen,dem darf ich als Anspieltipps zum einen „Keep the Silence“ (großartiges kleines „Those who left behind“ Riffzitat) und das auch vorab im Netz veröffentlichte „Indoctrinate“ mit diesen zum Ende hin geradezu herzzerreißenden Gitarrensoli ans Herz legen.


An welcher Stelle man dieses neue IMMOLATION Opus in der Bandeigenen,von Klassikern und ohne jegliche Stinker auskommenden Historie nun stellen möchte, überlasse ich gerne den Listenschreibern aus diversen Foren und erfreue mich lieber an der Tatsache, dass eine meiner absoluten Alltime-Faves, es wiedereinmal geschafft haben durch die Bank weg zu begeistern und ich kann es kaum erwarten Vinyl und CD endlich (ja ich bin auch so bescheuert mir von diversen Bands alles physischen Veröffentlichungen eines Albums zuzulegen) beim Plattendealer meines Vertrauens also in diesem Falle IDIOTS RECORDS DORTMUND zu kaufen.

 

Tracklist:
01. Echoes Of Despair
02. Keep The Silence
03. Kingdom Of Conspiracy
04. Serving Divinity
05. The Great Sleep
06. Indoctrinate
07. A Spectacle of Lies
08. God Complex
09. Bound To Order
10. All That Awaits


Bewertung:

8,5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Immolation
  • Album Titel: Kingdom Of Conspiracy
  • Erscheinungsdatum: 10.05.2013
  • Fazit: Auch wenn mir im direkten Vergleich das Vorgängeralbum eine Spur besser gefällt, spielen Immolation noch immer ganz weit oben mit in der Death Metal Champions League und es wird hart, wenn nicht gar unmöglich, sie dieses Jahr vom Thron zu stoßen. Fans haben sowieso keine andere Wahl - der Kauf ist Pflicht!
Gelesen 2858 mal Letzte Änderung am Freitag, 03 Mai 2013 12:56

Medien

IMMOLATION - Kingdom Of Conspiracy (OFFICIAL LYRIC VIDEO) Nuclear Blast
Mehr in dieser Kategorie: « Ritual Steel - Immortal Haust - NO »