Mittwoch, 16 Januar 2013 19:14

Züül - To The Frontlines

geschrieben von
Artikel bewerten
(11 Stimmen)

Auf “To The Frontlines” wird dem Anhänger traditionellen Metals alles geboten, um zur Glückseligkeit zu gelangen. Die Amis verstehen es perfekt aus feinen Arrangments erstklassige, traditionelle Metalsongs in bester Iron Maiden Manier zu stricken. Dabei klingen sie trotzdem nicht wie eine Kopie der eisernen Jungfrauen, sondern behalten sich ihre Eigenständigkeit.

Was könnte ein passenderer Opener vom Namen her sein als “Show No Mercy” ? Nein, der Song hat außer dem Titel nichts mit Slayer gemeinsam. Hier dominieren typische, melodiöse Leadguitars und ein eingängiger Refrain. Ohrwürmer wie “Smoldering Nights” oder “Guillotine” sind tiefe NWoBHM verneigungen vor Angel Witch oder auch Diamond Head. Im Vergleich zum Debüt schaffen es ZÜÜL etwas mehr Abwechslung in ihre Songs zu bringen. Breaks und variierendes Tempo machen Songs wie “Heavy Lover” oder “Waste Of Time” sehr hörenswert. Das halbakustische “Of The Fallen” fällt auch positiv aus der Reihe.

 

Gleichzeitig bedeutet „To The Frontlines“ auch die 250. Veröffentlichung des Zwickauer Labels High Roller – Glückwunsch dafür und für euren meist treffsicheren Musikgeschmack. Bleibt Züül und ihrem Label nur eines zu sagen: Macht weiter so.

 

Tracklist:

1 Show No Mercy
2 Guillotine
3 In The Cellar
4 Smoldering Nights
5 Heavy Lover
6 SkullSplitter
7 Of The Fallen
8 Bounty Land
9 Waste Of Time

Bewertung:

8 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Züül
  • Album Titel: To The Frontlines
  • Erscheinungsdatum: 14.12.2012
  • Fazit: Gleichzeitig bedeutet „To The Frontlines“ auch die 250. Veröffentlichung des Zwickauer Labels High Roller – Glückwunsch dafür und für euren meist treffsicheren Musikgeschmack. Bleibt Züül und ihrem Label nur eines zu sagen: Macht weiter so.
Gelesen 4660 mal

Medien

Album Trailer Züül