Donnerstag, 20 Juli 2017 20:53

It's your fault!

geschrieben von

Nein, die Fans sind nicht schuld daran, wenn niemand auf dein Konzert oder Festival kommt. Nein, die Bands sind auch nicht schuld daran, wenn niemand auf dein Konzert oder Festival kommt. Und nein, die Szene ist auch nicht schuld daran, wenn niemand auf dein Konzert oder Festival kommt.

Ich kann es nicht mehr hören. Veranstalter XY oder Seite Z oder Youtube Celebrity Omega plärren auf allen Kanälen, dass wieder irgendein oder eben ihr Event ins Gras gebissen hat -und im gleichen Atemzug wird auch der Schuldige gefunden. Der böse „Fan“. Dieser erdreistet sich, nicht mal 10-100 Euro für dieses eine Event zu haben und damit den Bands, den Veranstaltern und am besten noch der gesamten Szene zu schaden. Ich denke wir müssen (wieder) über ein paar, seit Jahren bekannte Fakten sprechen:

 

Es gibt ein Überangebot an Festivals und Events.

37273996

 

Das war dir neu? Zeit für ein paar ernste Worte. Es ist inzwischen nicht gerade selten, dass man im Sommer in Deutschland bis zu fünf große und kleinere Events gleichzeitig laufen hat. Mit günstigen Flügen von Eurowings bis Ryanair kommen dann nochmal x Events im direkten europäischen Umfeld hinzu

Man kann ruhig davon ausgehen, dass selbst der untergründigste Musikhörer ein wirtschaftlich denkendes Individuum ist, das den Besuch eines Events von den Faktoren Entfernung, Zeit-/Geldaufwand und Bandauswahl abhängig macht und sich dann für eines dieser Events entscheidet. Nur, weil besagter Fan nicht auf deinem Event ist, heißt das im Umkehrschluss nicht auch, dass er nicht woanders feiert.


Der Underground war nie wirklich gut besucht.
Wenn du nicht gerade ein Revival der Originalbesetzung von Type-O oder Pantera aufzuweisen hast, sondern als Headliner „Deaddy und die Deathies“ sowie als Support „Unknown Who The Fuck“ und „Garage Spawns of Noob“ gebucht hast, werden nur die zwei oder drei Fans dieser Gruppen überhaupt erwägen, auf dein Event zu kommen - wenn nicht gerade ein anderes Event läuft. Der vermeintliche Bonus *Superunderground* zieht schon seit cf3f388fed9d9ddf075701a51ce3018a--bobby-silly-thingsden frühen 2000er nicht mehr und wenn du so ein Event aufziehen willst, musst du dir über ein paar Sachen im Klaren sein:


Zum Beispiel, dass du Werbung wie ein Irrer machen musst, oder dass du Leute persönlich anschreiben musst, um diese von deinem Event zu überzeugen. Dass du nicht mehr als 5 Euro verlangen kannst und an allem sparen musst, wenn du nicht mit einem vierstelligen, sondern vielleicht nur mit einem dreistelligen Minusbetrag rauslaufen willst.


Niemand dankt dir, was du tust.
Niemand ist dir etwas schuldig. Nicht die Fans, nicht die Community, nicht die Bands. Einzelne Leute werden dir danken, indem sie dir signalisieren, dass das Event geil war. In der Regel sind diese Personen aber mehr an der Bar gewesen oder es handelt sich dabei um den - inzwischen wirklich selten gewordenen - Hardcorefan, der sowieso immer und überall dabei ist und dich persönlich aus unerfindlichen Gründen knorke findet.

Von den Bands bekommst du in der Regel ein knappes Danke oder eine FB-Erwähnung und im Vorfeld einen FB-Post, der die Leute auf das Event hinweist. Niemand ist dir etwas schuldig, weil du etwas Cooles auf die Beine stellst, auch wenn du es selber vielleicht so siehst. Aber das ist die Metalwelt 2017 (und einige Jahre davor) und du solltest dir immer bewusst machen, dass du das grundsätzlich für dich selber tust.


Du bist kein Veranstalter, du bist ein Mäzen.2013-11-01 19.42.19
Du magst „Mäzen“ vielleicht kurz googeln. Wenn du nicht gerade der Organisator von Wacken, Summer Breeze oder „Rock im Irgendwas“ bist, bist du wohl kein knallharter Geschäftsmann mit dem Wunsch der Gewinnmaximierung, der einen Fick auf die Förderung der Szene oder der Kunst gibt. Du supportest zuallererst Bands, von denen du überzeugt bist, völlig egal welchen Bekanntheitsgrad diese haben -sonst hättest du sie ja auch nicht gebucht. Es dann den Fans in die Schuhe zu schieben, dass sie deinen Geschmack oder deine Bandauswahl nicht teilen, ist naiv und egozentrisch. Jeden Cent, den du in unbekannte oder ungefeierte Bands steckst, bekommst du in der Regel nicht wieder. Das ist die eigentliche Szenearbeit, die dir niemand danken wird und du bist eher ein Mäzen denn ein Geschäftsmann. Das Organisieren dieser Events kann ich persönlich als Verfechter des Underground trotzdem nur hart feiern und gutheißen - dann aber im Nachhinein zu flennen und die Schuld woanders zu suchen, ist dumm.


Fazit:
Wenn du ein kleines Event hochziehst, wirst du enttäuscht werden. Wenn du eine zweite oder eine dritte Edition planst, wirst du noch mehr enttäuscht werden. Du wirst richtig Geld in die Hand nehmen müssen, um wenigstens einen „guten“ Headliner buchen zu können, der die anderen vier oder fünf Bands pusht, und selbst dann wird deine Location selten voll werden. Du wirst noch mehr Geld für Werbung und für Sprit, Hotel und sogar Gage in die Hand nehmen müssen, weil selbst kleinere Bands wegen 5000 gekauften Likes auf FB einen Höhenflug bekommen. Du wirst dich genau über das Datum informieren müssen, um überhaupt ein Wochenende zu finden, an dem vielleicht nur drei statt zehn andere Events parallel laufen. Es gibt schlicht zu viele Bands, Events und zu wenig Fans. Wenn du selbst beim vierten Mal auf die Schnauze fallen, vierstelligem Drauflegen und immer noch zu wenigen Fans weiterhin ohne zu murren Events organisierst, hast du dir zumindest meinen Respekt verdient - nicht, dass du dir davon irgendwas kaufen könntest oder diesen auch von den Bands oder der Szene bekommst. Das Gefühl, subjektiv gute Bands supportet zu haben, ist die einzige echte Bezahlung, die du erwarten kannst. Wenn dir das zu wenig ist, gehst du besser selber auf andere Events um dort eine Lücke zu schließen, das ist günstiger und die Wirkung ähnlich.

 

P.S. Vielleicht gibt es bald eine Neuauflage des Ground Force, wir haben uns inzwischen von den finanziellen Rückschlägen halbwegs erholt und wollen wieder unbekannten Bands eine Bühne geben - danke für das besoffene Pärchen, das immer in der ersten Reihe feiert, wegen euch machen wir das ;)

Gelesen 1323 mal Letzte Änderung am Donnerstag, 20 Juli 2017 23:21
Grave

Stolz kann sich nur erlauben wer bereit ist alles zu verlieren.

www.undergrounded.de