Mittwoch, 25 Februar 2015 18:09

Fairytale - Rise Of The Twilight Lord

geschrieben von
Artikel bewerten
(5 Stimmen)

Eigentlich sind wir bei unseren Reviews auf dem aktuellsten Stand und lassen uns nur über die Tops und Flops bei den Neuerscheinungen aus. Eigentlich...doch mit "Rise Of The Twilight Lord" von Fairytale hat sich ein Album in den Stapel der aktuellen Scheiben eingeschmuggelt, welches es schon seit 2011 gibt. Macht aber nichts, es bekommt trotzdem sein Review!

Und diese Ausnahme lohnt sich, denn was Fairytale auf ihrem Debütalbum zum Besten geben, kann sich mehr als hören lassen. Die Recklinghausener haben sich der traditionellen Spielart des Heavy Metals verschrieben und präsentieren auf "Rise Of The Twilight Lord" zehn Stücke feinst geschmiedeten Stahl.


Entstanden sind diese aus einer Mischung, die sich als perfekt erweist: spielfreudige und technisch versierte Gitarren, einer Rhythmusfraktion, die für Druck sorgt und eine Stimme, die die Texte ohne viel Kitsch und Tralala vorträgt...das ist das Rezept von Fairytale! Vor allem tut es den Songs gut, dass sich Sänger Sascha (mittlerweile nicht mehr dabei) zurücknimmt, was die stimmliche Umsetzung der Texte betrifft und lieber mit seiner rauhen Stimme glänzt. Ab und an unterstreicht er bestimmte Passagen mit hohem Gesang, aber das hält sich wirklich in Grenzen und wirkt nie aufgesetzt. So bekommt er es auch hin, den Texten doch etwas Tiefe mitzugeben und die Lyrics wie alte Heldenlieder wirken zu lassen.


Die Songtexte sind ausnahmslos aus dem Fantasy- und Heldensagenbereich und treffen jedes Klischee, was es in diesem Bereich gibt. Wer eine Allergie gegen die zigfache Nutzung von Worten wie witch, dragon oder sword hat oder hochintellektuelle Texte mit Gesellsschaftskritik erwartet, der sollte definitiv die Finger von der Platte lassen. Hier geht es um Helden, Schwerter, Hexen und anderen Fantasiewesen...hier geht es einfach um Heavy Metal! Hier heißt es Fäuste in die Luft und mitgegröhlt und -gebangt!


Dazu laden Songs wie "Mercenaries", "The Witching Hour" oder "Private Purgatory" auch ausgiebig ein. Allgemein beeindruckt Fairytale mit einem sehr ausgewogenen Niveau der Songs, einen Ausreißer nach oben oder unten findet man hier nicht. Wenn ich aber gezwungen wäre, den besten Song vom Album benennen zu müssen, würde ich mich für "Thundersword" entscheiden. Sehr gut ausbalanciert, schafft der Song den Spagat zwischen traditionellem Sound und moderneren Einschüben.


Neben aller Begeisterung muss ich aber auch zwei Punkte ansprechen, die mir negativ aufgefallen sind. Das sind zum einem die oben erwähnten Texte, die mir teilweise doch etwas zu stumpf und zu sehr klischeehaft geraten sind. Dieser Punkt lässt sich aber noch gut verdrängen und mit selektiver Wahrnehmung ausschalten. Da stört dann Punkt zwei doch etwas mehr, denn "Rise of the Twilight Lord" hätte gut und gerne beim Abmischen etwas mehr Druck verdient. Außerdem kommt es öfter vor, dass man die Instrumente kaum mehr wahrnimmt, weil der Gesang zu sehr in den Vordergrund gemischt wird.


Fairytale schrammen mit ihrem Debüt "Rise Of The Twilight Lord" knapp an der Höchstnote vorbei. Wenn man bei Album Nummer Zwei genauso weitermacht UND den finalen Soundmix noch etwas besser hinbekommt, gibt es aber mit Sicherheit noch die fehlenden Punkte dazu! Wer auf Heavy Metal der alten Schule steht und dieses Album noch nicht daheim hat, der sollte das ganz schnell ändern!


Tracklist:

1. Mercenaries

2. The Dragon

3. Private Purgatory

4. Witching Hour

5. Crystal Ball

6. Thundersword

7. Rise Of The Twilight Lord

8. Legend

9. The Vision

10. Dreams


Bewertung:

8,5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Fairytale
  • Album Titel: Rise Of The Twilight Lord
  • Erscheinungsdatum: 2011
  • Fazit: Fairytale schrammen mit ihrem Debüt "Rise Of The Twilight Lord" knapp an der Höchstnote vorbei. Wenn man bei Album Nummer Zwei genauso weitermacht UND den finalen Soundmix noch etwas besser hinbekommt, gibt es aber mit Sicherheit noch die fehlenden Punkte dazu! Wer auf Heavy Metal der alten Schule steht und dieses Album noch nicht daheim hat, der sollte das ganz schnell ändern!
Gelesen 2887 mal

Medien

Thundersword - Fairytale Fairytale