Sonntag, 26 Mai 2013 19:19

Les Fleurs Du Mal - Concrete Ravings

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Concrete Ravings Concrete Ravings Les Fleurs Du Mal

Es scheint wohl trés en vogue zu sein das Werk „Les Fleurs du Mal“ von Charles Baudelaires knapp 200 Jahre nach seinem Entstehen als filmische Interpretation bzw. als musikalisches Thema aufzugreifen. Nicht nur Therion hat 2012 ein ganzes Album nach dem „anstößigen und moralisch Verwerflichen Gedichten in die CD Player der Metalwelt gebracht.

Nun versucht sich auch gleichnamige Band zu positionieren und bringt nach der ersten EP wieder schwedischen Dark Rock erster Güte auf den Markt. Die Brüder Axel und August Grim arbeiten schon seit 2009 in dem Bereich und werden dabei noch von Luger Hapten und Erik Lazaroff zumeist live unterstützt. Schon bei den ersten Songs von "Concrete Ravings" habe ich mich brutal an die Hammerwerke aus 1999 (Skeleton Skeletron) und 2003 (Prey) der Band Tiamat erinnert gefühlt und wem diese Art von Musik Dark Rock gefällt hat hier gewonnen.

 

Axel hat der Scheibe mit seiner angenehmen tragenden, der Musik sehr angepassten Stimme die Marschrichtung vorgegeben und punktet auf der ganzen Linie. Das Riffing ist sehr durchdacht und flechtet sich exakt und doch mit allerlei Schnörkeln um die Songstrukturen supported durch Bass und Drums die sich perfekt ins Bild mit einfügen. Selten geworden ist, dass Alben keine Schwachen Songs haben aber bei „Concrete Ravings“ kann man durchaus von einer Ohrwurmplatte sprechen. Persönlich angetan hat es mir der vierte Track „Nothing“ mit schönem sphärischen Gitarrenspiel und einem schnell mitsingbaren Refrain – Das ist die Art Track die ich abends auf einem sommerlichen Festival zum Chillen hören will! In die gleiche Sparte schlägt auch „The Knife In My Back (Issue 2). Mit Substanceless Abuse wird’s zum Ende der Platte nochmal ein wenig experimentell bzw. positiv langatmig und gibt einer melancholischen Stimmung Vorschub. Hier ist auch der einzige (wenn auch vernachlässigbare) Schwachpunkt des Werks zu suchen. Bis auf den letzten Track und eventuell „Celebrity Gala“ wird zu wenig variiert, was nach dem dritten Mal hören etwas Eintönigkeit aufkommen lässt. Dennoch ist die „Concrete Ravings“ ein unbedingter Tipp in 2013 für alle Anhänger des Dark Rock die für den Sommer noch einen Soundtrack für gehobene Melancholie und ruhige Momente brauchen.

 

Tracklist:

01 A Remorseful Day
02 Idolatry: In Vain
03 Concrete Ravings
04 Nothing
05 Strigoi System (Uncompromised)
06 Celebrity Gala
07 Idolatry: In Pain
08 The Storm
09 Stink
10 The Knife In My Back (Issue 2)
11 Substanceless Abuse

 

Bewertung:

8,5 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Les Fleurs Du Mal
  • Album Titel: Concrete Ravings
  • Erscheinungsdatum: 03.05.2013
  • Fazit: Dennoch ist die „Les Fleurs Du Mal“ ein unbedingter Tipp in 2013 für alle Anhänger des Dark Rock die für den Sommer noch einen Soundtrack für gehobene Melancholie und ruhige Momente brauchen.
Gelesen 1813 mal Letzte Änderung am Sonntag, 26 Mai 2013 19:31

Medien


 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung