Sonntag, 12 Mai 2013 15:12

Sadako - Panic Transistor

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Panic Transistor Panic Transistor Sadako

Japanophilie ist den Jungs definitiv nicht abzusprechen. Wenn man den eigenen Sound schon als Industrial Metal mit Visual Kei und Gothrock Einflüssen beschreibt und Songspuren mit einem Nintendo DS aufnimmt muss man das wohl glauben. Dabei entsprechen die Jungs so gar nicht diesem Bild und würden in der Tokioter U-Bahn wohl mehr auffallen als ein Wiener Schnitzel im Veganer-Shop.

Das inzwischen dritte Album nach „Bedtime Stories“ und „Hikkomori“, „Panic Transistor“, kann als nächster (und vor allem richtiger) Schritt in der Karriere der Österreicher von Sadako angesehen werden, nachdem das letzte Album eher kontroverse Rezensionen der „Fachpresse“ eingeheimst hatte. Panic Transistor klingt ein bisschen wie Pain mit Soilwork Touch und einem kräftigen Schuss Machinae Supremacy und doch ganz anders. Gerade am Songwriting und am Gesang hat sich einiges Getan und Markus Reisenbauer sowie die zwei Gitarristen Rene und Christoph überzeugen durch frische Ideen und einiges an Können. Zurückstehen muss der Bass und die Drums aber auch auf keinen Fall, und so führen Benji und Jack eine gewaltätige Co-Existenz und supporten den Sound ordentlich.

 

Apropos Sound - bei „What's up Cthulhu“ oder „Dude, where's the fucking reset button“ kommen neben der sehr melodiösen Stimme von Markus Reisenbauer einige interessante Growlparts dazu, die die Scheibe bzw. Songs vollends als (im positiven Sinn) Genreverächter platzieren. Hier wird man dem eigenen Motto „Not giving a shit since 2004“ sehr gerecht und wenn man die Mauern erstmal gesprengt hat, kann man sich auch freier bei allem was gefällt bedienen.


Natürlich dürfen auch die Soundsamples und Filmzitate nicht fehlen und so findete man bei einigen Tracks auch das eine oder andere Schmankerl im Intro und/oder Outro – Sadako ist, ganz nebenbei, auch auf Youtube sehr aktiv und dort finden sich seit 2012 diverse Trailer für die neue Scheibe die offenbar in der Produktion den einen oder anderen Delay erfahren hat. Wenn die Scheibe dann im Juni releast wird, dürft ihr euch aber gerne eine eigenes Bild machen!

 

Tracklist:

01. The Difference Between You And Me Is I’m Not Bleeding
02. Yamamba
03. Apes, Pigs And Big Black Holes
04. Save Home For Zombies
05. Whats Up, Cthulhu?
06. Damage Done
07. Dude, Where’s The Fucking Reset Button?
08. Commemoration
09. A Requiem For Lost Dreams
10. Envy
11. Happy Networking, Asshole
12. Even If You’re Stuffed With Gold You Can’t Deny You’re Full Of Shit
13. Monster Eats Pilot


Bewertung:

8,5 von 10 Punkten


Weitere Informationen

  • Band: Sadako
  • Album Titel: Panic Transistor
  • Erscheinungsdatum: 21.06.2013
  • Fazit: Für Freunde von Industrial Metal mit einem Schuss Extra von Allem zum Mitnehmen ein echtes Muss im Juni!
Gelesen 2054 mal Letzte Änderung am Sonntag, 12 Mai 2013 15:19

Medien

The difference between you and me is i'm not bleeding Sadako

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung