Samstag, 22 Dezember 2018 10:35

Bloody Invasion - Zombie Society

geschrieben von
Artikel bewerten
(1 Stimme)

Mit „Zombie Society“ versuchen sich Bloody Invasion aus Neuruppin ihren Platz im Death Metal Bereich zu sichern und liefern gleich im Titel etwas Klischee mit. Da man aber eine Band oder ein Album nie nach dem Namen beurteilen sollte, haben wir etwas genauer hingehört, ob nicht mehr als gewohnte Standardkost serviert wird.

Ein bischen Klischee ist aber ja auch zugegebenermaßen nicht verkehrt, wenn es so gekonnt wie beim Titel Track und Opener „Zombie Society“ der Fall ist. Nach einem postapokalyptischen Einspieler geht das Spektakel mit gewohnter Härte direkt in die Vollen. Angenehme Blast Beats und gewohnte Oldschool Growls an denen deutlich hörbar eine Abgrenzung vom Einheitsbrei angestrebt wurde. Am deutlichsten wird dies bei „Bloodred Forest“, dass gerade durch seinen Low-Tempo im Mittelpart gute Spannungskurven erzeugt und eine glaubwürdige Geschichte vermittelt. Richtige Neckbreaker dürfen bei einer Oldschool Scheibe natürlich nicht fehlen – „We Need Extinction“ oder natürlich „Neckbreaker“ liefern dafür die perfekte Vorlage. Und erstaunlich gute ruhige Songs wie „Metropolis“, die eher mahnend den Krieg thematisieren, erscheinen weder fremdartig noch gezwungen auf dem Album. Fast schon balladenartig gegen Ende erwartet man so einen Track überhaupt nicht mitten auf einem Oldschool Death Album, vielleicht ist dies aber auch genau ein Punkt der dieses Album herausstechen lässt aus der Masse und aufregend frisch wirken lässt.  Gerade die beim mehrfachen Durchlauf doch nicht so typisch wirkenden „Neckbreaker“ finden sich fein umwobene Doom Sequenzen wieder, welche spielerisch gelungen in „Sickness“ übergehen und eine ganz neue Seite der Band in der zweiten Hälfte des Albums offenbart. Mitunter wirkt es noch nicht ganz stimmig und etwas in die Länge gezogen, aber allein die Idee und der Mut dazu gefallen gut. Die Band beherrscht ihre Instrumente und braucht sich keinesfalls zu verstecken.

Seit einer EP im Jahr 2014 war es bisher ruhig um die Band obwohl bereits vielversprechende Ansätze erkennbar waren und nur auf ihre Verfeinerung gewartet haben. Nach ganzen vier Jahren erblickt nun der erste Langspieler das Licht der Welt und sollte aufgrund des bisher Gehörten umso kritischer beäugt werden. Die Band kennt ihre Stärken und setzt bewusst auf ein Spiel aus Todesmetall der alten Schule und doomigen und groovigen Elementen. Eine weniger starke Abgrenzung und eine weitere Verfeinerung des Stils sind wünschenswert und könnten die Band zu einem Geheimtipp werden lassen.


Tracklist:

  1. Zombie Society
  2. Normal Course Of Life
  3. Bloodred Forest
  4. We need Extinction
  5. Metropolos
  6. Neckbreaker
  7. Sickness
  8. In Chains

 

Bewertung: 8 von 10

Weitere Informationen

  • Band: Bloody Invasion
  • Album Titel: Zombie Society
  • Erscheinungsdatum: 20.06.2018
  • Fazit: Einerseits klassisch hämmernder Oldschool Death Metal, andererseits melancholisch doomig mit aufbauenden Stimmungskurven die gegen Ende das Album komplett umkrempeln. Die Idee des Albums ist durchaus spannend und dessen Umsetzung und Mut findet Gefallen und Zustimmung. Wenn auch noch nicht perfekt, kann sicherlich noch viel aus diesem heavy Erstlingswerk entstehen.
Gelesen 1034 mal Letzte Änderung am Samstag, 22 Dezember 2018 10:48

Medien


 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung