Interview mit Kain (Thyrgrim)

Kain Kain Thyrgrim

Thyrgrim geistern schon seit 2004 durch die deutsche Black Metal Szene und waren mir persönlich – Bis zu einem erhabenen Gig im schwäbischen Outback und unserer Vorstellung in der „Unter dem Radar“-Sektion eine unbekannte Variable. Nach besagter Live-Show und ein paar interessanten Gesprächen mit Fronter Kain war ein Interview mehr als überfällig.

UG: Das neue Album „Dekaden“ in der geladenen Haubitze, eine Releasetour durch halb Europa, nebenbei die Planung von „speziellen Shows“ z.B. auf dem Darktroll 2016, gefühlt jede Woche ein neues Gig-Announcement und neues Merch… wann schläfst du?

Kain: Naja, das klingt nun schon sehr nach Ausverkauf, im Endeffekt sind es 9 Konzerte mit der Tour im Oktober/November, ein bestätigtes Festival in 2016 und ein Shirt zum neuen Album. Aber wenn man die Bekanntmachungen geschickt platziert, bekommt man schon ne gewisse Medienpräsenz, das stimmt, aber Werbung muss ja sein. Ich schlafe übrigens nachts, und das recht gut.

 

UG: Ausverkauf hast du gesagt - Ich würde es wohl eher ambitioniert nennen. Ist ja nur logisch wenn man etwas Neues erschafft und es auch raustragen will. Erzähl uns doch etwas über die neue Scheibe "Dekaden" - 10 Tracks, 10 Jahre Bandgeschichte – Da ist der Name wohl kein Zufall?

Kain: Natürlich, sonst würd ich es ja auch nicht auf CD bannen. "Dekaden" spielt auf die letzten 10 Jahre an, und auf die nächsten. Es ist ein Resümee und gleichzeitig ein Ausblick auf kommendes.. und dazu noch eine Veranschaulichung der Vergänglichkeit.

 

UG: Wie würdest du jemand deine Band beschreiben, der noch nie von euch gehört hat?

Kain: Beschreiben ist schwer, da unsere Lieder von der Stimmung sehr unterschiedlich sind. Aggression und Depression, beides ist gleichermassen vertreten. Aber vielleicht ist es das, was uns ausmacht - das wir uns nicht klassifizieren lassen.

 

UG: Im Black Metal sind doch nach den Vinyls gerade Tapes total "en vogue" - Kein Interesse dran auch den Markt zu bedienen?

Kain: Eben weils grad so im Trend ist, interessiert es mich nicht. Die CD ist ein gängiges Medium, dass man überall abspielen kann. Ansonsten lade. Wir laden nach und nach die letzten Alben in guter Qualität bei Soundcloud hoch, sodass man nicht auf minderqualitative CD-rips von russischen Servern zurückgreifen muss, wenn man keine Lust hat die CD zu kaufen. So stimmt wenigstens die Qualität der Lieder, dass ist mir wichtig.


UG: Hab ich das richtig verstanden - Ihr wollt die letzten Alben praktisch kostenlos digital zur Verfügung stellen?

Kain: Ja, damit keiner die Sachen in minderer Qualität runterlädt. "Die Monument" gibts schon zum Beispiel online.


UG: Das nenn ich mal konsequent "Non Profit"! Aber zurück zum aktuellen Album und vor allem der Tour - Auf welchen der 9 Gigs freust du dich aktuell am meisten?

Kain: Ich kann nicht sagen, dass ich mich auf einen besonders freue. Auf dieser Tour gibt es einige wichtige Abende. Z.B.: die Konzerte in Finnland, es ist unsere erste Reise dahin, und somit nach Norwegen und Dänemark das dritte skandinavische Land, das wir für uns erschliessen. Dann Österreich, Wien, nach einigen Support Shows unsere erste Headliner Position in diesem Land. Und natürlich Oberhausen, zuhause ists immer geil.

 

UG: Euer Support in Finnland ist Vorna, die im Underground auch einen ausgezeichneten Ruf genießen - Wie kams zu dem Kontakt bzw. der Anbahnung?

Kain: Ehrlich gesagt weiß ich das gar nicht mehr genau. Vor einem Jahr bin ich irgendwie mit deren Booker ins Gespräch gekommen und daraus hat sich das dann entwickelt. Sie holen uns nach Finnland und wir sie im Gegenzug nach Deutschland.


UG: Die Jungs sind auf jeden Fall eine gute Wahl, genau wie unsere Jungs von Firtan *lacht* Aber hüpfen wir mal ein Jahr weiter - Auf welchen Events werdet ihr zu finden sein bzw. wo würdet ihr 2016 gern spielen?

Kain: Bislang ist nur das Dark Troll bestätigt, aber es gibt noch einige weitere Gespräche. Es gibt noch zwei weitere skandinavische Länder, in denen ich gern mal auftreten würde, aber das wird 2016 noch nichts.


UG: Wobei es vor allem in den Großstädten eine Recht starke Clubszene gibt - Muss ja nicht immer gleich ein Festival sein?! Wir freuen uns auf jeden Fall euch demnächst mal wieder Live zu sehen -

Kain: Nein, natürlich müssen es nicht unbedingt die grossen Festivals sein, aber nach der Indoor-Tour im Oktober/November, versuchen wir für 2016 vermehrt auf die Festivalbühnen zu kommen, Abwechslung muss ja auch mal sein.


UG: Und hier unser Klassiker der umso mehr passt - Stell dir vor du könntest dich selbst mit dem Wissen von heute vor 10 Jahren bzw. bei der Bandgründung treffen und einen Rat mitgeben - Welcher wäre das?"

Kain: Mach alles so, wie du es vor hast. Ich steh immer noch hinter jeder einzelnen Entscheidung.


Das Interview führten Grave und  Kain von der Band "Thygrim"


Weitere Informationen findet ihr unter:

Thyrgrim FB

 

 


Gelesen 2540 mal Letzte Änderung am Montag, 28 September 2015 23:20

Medien

Die Erlösung Thyrgrim

 Undergrounded 2017 -  ImpressumDatenschutzerklärung