Montag, 18 Mai 2020 20:12

Disgusting Perversion – Eternity Of Death

geschrieben von
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

In traditionellem Gewand präsentieren Disgusting Perversion ihr Debütwerk “Eternity Of Death“. Nach der 2015 veröffentlichten EP wollen wir doch mal sehen, was die Truppe aus Kaufbeuren so in petto hat. Soviel sei vorab gesagt: Ihr könnt euch schon jetzt auf 'ne ordentliche Packung Oldschool Death Metal gefasst machen.

Wenn mit “Cosmic Circle“ zu Beginn erst mal mit ruhigen Tönen die richtige Atmosphäre erschaffen wird, die für das Riff Gewitter nötig ist, das anschließend über den Hörer einprasselt, ist noch nicht hundert prozentig klar, wo die Reise eigentlich hingehen soll. Als dann aber die typischen Gitarren und Drumelemente einsetzen, für die einige großartige Bands aus Übersee berüchtigt und geliebt sind, kann man definitiv sagen, dass man sich in der Region des traditionellen US-Death Metals bewegt. Auch “The Forgotten Grave“ knüpft an diesem Grundsatz an und Disgusting Perversion grooven sich langsam in die Welt von Szenegrößen wie Exumed, Obituary oder den namensgebenden Death ein. Auch Solopassagen sind in die Songs verbaut, die den Songs eine zusätzliche Würze verleihen.

Der Sound klingt im Gegensatz zur EP, die den passenden Namen “Morbid Obsessions“ trägt, ausgereifter, mit satteren Gitarren und wesentlich druckvoller, wobei das Drumset ab und an einen winzigen Tick mehr Lautstärke vertragen könnte. Das soll aber der deutlichen Qualitätssteigerung nicht im Wege stehen. Auch beim Titelsong und dem folgenden Zwischenintro “Impressions Of Life“, samt anschließendem Track “Depression“, können Disgusting Perversion die Entwicklung ihres Schaffens eindrucksvoll präsentieren.

Auch das Umschalten zu wilden Tempiwechseln meistern die bayrischen Todeskünstler mit Leichtigkeit und man muss ihnen die Eingängigkeit ihrer Songs, wie gerade auch “Encrypted Brutality Of Life“ oder das folgende “Dead Man's Face“, lobend anerkennen. Mit “Rotting Bride“ und dem abschließenden “Apud Vultum Tuum“ lassen es die Jungs keineswegs ruhig ausklingen, sondern fahren nochmal sämtliche Geschütze zum finalen Showdown auf.

Eternity Of Death ist ein klares Zeichen der Weiterentwicklung und innovativen Kreativität, die uns Disgusting Perversion da vorsetzen. Natürlich ist auch noch etwas Luft nach oben, aber eins können wir auf jeden Fall festhalten, die Jungs machen Laune und haben mit ihrer Debütscheibe ein eingängiges Stück Oldschool Death Metal abgeliefert! Man darf sich auf weitere Werke freuen und für Freunde besagter Heroen der amerikanischen Death Metal Geschichte empfehle ich das Ding mal durch die Lautsprecher zu pusten - Only Death is real!



Trackliste:

1. Cosmic Circle

2. The Forgotten Grave

3. Eternity Of Death

4. Impressions Of Life

5. Depression

6. Encrypted Brutality Of Life

7. Dead Man's Face

8. Rotting Bride

9. Apud Vultum Tuum



Bewertung:

7,5 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Disgusting Perversion
  • Album Titel: Eternity Of Death
  • Erscheinungsdatum: 06.06.2020
  • Fazit: Eternity Of Death ist ein klares Zeichen der Weiterentwicklung und innovativen Kreativität, die uns Disgusting Perversion da vorsetzen. Natürlich ist auch noch etwas Luft nach oben, aber eins können wir auf jeden Fall festhalten, die Jungs machen Laune und haben mit ihrer Debütscheibe ein eingängiges Stück Oldschool Death Metal abgeliefert! Man darf sich auf weitere Werke freuen und für Freunde besagter Heroen der amerikanischen Death Metal Geschichte empfehle ich das Ding mal durch die Lautsprecher zu pusten - Only Death is real!
Gelesen 2468 mal Letzte Änderung am Montag, 18 Mai 2020 22:15

Footer Impressum Datenschutz

 Undergrounded 2020 -  ImpressumDatenschutzerklärung