Warnung

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 87

JUser: :_load: Fehler beim Laden des Benutzers mit der ID: 82

Unsere Jungs von Path of Destiny werden von Apostasy Records übernommen. Eine der dienstältesten Undergrounded Bands haben mit AR den Deal perfekt gemacht und werfen nach ihrem Debüt „Rise And Fall“ und „Parasite God“ ihr neues Album „Dreams In Splendid Black“ in Kooperation mit dem deutschen Label auf den Markt.

Freigegeben in News

Das Ragnarock Open Air ist ja immer für eine Überraschung gut und so gab es auch in diesem Jahr eine Band, die mich überraschend, dafür aber umso gründlicher, aus den Socken gehauen hat. PUNISH aus der Schweiz waren kurzfristig für SPHERON eingesprungen. Seit 18 Jahren liefert diese Band feinsten Tech Death Metal, der auch live kein bisschen an messerscharfer Präzision einbüßt. Also definitiv eine Band, die man sich (endlich) mal einprägen sollte.

Freigegeben in Unter dem Radar
Dienstag, 15 Oktober 2013 23:17

Craving - At Dawn

Heutzutage vermag man die Grenzen der Metalgenres kaum noch zu überblicken. Ab wann ist etwas pagan ab wann melodic Death? Craving aus Oldenburg bezeichnen sich als Melodic Black Metal Band. Für meinen Geschmack würde ich aber Pagan Metal als Bezeichnung wählen, denn Songstrukturen und Melodien sowie Coverartworks kommen doch sehr paganlastig daher.

Freigegeben in Album Reviews
Donnerstag, 26 September 2013 17:34

Nailed To Obscurity - Opaque

Melodischer Doom Death aus Eastfreezeland ??? Nach dem Lesen des Infosheets zu diesem Album war ich wirklich gespannt - und ja wirklich, es tönt äußerst gefällig aus den Boxen.

Freigegeben in Album Reviews
Sonntag, 04 November 2012 16:12

Maladie - Plague Within

Der Name „Maladie“ scheint ein wenig unscheinhaft, ja hat sogar etwas unschuldiges an sich. Übersetzt ins Deutsche sieht das ganze jedoch schon etwas anders aus: Krankheit oder Leiden erhält man dafür als Übersetzungsvorschläge. Und wer den Männern von Maladie beispielsweise auf Facebook folgt, der merkt, dass sie das Motiv der Krankheit stark ausbauen, sich darin gar ein wenig mystisch einhüllen.  Verstecken brauchen sich Maladie aber auf gar keinen Fall, denn was sie mit ihrem Debütalbum „Plague Within“ abliefern, ist pures Suchtpotential ohne Aussicht auf Heilung.

Freigegeben in Album Reviews