Montag, 16 April 2012 22:37

European Connexus Conjuration Tour 2012 - Absu, Impiety, NecronomicoN, 14.04.2012, Oberhausen

geschrieben von

Am 14.04.2012 gaben sich Absu, Impiety und NecromonicoN auf ihrer 8 Konzerte umfassenden "European Connexus Conjuration Tour 2012" am vorletzten Tag auch im Oberhausener Helvete Metal Club die Ehre und wussten die zahreich erschienenen Besucher zu unterhalten!

Nach einem, für meinen Geschmack etwas zu langem, aber dafür umso epischeren Intro, eröffneten NecronomicoN eine halbe Stunde später als im Vorfeld verkündet den Abend. Nach 25 Jahren Bandgeschichte befanden sie sich auf ihrer ersten Europatour und wussten dabei durchaus zu überzeugen. 

Optisch ein lupenreiner Dimmu-Borgir-Klon, akustisch ein Hybrid aus Behemoth und Vader, gaben sie sich alle Mühe ihren vom Black Metal geprägten Death Metal dem bis dahin schon recht zahlreichem Publikum näher zu bringen. Dabei erwiesen sich das statische rote Bühnenlicht, die eingespielten Zwischenintros und die streckenweise zum Einsatz kommenden gesampelten Keyboards der okkulten Atmosphäre als sehr zuträglich. Der Funke sprang jedoch nicht so recht auf die Zuschauer über, die Reaktionen waren eher zurückhaltender Natur. Vielleicht, weil sie musikalisch doch eher ein anderes Publikum bedienten, als die nachfolgenden Bands.

Für mich jedoch waren das Trio mit ihrem technischen Geprügel ohne Frage die Band des Abends, die auch gerne länger als die ihnen zugesprochenen 30 Minuten hätte spielen dürfen. 

Nach einer halbstündigen Umbaupause setzten Impiety den Abend vor unverändert vollem Haus fort. Musikalisch schlugen sie jedoch in eine andere Richtung als ihrer Vorgänger von NecronomicoN, es wurde deutlich oldschooliger. Impiety boten klischeedurchtränkten Black/Thrash-Metal alter europäischer Schule - Venom, Hellhammer und Konsorten ließen grüßen. Das Publikum nahm dies dankend an und so war schon zu Beginn deutlich mehr Bewegung zu vermelden als zuvor.

Dabei führten sie mit alten und neueren Stücken durch ihre bis dato 22-jährige Bandgeschichte und präsentierten sich dabei als Instrumental sehr versiert, einzig die Soli bedürfen in meinen Ohren einiger Überarbeitung. Auch das statische Licht entfalltete bei Impiety nicht die Wirkung, die es vorher hatte, ihr Geballer hätte durchaus auch optische Bewegung verkraften können. Und auch musikalisch hätte ein ausgefeilterer Spannungsbogen dem Konzert keinen Abbruch getan, so zogen sich die 45 Minuten Spielzeit streckenweise unnötig.

Alles in allem stimmten sie aber gut auf das ein, was nun kommen sollte: Den lang erwarteten Headliner Absu!

Nach einer erneut verhältnismäßig langen Umbaupause begannen besagte Absu ihre Show etwas unvermittelt, die Stimmung war jedoch sofort auf dem Höhepunkt. Deutlich ausgefeilter als zuvor Impiety gaben Absu einen Rundumschlag durch ihre Geschichte. Für meinen Geschmack hätten es gerne etwas mehr ältere Songs sein dürfen, aber die Geschmäcker sind ja verschieden, die rund 200 Gäste waren da anderer Meinung. Ihr ausgefeilter, teilweise sogar grooviger thrashiger Black Metal wusste jedenfalls zu begeistern, besonders die Kombination der Stimmfarben von Trommler und Basser erwies sich als sehr reizvoll. 

Jedoch schienen Absu von Zeit zu Zeit etwas planlos, die ungefüllten Pausen zwischen den Songs ohne jedwede Kommunikation mit dem Publikum wirkten bisweilen irritierend bis störend. Und auch der Einsatz von Intros sollte noch einmal überdacht werden. Auf einem Album gepresst ziemlich reizvoll, wirkten sie live zum Teil unnötig und störend. 

Insgesamt boten Absu jedoch über 90 Minuten eine sehr gute Show. Nicht die beste, die ich von ihnen bisher gesehen habe, aber gerade durch die Clubatmosphäre im Helvete gehörte sie sicherlich zu den besten.

Der Sound war über den ganzen Abend durchgehend gut, einzig die Gitarren hätten ein wenig präsenter sein dürfen, sie konnten sich gegen den starken Bass nicht recht durchsetzen.

Insgesamt ein großartiger Abend zu fairem Preis! 

Weitere Informationen

  • Band(s): Absu, Impiety, NecronomicoN
  • Wann: 14.04.2012
  • Wo: Helvete Metal Club, Oberhausen
Gelesen 2462 mal