Montag, 10 Juni 2013 20:07

Echtra - Sky Burial (Passage Cycle I)

geschrieben von Ghostwriter
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Sky Burial (Passage Cycle I) Sky Burial (Passage Cycle I) Echtra

Eines der schwierigsten Reviews die ich bisher schreiben durfte, ist definitiv das neueste Werk „Sky Burial“ des Washingtoner Ein-Mann Projektes „Echtra“. Sky Burial ist der erste Teil der geplanten „Passage Cycle“ Triologie und befasst sich mit dem Abwerfen des menschlichen Seins und mit der Transformation des Ichs in andere Sphären bzw. Ebenen des Seins.

Echtra bzw. Echtrae bezeichnet ein ganzes Literatur Spektrum von irischen Heldensagen bzw. Epen in denen es um genau diese Thematik, also die Reise in eine andere Welt geht. Dass das Album mit gemischten Rezensionen „bestraft“ wurde, entzieht sich meinem Verständnis. Bei der Recherche zu den Hintergründen fällt mir dabei aber oft auf, dass nur über die Musik des Albums gesprochen wurde und zugegeben – Die Musik allein ist langatmig, düster und „ambienter“ als jedes andere Werk (Doom eingeschlossen) dass ich in der letzten Zeit auf dem Tisch hatte. Das dürfte jeden Drone-Verschmäher natürlich die Fußnägel auf Viertelzwölf Rollen, aber die starken Black und Doom-Metal sowie Folk Elemente fangen die repetiven Parts aus meiner Sicht auf. Das Konzept von zwei Songs über jeweils 23 Minuten dürfte auch niemand schmecken, der schnell konsumiert und Tracks auch weiterswitcht.


Für „Sky Burial“ muss man Zeit mitbringen und wird auf jeden Fall belohnt werden. Gerade für melancholische Momente oder als Hintergrunduntermalung eines Kerzenlicht-Abends mit den Nieten- und Corpsepaintdamen eignet sich die CD hervorragend und schafft eine einzigartige Stimmung mit verschiedenen Wellen innerhalb des Werkes mit getragenem Gitarrenspiel, und Synthesizer Einsätzen sowie sehr kurzen düsteren Sprachpassagen im ersten Teil, während es teilweise und besonders im zweiten Teil schon etwas beklemmender werden kann. Beim Durchhören empfehle ich eine neblige Strecke an einem nassen sonnenlosen Morgen um die Stimmung wirken zu lassen.

 

Ansonsten platzt die Bombe allerdings bei der beigelegten DVD, die wie oben schon erwähnt offenbar oft außen vor gelassen wurde und wohl der Hauptgrund für negative Bewertungen sein dürfte. Die Musik ist aus meiner Sicht nämlich nur bedingt losgelöst von der filmischen Umsetzung, die Echtra mitliefert, zu betrachten. Die Qualität ist wohl bewusst sehr verzogen bzw. mit wenigen Bildern pro Sekunde aufgenommen um der Musik mehr Raum zu lassen eine Geschichte zu erzählen, die praktisch ohne Worte auskommen muss. Das Video zum Album wurde auf einer kleinen Bühne aufgenommen und zeigt neben heidnischen Ritualen offenbar die Beschwörung von diversen Dämonen und einer jungen Frau die mit einer Art Waldmensch vermählt wird. Dieser findet sich am Ende seines teuflischen Tuns aber (wohl tatsächlich an seiner eigenen Haut an Haken aufghängt) an der Decke wieder und schwingt zum Ende des Films aus. Hier ist der Name des Labels „Tempel Of Torturous“ Programm.


Insgesamt hat mich die Produktion, CD wie DVD sehr berührt und auch die schlichte und trotzdem edle Aufmachung der Hülle bzw. des Layouts der Scheiben ist durchaus etwas Besonderes. Für alle Fans der langsamen und getragenen Kunst ist „Sky Burial“ das MUSS in 2013 und sollte mit Geduld (Mit Augen und Ohren) goutiert werden.

 

Tracklist:

1. Sky Burial I
2. Sky Burial II

Bewertung:

9 von 10 Punkten

Weitere Informationen

  • Band: Echtra
  • Album Titel: Sky Burial (Passage Cycle I)
  • Erscheinungsdatum: 31.05.2013
  • Fazit: Insgesamt hat mich die Produktion, CD wie DVD sehr berührt und auch die schlichte und trotzdem edle Aufmachung der Hülle bzw. des Layouts der Scheiben ist durchaus etwas Besonderes. Für alle Fans der langsamen und getragenen Kunst ist „Sky Burial“ das MUSS in 2013 und sollte mit Geduld (Mit Augen und Ohren) goutiert werden.
Gelesen 2068 mal Letzte Änderung am Montag, 10 Juni 2013 20:15

Medien

Sky Burial I Echtra